Das Ende einer Flucht: Schneeballsystem - Millionenbetrüger aus den USA in Sachsen gefasst
Foto: vege - Fotolia

Das Ende einer Flucht Schneeballsystem - Millionenbetrüger aus den USA in Sachsen gefasst

02.06.2014, 12:08  |  2972   |   |   

Dresden, Landeshauptstadt von Sachsen, der Zwinger, die Semperoper, die Moritzburg, die Frauenkirche und vieles mehr – ob das  auch Joel W. (31) angelockt hat? Oder wollte er auf seiner Flucht unter den vielen Touristen unentdeckt bleiben? Doch da machte er sich selbst einen Strich durch die Rechnung. Ein simpler Tweed hatte ihn verraten. Wie BILD-Online berichtet, nahm Interpol inzwischen den vermeintlichen Millionenbetrüger aus dem US-Bundesstaat Michigan in Gewahrsam.

Joel W. soll der Kopf eines Schneeballsystems gewesen sein, das Investoren um Millionen US-Dollar erleichterte. Dabei soll es sich um eine Summe von umgerechnet 6,2 Millionen Euro handeln. Mit dem Geld wollte der Geschäftsmann heruntergekommene Immobilien aufkaufen, diese sanieren und anschließend mit Gewinn verkaufen. Den Investoren versprach er satte 10 Prozent Rendite. Doch diese konnte er irgendwann aus dem Geschäft nicht mehr zahlen und bediente Alt-Anleger mit dem Geld von Neu-Investoren – ein klassisches Schneeballsystem (Ponzi Scheme). Im Jahr 2012 flog der Betrug auf, Joel W. bekam kalte Füße und machte sich aus dem Staub.

Was wurde ihm zum Verhängnis? Sein eigenes Mitteilungsbedürfnis! Nach Informationen von BILD-Online setzte er beim Kurznachrichtendienst Twitter einen Tweed ab: Er sei bei Starbucks in Dresden. Das lasen dann auch US-Fahnder, die einen internationalen Haftbefehl aufsetzten. Den Rest erledigten Zielfahnder aus Sachsen. Nun wartet Joel W. auf seine Auslieferung an die USA. Dem Vernehmen nach drohen dem vermeintlichen Betrüger bis zu 20 Jahre Haft.



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Das Ende einer Flucht Schneeballsystem - Millionenbetrüger aus den USA in Sachsen gefasst Der Betrüger Joel W. soll der Kopf eines Schneeballsystems gewesen sein, das Investoren um Millionen US-Dollar erleichterte. Auf seiner Flucht vor den US-Behörden machte er länger Station in Dresden und trank einen Kaffee. Das wurde ihm zum Verhängnis.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel