checkAd

Rentenversicherung Sachwerte für Rentenversicherung!

Nachrichtenquelle: Nabil Khayat
23.08.2013, 11:39  |  8852   |   |   

Rentenversicherung ist nun ein Thema, dass von Initiatoren geschlossener Fonds in Angriff genommen wird. Dass die gesetzliche Rente im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland für deutsche Rentner nicht ausreichend sein wird, ist nicht erst seit 2013 bekannt. Der Kontakt zum deutschen Versicherungsmakler des Vertrauens bringt diesen Satz in Windeseile ans Tageslicht.

Doch wie gut sind die Leistungen privater Rentenversicherungen?

Wer seinen Euro im Rahmen der Altersvorsorge neben den typischen Sozialversicherungen in eine private Rentenversicherung gesteckt hat und sich von Rürup und Riester überzeugen ließ, dürfte heute nicht wirklich zufrieden sein. Nun blicken wir auf 12 Jahre Riester zurück und das Entzücken hält sich in Grenzen. Finanzkrisen, Börsenturbulenzen und Staatspleiten lassen die privaten Renten äußerst mager ausfallen. Der frische Rentner hat 12 Jahre Beiträge geleistet und erhält nun gerade mal den Garantiezins, sofern dieser besteht.

Durchforstet man das Netz nach einem Artikel zum Thema Rentenversicherung, stößt man immer wieder auf Stimmen des Unmutes. Die versicherten Menschen haben auf der Suche nach Sicherheit für ihr Alter vorgesorgt und heute klafft die Rentenlücke mehr denn je.  Die Rechnung ging nicht auf und die Höhe der Renten ist wohl eher ein Witz. So manche Geschichte endet in Altersarmut, da viele Milliarden fehlen. Für eine Rehabilitation, also eine Reha der Einkünfte ist da leider keine Zeit mehr.

Wer seine Zukunft nicht mehr sichern kann, verzichtet mit den Jahren, also früher oder später auch auf seine Gesundheit. Gerade im Alter nehmen die Leiden Jahr für Jahr zu und kosten Geld aus der privaten Kasse. Solche Informationen hört die junge Generation nicht gerne, doch wenn es erst mal so weit ist, ist meist keine Hilfe mehr in Sicht. Die Zahlen aus 2012 zeigen, dass in Europa Millionen Bürger dieses Horrorszenario täglich durchleben. Altersversorgung bleibt also unter allen Themen das Thema Nummer 1.

Doch wie soll der Otto Normalverbraucher seinen Ruhestand absichern?

Die Vorsorge lässt sich nur bedingt steuern und es ist sicherlich ein Fehler, nun wieder das Thema der gesetzlichen Rente zum Allheilmittel zu preisen. Für junge Menschen ist besonders wichtig, alle Leistungen in Anspruch zu nehmen, welche vom Arbeitgeber gewährt werden. Zusätzliche Absicherungen sollten unbedingt stattfinden, doch die Beträge sollten nicht zu hoch sein. Sollbruchstellen wie Arbeitslosigkeit und andere Unwegsamkeiten im Leben sollten Berücksichtigung finden.

Private Rentenversicherungen wurden von der Bundesregierung im Rahmen von Riesters und Rürup durch Gesetzesnovellen wie dem Alterseinkünftegesetz forciert. Versicherungswillige jeden Alters über 18 und unter 60 Jahren wurden durch soziale Argumente in die zusätzliche Rentenversicherung empfohlen. Ab einem niedrigen zweistelligen monatlichen Beitragssatz war und ist man dabei. Europa lässt an dieser Stelle grüßen.

In keinem anderen Land gibt es so viele privat Rentenversicherte wie in Deutschland.

Die Finanzierung der Rente spielt auch in anderen europäischen Ländern eine wichtige Rolle, doch dort stehen eher Sachwerte wie die eigene Immobilie im Vordergrund. Es lautet die Devise, home first! Zuerst das Eigenheim und dann der Rest. Ein Arbeitnehmer in Spanien würde nicht im Traum an eine Rentenversicherung denken, solange er keine eigene Wohnung besitzt. Dort versichert man seine Gesundheit in Form einer privaten Krankenversicherung, doch die Altersrente wird grundsätzlich mit den eigenen vier Wänden gestaltet.

