Schwacher Rand hilft Anglo American Platinum – Zurück in der Gewinnzone

Anzeige
Gastautor: GOLDINVEST.de
22.07.2013, 10:39  |  1471   |   

Der größte Platinproduzent der Welt Anglo American Platinum (WKN 856547) hat sein Produktionsziel für 2013 angehoben. Der Konzern verschiebt Pläne, seine Aktivitäten einzuschränken, erklärt aber gleichzeitig, dass die Kosten auf Grund steigender Strompreise anziehen werden.

Das Amplats genannte Unternehmen meldet darüber hinaus, dass man im ersten Halbjahr 2013 in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. Den Gewinn beziffert der Konzern mit 1,15 Mrd. Rand – umgerechnet 117 Mio. USD – oder 4,67 Rand je Aktie. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte der Konzern noch einen Verlust von 450 Mio. Rand oder 1,77 Rand je Aktie eingefahren.

Amplats plant die Streichung von 6.000 Stellen, um die Gewinne zu steigern und will dazu drei Schächte stilllegen, was den Gesamtjahresausstoß um rund 350.000 Unzen reduzieren würde. Unterstützung erhält das Unternehmen dabei vom schwachen Rand, der dieses Jahr bereits 14% gegenüber dem US-Dollar gefallen ist. Das half dem Konzern, den Anstieg von zum Beispiel Personal- und Stromkosten auszugleichen.

Da die Kostensenkungsmaßnahmen nun erst später greifen sollen, hebt Amplats das Ausstoßziel für das laufende Jahr auf 2,3 Mio. Unzen an. Doch der Anstieg der Kosten stellt den Konzern dieses Jahr auch weiterhin vor Probleme. Die Kosten je Produktionseinheit sollten auf 17.000 Rand pro Unze Platinäquivalent steigen, während man Anfang Februar noch mit 16.000 bis 16.500 Rand je Unze rechnete.

Amplats zahlte zum zweiten Mal in Folge keine Halbjahresdividende, da der Cashflow des Betriebs zurückging und die Schulden stiegen. Hinzu komme der zukünftige Finanzierungsbedarf und der unsichere Ausblick für die Weltwirtschaft, hieß es.

Der Konzern weist nun Nettoverbindlichkeiten in Höhe von 13,2 Mrd. Rand aus nach 10,5 Mrd. Rand im Dezember 2012. Gleichzeitig gingen die Investitionsaufwendungen in der ersten Jahreshälfte um 22% auf 2,3 Mrd. Rand zurück, teilte Amplats weiter mit. Insgesamt dürften die Investitionen dieses Jahr damit bei 7 Mrd. Rand liegen.

Amplats wird zudem innerhalb eines Monats Gehaltsverhandlungen mit den Gewerkschaften aufnehmen. Die Association of Mineworkers and Construction Union (AMCU) fordert, dass die Einstiegsgehälter für Arbeiter, die untertage tätig sind, auf 12.500 Rand mehr als verdoppelt werden.

 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Anglo American Platinum Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
RandStromPlatin


Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel