DAX-1,86 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,75 %

Ohnehin erst einmal keine großen Investitionen geplant Agnico-Eagle Mines sieht sich auch für niedrige Goldpreise gerüstet

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
29.04.2013, 14:30  |  1687   |   

Der kanadische Goldproduzent Agnico-Eagle Mines (WKN 860325) erklärte Ende vergangener Woche, man sei gut darauf vorbereitet, auch eine längere Periode niedriger Goldpreise zu überstehen. Dafür sei man flexibel und anpassungsfähig genug, so das Unternehmen.

Agnico-Eagles CEO Sean Boyd erklärte zudem, dass auch ein anhaltend niedriger Goldpreis die Entwicklungsprojekte La India in Mexiko und Goldex in der kanadischen Provinz Ontario nicht beeinträchtigen würde, da diese kurz vor der Fertigstellung stünden und zudem schneller vorankämen als gedacht, so Boyd gegenüber miningweekly.

Viele Goldproduzenten hatten nach dem rasanten Absturz des Goldpreises auf ein Zweijahrestief ihre Ausgaben zurückgefahren – insbesondere in der Exploration – und sich darauf konzentriert, den Betrieb ihrer Minen zu optimieren und die Kosten zu senken.

Agnico sei in dieser Hinsicht sehr flexibel, erklärte Boyd weiter. Man habe bereits erst einmal die Explorationsprogramme zurückgefahren und habe darüber hinaus derzeit keine signifikanten Investitionen geplant. Die Entwicklungsentscheidung für das nächste Projekt des Unternehmens, Meliadine, stehe nämlich erst Ende 2014 an, so Agnicos CEO. Diese werde vom dann vorherrschenden Goldpreis abhängen, hieß es weiter.

Auf die Frage, welche Wachstumspläne das Unternehmen über Meliadine hinaus verfolge, das Projekt soll frühestens ab 2018 Gold produzieren, wies Boyd auf die vier zuletzt getätigten strategischen Investitionen seines Unternehmens hin. Wie er gegenüber miningweekly weiter ausführte, sei auch die Flaggschiffmine von Agnico, La Ronde, das direkte Ergebnis eines ähnlichen Vorgehens in den 1970er Jahren.

Agnico-Eagle hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, einen Anteil von 9,96% an dem auf Mexiko ausgerichteten Junior Kootenay Silver (WKN A1JUD5) für 4,75 Mio. Dollar erwerben zu wollen. Zudem hatte man vor kurzem einen Anteil von 9,96% an Sulliden Gold (WKN A0YD9J) über eine Privatplatzierung in Höhe von 24 Mio. Dollar übernommen.

Boyd erklärte zudem, dass Agnico über verschiedene interne Möglichkeiten verfüge, die Produktion zu steigern, zum Beispiel indem man die Kittila-Mine in Finnland weiter ausbaut. Im laufenden Jahr solle die Produktion vor allem im zweiten Jahr steigen. Dann sollten höhere Gehalte abgebaut und die Produktion auf verschiedenen Minen ausgeweitet werden. 2015 will Agnico-Eagle dann eine Produktion von 1,2 Mio. Unzen Gold erreichen.

Das Unternehmen hatte vergangene Woche seine Zahlen für das erste Quartal 2013 vorgelegt, die nicht überzeugen konnten, auch wenn Agnico selbst sich im Plan sieht:

Agnico-Eagle Mines macht im ersten Quartal deutlich weniger Gewinn


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel