DAX+0,08 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-0,28 %

Fall Hoeneß: Wann werden die Steuerverschwender (Politiker) zur Verantwortung gezogen?

Gastautor: Heiko Schrang
14.03.2014, 11:31  |  3717   |   |   

„Wenn du dich weigerst, ungerechte Steuern zu bezahlen, wird dein Eigentum konfisziert.
Wenn du versuchst, dein Eigentum zu verteidigen, wirst du festgenommen.
Wenn du dich der Festnahme widersetzt, wirst du niedergeknüppelt.
Wenn du dich dagegen wehrst, wirst du erschossen.
Diese Maßnahmen sind bekannt als Rechtsstaatlichkeit.“

Edward Abbey (1927 – 1989)

Mit dem Fall Uli Hoeneß wurde politisch motiviert ein Exempel statuiert, um der Bevölkerung damit zu zeigen, dass Steuerhinterziehung ein schwerer Straftatbestand ist. Es wird wie immer in ähnlich gelagerten Fällen von Seiten der Politik und des Mainstreams polarisiert – arm gegen reich. Wenn Emotionen hochkochen ist der Verstand in der Regel ausgeschaltet und das ist auch von den Initiatoren so gewollt. Man könnte ja sonst zu der Frage kommen, was ist denn eigentlich schlimmer: Steuerhinterziehung oder Steuerverschwendung?

Die Beträge, die Uli Hoeneß an Steuern hinterzogen hat, sind im Vergleich zu den Steuerverschwendungen durch die Parlamentsfüllmasse im Deutschen Bundestag, zum Beispiel in Form von Rettungsfonds für diverse Banken oder hoch verschuldete Länder, nur „Peanuts“. (Lesen Sie mehr in dem Buch, an welches sich kein Verlag traute: http://www.macht-steuert-wissen.de/shop/index.php).

Die größten Hinterzieher von Steuern, Abgaben, Gebühren, Ablässen und ähnlichem sind auch die größten Eintreiber von Steuern, Abgaben, Gebühren, Ablässen und ähnlichem und bezeichnen sich zumeist als Politiker. So auch der Verteidigungsminister de Maiziére, der eine Drohne für 900 Millionen Euro bestellt hat, die nicht einmal fliegen darf und die Entscheidungsträger im Aufsichtsrat für einen Großstadtflughafen, bei dem sich die Kosten von 2,4 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro fast verdoppelt haben.

Und für all diese Exzesse kommt nur einer auf: der Steuerzahler.

Politik basiert immer auch auf Täuschung und ist die Kunst, die Menschen daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht. Der Fall Hoeneß wird nur dazu genutzt, um von der eigenen Verschwendung zu Ungunsten des Volkes abzulenken.

Wenn von Seiten der Politik Milliarden von Steuergeldern in den Sand gesetzt werden, wie beispielsweise beim Nürburgring, Flughafen BER, Stuttgart 21, u.v.m., dann haftet keiner der Verursacher dafür. Anders im privaten Bereich. Die kleinste Form der „Steuerhinterziehung“ wird kriminalisiert. Auch am Strafmaß lässt sich eine Wertung ablesen:  Das Höchststrafmaß für Steuerhinterziehung ist höher, als das für die Unzucht mit Schutzbefohlenen.

Immer mehr werden Steuergelder zum Unwohle des deutschen Volkes verwendet und versickern in Kriegen, bei der Bankenrettung (65 bis 70 Milliarden[1]) oder fließen in Atom-U-Boote für „Freunde“. Für die Zweckentfremdung der Steuergelder werden von Seiten der Politik immer mehr Schulden gemacht. Nur die Schulden von heute sind die Steuern von morgen.

In naher Zukunft wird die Hoeneß-Affäre zur Unkenntlichkeit verblassen, wenn der normale Bürger zur Kasse gebeten wird, um von seinen Ersparnissen anteilig die Banken- und Länderrettung zu finanzieren. Die Frage sei erlaubt, ob sich die Entscheidungsträger von heute in naher Zukunft wie zu Zeiten der Flick-Affäre in den 80er Jahren, vor Gericht verantworten müssen und wie Hans Friedrichs und Graf Lambsdorff wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden.

