checkAd

Diamanten Nach jüngsten Preisrückgängen jetzt zuschlagen?

DiamantDas Thema Diamanten dürfte einigen Lesern des Geldanlage-Briefs nicht neu sein. Zuletzt berichteten wir in der Ausgabe vom 14. Mai, dass Diamanten eine Rendite von 10 Prozent pro Jahr versprechen und jüngere Auktionen Rekordergebnisse erzielten. Angesichts bereits recht hoher Aktienkurse und eines immer schwächer werdenden Goldpreises stellten Diamanten daher eine gute Anlagealternative dar.

Es kann aber auch mal abwärts gehen

Wie aus dem September-Bericht der Rapaport Group hervorgeht, kann es mit den Preisen für Diamanten aber auch mal abwärts gehen. So sind die Preise für polierte Diamanten im August bereits den sechsten Monat in Folge gefallen. Ursache dafür waren schleppende Verkäufe.

Rückzug des wichtigsten Kreditgebers der Diamantenindustrie

Zudem hat sich jüngst die wichtigste Bank der Diamantenindustrie, die seit 80 Jahren aktive Antwerp Diamond Bank (ADB), aus dem Diamantengeschäft zurückgezogen, wie das Manager-Magazin vor einer Woche berichtete. Hintergrund sei der gescheiterte Verkaufsversuch durch die belgische KBC Groep an die chinesische Yinren Group. Diese Nachricht habe sich laut Bloomberg auf die Preise für Rohdiamanten ausgewirkt. Nach Daten von WWW International seien die Preise innerhalb einer Woche um 5 Prozent gefallen, was der stärkste wöchentliche Rutsch seit zwei Jahren war.

Preise liegen noch unter dem Hoch aus dem Jahr 2011

Den Höhepunkt erreichte der Preisindex für Diamanten übrigens bereits im Jahr 2011. Seit Mitte 2011 sind nach dem Rapaport Diamond Trade Index polierte Diamanten von einem Karat im Schnitt um 27 Prozent im Preis gefallen, im August ging es um weitere 1,4 Prozent abwärts. Die größeren Dreikaräter haben sich seit dem Hoch von 2011 insgesamt um 23 Prozent verbilligt. Weit weniger gefallen ist der durchschnittliche Preis für einen polierten Diamanten von 0,3 Karat Gewicht. Verglichen mit Mitte 2011 ist das Minus mit 13 Prozent hier deutlich geringer.

Seit 2012 wieder kontinuierliche Preissteigerungen

Doch beim Blick auf den Preisverlauf für geschliffene Diamanten zeigt sich auch, dass das Preistief bereits im Jahr 2012 lag und der Wert der Diamanten seitdem wieder kontinuierlich gestiegen ist. Im Durchschnitt verbesserten sich die Preise für Diamanten in 2013 um 9 Prozent. Im ersten Halbjahr 2014 stiegen die Preise für Rohdiamanten der großen Produzenten im Schnitt um 7 Prozent.

Seite 1 von 4




ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Sven Weisenhaus
07.10.2014, 18:07  |  12408   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diamanten Nach jüngsten Preisrückgängen jetzt zuschlagen? Diamanten versprechen eine Rendite von 10 Prozent pro Jahr und jüngere Auktionen erzielten Rekordergebnisse. Angesichts bereits recht hoher Aktienkurse und eines immer schwächer werdenden Goldpreises stellten Diamanten daher eine gute Anlagealternative dar.