Man zahlt also lieber seine Immobilie ab, bevor man sich nur annähernd mit einer Versicherung beschäftigte und sich versicherte. Gerade Frauen sind in Spanien oder auch Italien in erster Linie auf eine eigene Immobilie aus und so gehört es dort zur Grundmentalität, dass man sein Alter mit einer Immobilie absichert.

Die heutige Rentenberechnung ist magerer denn je!

Wer sein Rentenbescheid betrachtet, macht sich im gleichen Atemzug meist Gedanken um seinen Lebensstandard. Jahrzehnte leistet man seinen Beitrag und bei so vielen Beiträgen erwartet man wohl Entsprechendes. Doch leider wird die gesetzliche Rentenversicherung nur dem äußerst geringen Anspruch gerecht. Es ist nicht nur die turbulente Wirtschaft, welche hier als Grund für magere Auszahlungen herangezogen werden kann. Vielmehr ist es wohl die Zweckentfremdung des Rententopfs.

Eine Studie aus dem Jahre 2005 bis 2009 zeigt, dass die Renten heute dreimal so hoch wären, wenn man den Rententopf nicht zweckentfremdet und einfach nur auf einem Sparbuch gelassen hätte. Wer also all die Jahre in die gesetzliche Rente eingezahlt hat und weit vom Eckrentner entfernt ist, muss sich heute jeden Monat fragen, wer ihn über den Tisch gezogen hat.

Die aktuellen Änderungen der Produktlandschaft privater Rentenversicherungen sind verständlich.

Nachdem also weder die gesetzliche, noch die private Rentenversicherung eine gute Lösung bietet, suchen Versicherer nach neuen Konzepten. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass die Sachwerte deutlich in den Fokus rücken. Ein aktueller Überblick zeigt, dass Initiatoren geschlossener Fonds eine Chance für sich wittern. Doch wer hier gleich auf eine Frührente aufgrund von schnellem Reichtum setzt, könnte vom Regen in die Traufe geraten.

Die Tatsache, dass das Thema Rentenversicherung über den geschlossenen Fonds gestülpt wird, verändert nicht das Wesen und die Risiken geschlossener Fonds. Sinnvoll wäre sicherlich eine Police, welche die besten geschlossenen Fonds unter einem Dach vereint.

Vielleicht eine tapir Sachwertpolice, welche sich nur in 5-Sterne-Fonds engagiert, bei Emissionen und am Zweitmarkt?

Wir denken tatsächlich darüber nach! Canada Gold Trust kommt im vierten Quartal mit der Goldrente auf den Markt, während POC und ECI wohl auch an einer Police basteln. Eine starke Rohstoffelastigkeit lässt sich schon heute erkennen. Sollte das Konzept von Canada Gold Trust überzeugend sein, macht für mich eine Goldpolice am meisten Sinn. Denkbar wäre auch ein Rohstoffbasket im Mantel einer Rentenversicherung.

Doch am Ende zählt immer der Mix!

Wer sich zukünftig von den Sachwertpolicen überzeugen lässt, sollte unbedingt mischen. Es sei denn, tapir bringt eine Police raus, dann kann man sich voll darauf konzentrieren. Das ist natürlich ein Scherz! Ein hierarchischer Aufbau sieht meines Erachtens so aus:

  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Fondsgebundene Police
  • Sachwertgebundene Rentenversicherung

 

Die meisten kennen wohl die Philosophie des alten Rothschilds, dessen Vermögensmix heute noch von Universitäten wie Yale oder Harvard praktiziert wird, wenngleich in etwas abgewandelter Form. Markowitz erklärte den Sinn des Vermögensmix durch seine Korrelationstheorie. Unterm Strich sagen alle das gleiche aus:

„Streu Dein Vermögen auf verschiedene Anlageklassen und achte darauf, dass diese weitestgehend voneinander unabhängig sind!“

 

Wer sich direkt in Sachwerten über geschlossene Fonds engagieren möchte, kann dies auf tapir GFonds tun. Hier ist das aktuelle Erklärungsvideo zu unseren Leistungen.




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Rentenversicherung Sachwerte für Rentenversicherung! Nachdem also weder die gesetzliche, noch die private Rentenversicherung eine gute Lösung bietet, suchen Versicherer nach neuen Konzepten. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass Sachwerte in den Fokus rücken. Initiatoren geschlossener Fonds wittern eine Chance.