checkAd
Rohstoffe: Silberpreis: Charttechnische Hochspannung
Foto: Luftbildfotograf - Fotolia

Rohstoffe Silberpreis: Charttechnische Hochspannung

Autor: Jörg Bernhard
21.02.2014, 08:14  |  4108   |   |   

Aus dem mittelfristigen Abwärtstrend gelang dem Silberpreis bereits der Ausbruch nach oben, bei der Betrachtung auf lange Sicht ist dies noch nicht gelungen.

Im Februar wachte das normalerweise als ausgesprochen volatil geltende Edelmetall aus seinem Winterschlaf auf und überwand scheinbar mühelos die 38-, 100- und 200-Tage-Linie. Vor allem letzteres betrachten Charttechniker als besonders starkes Kaufsignal zumal sich die 200-Tage-Linie derzeit im Begriff befindet, nach oben zu drehen. Doch, wo bekanntlich Licht ist, gibt es auch Schatten. So lieferte der Timingindikator RSI mit dem Unterschreiten der Marke von 70 Prozent ein Signal zum Ausstieg. Ende September gab es das letzte Verkaufssignal dieser Art. Danach ging es mit dem Edelmetall in der Spitze um rund 20 Prozent bergab. Ein Verletzen der massiven Unterstützungszone im Bereich von 19 Dollar erscheint allerdings unwahrscheinlich, schließlich erwies sich die Nachfrage nach Barren, Münzen physisch besicherter ETFs in den vergangenen Monaten als ausgesprochen robust.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,049 auf 21,635 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Winterschlaf oder Rezessionsgefahr?

Weder von der chinesischen noch von der US-Konjunkturfront kommen derzeit ermutigende Signale. Die große Frage lautet: Handelt es sich dabei um eine temporäre Schwäche oder einen nachhaltigen Trendwechsel nach unten? Letzteres dürfte dem fossilen Energieträger allerdings nicht gut bekommen, schließlich wird der hartnäckige US-Winter in den nächsten Wochen Geschichte und daher kein ewiger Preistreiber sein. Am Nachmittag steht in den USA noch ein Highlight an: Die Januarverkäufe existierender Wohnbauten. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es hier einen Rückgang von 4,87 auf 4,65 Millionen Einheiten gegeben haben.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,05 auf 102,70 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,10 auf 110,20 Dollar zurückfiel.
 



Silber jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de


Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Rohstoffe Silberpreis: Charttechnische Hochspannung Aus dem mittelfristigen Abwärtstrend gelang dem Silberpreis bereits der Ausbruch nach oben, bei der Betrachtung auf lange Sicht ist dies noch nicht gelungen.

Community

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
09:03 Uhrgoldinvest.de: Nicola Mining verschifft zweite Ladung Gold- und Silberkonzentrat
GOLDINVEST.de | Kommentare
08:15 UhrdailyÖL: Aufwärtstrend erfolgreich bestätigt
BNP Paribas | Kommentare
07:39 UhrÖlpreise geben leicht nach - Niveau bleibt aber weiterhin hoch
dpa-AFX | Marktberichte
06:56 UhrRené Wolfram: Gold vor dem Wochenende
realmoneytrader | Kommentare
16.09.21Marktgeflüster: Lieferketten: Gewinner und Verlierer!
Markus Fugmann | Kommentare
16.09.21Ölpreise geben etwas nach
dpa-AFX | Marktberichte
16.09.21Fester US-Dollar belastet Goldpreis
Shareribs | Weitere Nachrichten
16.09.21Kupfer und Zink in Kanada!: Kutcho Copper kurz vor Fertigstellung der Machbarkeitsstudie!
Swiss Resource Capital AG | Kommentare
16.09.21US-Rohölbestände sinken deutlich - Preise bleiben auf hohem Niveau
Shareribs | Weitere Nachrichten
16.09.21Iran liefert trotz US-Sanktionen Öl an Krisenland Libanon
dpa-AFX | Marktberichte