Beste Grüße

 

Heiko Schrang

 

Jetzt als Hörbuch mit dem bekannten Schauspieler Horst Janson als Sprecher erhältlich: http://www.macht-steuert-wissen.de/shop/hoerbuch.php

Liebe Leser,

das Thema geht uns alle an. Helfen Sie uns diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf facebook oder Google+ mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch in unserem Newsletterarchiv unter www.macht-steuert-wissen.de

 


[1] Berechnung des Professors Martin Hellwig, Direktor des Max-Planck-Instituts.

 


Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch die Gastautoren, die nicht der Redaktion von wallstreet:online angehören. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von wallstreet:online und deren Mitarbeiter wider.


8 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wenn ich sehe dass Höness für die selben Geschäfte ins Gefägniss muss, die Banken Steuerfrei tätigen dürfen . Wo bleibt da die Steuergerechtigkeit. Höness hätte mal besser eine Bank gekauft.
Man sollte dem Hoeneß einfach sein Geld weg nehmen, der kann damit eh nicht umgehen und es ist ihm total zu Kopfe gestiegen. Soll er 5 Mio € behalten, die restliche ca eine Milliarde mal abtreten. Das meiste der Gelder wird eh eh mit unsauberen Methoden abgeschöpft haben.

Mit dem Geld könnte man dann Putin unterstützen. Der würde das Geld bestimmt besser anlegen als unsere Leute hier. Und wenn es es für den Einmarsch in die Krim benutzt, auch gut, auf jeden Fall wirds effektiver eingesetzt als hier, vielleicht brauchen wir ja mal wieder ne V2 Drohne die niemals abhebt. Ist ja nicht nur so, dass unsere Politiker heute extrem unfähig sind, das gleiche hatten wir auch schon vor 70 Jahren.
Es ist zu kurzsichtig das eine mit dem anderen gleichzusetzen. Uli Hoeneß hat bewusst betrogen - schlicht und einfach! Er wusste das und dachte, ihm könne nichts passieren. Nun hat er den Salat. In Anbetracht der Tatsache, dass er eh nicht lange sitzen wird, ist die Strafe zu niedrig angesetzt.

Ja, der Staat verschwendet Steuergelder. Aber wieso sollten Hoeneß und Konsorten deshalb nicht zur Verantwortung gezogen werden. Es wird mal wieder alles in einen Topf getan und zusammen gerührt. Raus kommt dann ein Buch, das sich „kein Verlag zu drucken traute“. Auch ja, kaufen kann man es auch, aber das betont der Autor ja auch unablässig.
@meullerei
Warum geteilte Verantwortungslosigkeit grundsätzlich besser sein soll als diejenige eines einzelnen Menschen erschließt sich mir nicht.

Aber: Eins muss man sagen:
Wowereit hat mehr Kaltschäuzigkeit im Umgang mit der Öffentlichkeit als Hoeneß. Bei letzterem sind offenbar mittlerweile die Nerven zerrüttet.
Kompletter Unfug

Hier wird die Staatsfehlinvestition eines Landes gegen die bewusste Betrügerei EINES Menschen gestellt

Addiert man die BEWUSSTE Betrügerei aller Steuerhinterzieher zusammen, könnte man damit auf 10 Jahressicht sowohl die komplette Bankenrettung alsauch alle Großprojekte 2 mal bezahlen

Zweitens:

Eine Staatsinvestition geht normalerweise über mehrere Legislaturperioden, bis diese umgesetzt wird.
Das bedeutet, man hat X wechselnde Verantwortliche.
Und will man Menschen haftbar machen, die ohne es zu wollen Fehler machen, dann wird nicht einmal mehr ein Zebrastreifen gebaut.

Lösungsansatz:
Unabhängige Experten kalkulieren quer

So oder so

Es ist eine unverschämtheit, meinetwegen Unvermögen-aber nicht mutwilliges Geldverschwenden, mit der kriminellen Energie der Steuerhinterzieher zu vergleichen.

Oder sollen wir dann Bankräuber laufen lassen, weil das in der Summe Peanuts sind?

Disclaimer

Gastautor

Heiko Schrangbeleuchtet regelmäßig die Themen Inflation und Staatsbankrott und berichtet über Sachwertanlagen wie 1A-Immobilien als Kapitalanlagen. Seit 2005 hält Heiko Schrang zudem Vorträge zu den Themen Inflation, Gold und Finanzkrisen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.macht-steuert-wissen.de

RSS-Feed Heiko Schrang