DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %
Rohstoffe: Silberpreis: Spekulanten verabschieden sich aus Silber-Futures
Foto: Luftbildfotograf - Fotolia

Rohstoffe Silberpreis: Spekulanten verabschieden sich aus Silber-Futures

29.04.2013, 08:16  |  3020   |   |   

Der vor dem Wochenende veröffentlichte Commitments of Traders-Report wies bei Silber einen nachlassenden Optimismus der spekulativen Marktakteure aus.

Während das generelle Interesse an Silber-Futures, erkennbar an der Anzahl offener Kontrakte, auf Wochensicht um 1,1 Prozent auf 158.970 Kontrakte anzog, ging es mit der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten deutlich bergab. Diese reduzierte sich nämlich in der Zeit vom 16. bis 23. April um 23,8 Prozent auf 17.164 Futures. Besonders heftig nahm der Optimismus bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) ab, wo sich die Netto-Long-Position von 4.900 auf 2.163 Futures mehr als halbierte. Bei den Großspekulanten war im Berichtszeitraum ein Rückgang von 17.598 auf 15.001 Kontrakte (-14,8 Prozent) registriert worden.
Aus charttechnischer Sicht kann bei Silber vorläufig Entwarnung gegeben werden. Akute Rückschlaggefahr bestünde allerdings, falls die Unterstützungszone im Bereich von 23 Dollar gebrochen wird.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Juli) um 0,382 auf 24,17 Dollar pro Feinunze.
                
Rohöl: Charttechnisches Verkaufssignal bei WTI

Nach der starken Performance der Vorwoche gab es bei WTI-Rohöl zum Start in die neue Handelswoche schlechte Nachrichten bezüglich des Chart. Weil die 50-Tage-Linie unter die 100-Tage-Linie fiel, sprechen Chartisten derzeit von einem sogenannten „Todeskreuz“, was als klares Verkaufssignal gilt. Sollten die für heute angekündigten Konjunkturindikatoren aus Europa und den USA enttäuschen, könnte der Ölpreis wieder nach unten drehen, zumal es in den vergangenen Tagen möglicherweise zu schnell in höhere Kursregionen ging.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,45 auf 92,55 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,59 auf 102,57 Dollar zurückfiel.
 

Seite 1 von 2
Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Silberbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Offene KontrakteGroßspekulantSpekulativSilberpreisDollar


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Nachlassender Optimismus?
Die Händler mussten bei all ihren Kontrakten 18,4% an Geld nachschiessen. Das führt zwangsläufig zu einer Verkleinerung der Positionen.


Nachricht vom 16.04.2013
Die Gold-Margins werden um 18,5 Prozent angehoben. Die Silber-Margins steigen um 18,4 Prozent. Betroffen sind jeweils alle Kontrakt-Größen sowie jeweils Initial Margin (beim Vertragsabschluss) und Maintenance Margin (wennn der Kontrakt länger als einen Tag gehalten wird). Der Handel mit Gold- und Silber-Futures wird für Trader damit um die entsprechenden Prozentsätze teurer. Händler mit laufenden Verträgen müssen entsprechend Geld nachschießen oder ihre Kontrakte glattstellen.

http://www.goldreporter.de/terminmarkt-gold-und-silber-margi…

Disclaimer