Bund-Future: Neues Tief: Worst-Case 146% wird wahrscheinlicher
Foto: 123rf.com

Bund-Future Neues Tief: Worst-Case 146% wird wahrscheinlicher

04.06.2015, 08:26  |  3045   |   |   

Die Renditen steigen, der Bund-Future gibt deutlich nach. Die Erholungsbewegung Im Mai wurde in den vergangenen drei Tagen vollends zunichte gemacht. Mit einem neuen Tief in der Abwärtsbewegung wird zudem das gestern vorgestellte Worst-Case-Szenario einer dynamischen Abwärtsbewegung in den kommenden Tagen in Richtung 146% wahrscheinlicher. Erholungen dürften ab verlauft werden – Widerstand darf nun im Bereich 151,44 bis 152% erwartet werden. Neue Tiefs sind grundsätzlich negativ.

 

Meine jüngsten Bund-Future-Analysen finden Sie hier: Salomon - Bund-Future-Analysen

 

Bund-Future - Tageskerzen

Nach den jüngsten dynamischen Abgaben dürften Erholungen weiter verkauft werden – nur ein Re-Break der 152% per Daily-Close würde eine Aufhellung im Chartbild darstellen.

Im Worst-Case-Szenario stellt der Aufwärtstrend im Mai eine Flagge dar. Damit könnte sich nun eine nochmals deutliche Abwärtsreaktion in Richtung 145/145% einstellen (Kursziel: Differenz der vorherigen Fahnenstange an das Ausbruchsniveau abgetragen).

 

Bund-Future Juni-Kontrakt – Stundenkerzen

Nach Break der Unterstützungszone ging es dynamisch abwärts. Aktuell zur Eröffnung eine schwächere Tendenz – leichte Stabilisierung wäre bei einem Hourly-Close über 151% zu erwarten sowie bei Re-Break der 151,50% mit anschließendem Pullback bis 151,90/152%. Hier wäre auf Verkaufssignale zu achten. Es bleibt dabei: Erholungen dürften vorerst verkauft werden, neue Tiefs negativ.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten.Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts:  www.tradesignalonline.com.

Mini Long auf Euro-Bund Future jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Stefan Salomon*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

schrieb am 04.06.15 08:39:54
-Worst Case? -

Eine 10 Jährige Bundesanleihe mit einem Kurs von 150 € hat doch keine Garantie, daß es so weiter läuft. Wer bei 150 gekauft hat, muß mit dem Risiko eines Downswings rechnen.

Diejenigen, die bei 100 gekauft haben, können ja Gewinne mitnehmen.

Im Übrigen kann man den Bund Future ja shorten.
schrieb am 04.06.15 19:21:07
10 jährige Bundesanleihe bei ca.97%,Kupon 0,50%...aber niemals 150%
schrieb am 05.06.15 08:57:31
Also, da muß ich mich aber wundern?

Wir sprechen hier die ganze Zeit über den Bund Future und der lag ja bekanntlich mal letztens 160 und ist auf 150 gesunken.Und kann wenns so weiter geht auch mal auf 120 sinken.

Bild: 2916_20150605085659_8b9e42ceac6fd537958e4b8739785d9e Bund Future

Disclaimer