DAX-1,86 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,75 %

BMW – von der VW-Affäre betroffen!

Gastautor: Daniel Saurenz
24.09.2015, 10:55  |  3298   |   |   

BMW_6erJetzt könnte es Schlag auf Schlag gehen – offenbar ist auch BMW betroffen vom Diesel-Skandal, als Auto hat man den Geländewagen X3 identifiziert so Auto Bild. Wir halten Sie natürlich in Sachen Investments bei BMW auf dem Laufenden, in der ISIN-Liste stehen zwei Knock-outs für bullische und bärische Anleger. Es könnte also rasant zugehen bei BMW und dafür steht auch Alpina – nämlich für Geschwindigkeit. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt die D3 Limousine von BMW nur 4,6 Sekunden und erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 278 km/h. Doch Alpina ist nicht nur BMW-Tradition, auch auf dem Oktoberfest spielt der Name eine Rolle – in unserem nächsten Teil der Wiesn-Serie.Seit 2008 steht sie dort – die Alpina Bahn von Oscar Bruch als Nachfolgerin des nach Russland verkauften “Euro Star”. Die Familienachterbahn stand davor 1994 zum letzten Mal auf der Wiesn. Wir schauen im W

iesn-Spezial auf die Aktie von BMW.

Auf dem in Form mehrerer achtförmigen Teilabschnitte ausgeführten Rundkurs mit einer Länge von rund 1000 Metern, erreichen die Züge eine maximale Geschwindigkeit von 79,6 km/h.

Für die Aktionäre von BMW gibt es zwar keine Alpina-Edition der Aktien, doch Geschwindigkeit zeigt auch der Kurs. Allerdings in die völlig falsche Richtung, denn es geht kräftig abwärts. Grund ist das Abgas-Debakel bei Volkswagen. Obwohl BMW betont hat, dass es bei der Überprüfung eines Diesel-Fahrzeugs in den USA keine auffälligen Abweichungen der Werte gegeben habe und die US-Umweltbehörde EPA sich nicht bei BMW gemeldet haben, zweifeln etliche Investoren ob BMW nicht doch betroffen sein könnte, weil der Diesel-Absatz in den USA künftig schwächeln könnte – (und nun sieht man es schon einen Tag, nachdem Egmond Haidt diesen Beitrag verfasst hatte).

Dabei hat in den vergangenen Jahren der Absatz von Diesel-Fahrzeugen in den USA lediglich drei bis sechs Prozent des gesamten US-Absatzes ausgemacht – maximal rund 20.000 Autos jährlich. In den vergangenen Monaten hatten sich Investoren zusehends Sorgen gemacht, dass die Abkühlung der Konjunktur in China den dortigen Absatz von BMW belasten wird.

BMW feiert auf dem Oktoberfest

BMW_IAANichts desto trozt nutzt der weltgrößte Premiumhersteller das Oktoberfest, um mit Promis kräftig zu feiern. Der Autobauer hat allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu schauen – trotz des kurzfristigen Gegenwinds. BMW ruft und alle kommen: Der Premiumhersteller lädt seine Sportbotschafter aus unterschiedlichen Disziplinen, wie Motor-, Winter-, Lauf- und Outdoor-Sport, traditionell zum BMW Wiesn Sport-Stammtisch ein. Zu den gern gesehenen Gästen gehören die Skisport-Legenden und BMW Wintersportbotschafter Rosi Mittermaier und Christian Neureuther ebenso wie Katarina Witt.

Viele Promis lassen sich zudem das BMW Armbrustschießen, das traditionell am ersten Montag eines jeden Oktoberfestes stattfindet, nicht entgehen. Im vergangenen Jahr hatte BMW Niederlassungsleiter Peter Mey erneut in Peter Inselkammers Armbrustschützenzelt geladen. Promis wie DTM-Fahrer Bruno Spengler und Martin Tomczyk hatten die Gaudi ebenso genossen wie Schauspielerin Sophie Wepper.

Sorgen wegen des Geschäfts in China

Der neue BMW-Chef Harald Krüger arbeitet derweil mit Hochdruck daran, den Erfolgskurs seines Vorgängers Norbert Reithofer fortzusetzen und die Wettbewerber Daimler und Audi weiter auf Abstand zu halten. BMW strotzt derzeit vor Kraft wie selten zuvor. Der Konzern erfreut sich starker Geschäfte auf dem wichtigen US-Markt, wo die Prestigeträchtigen und PS-starken Boliden von BMW weiterhin sehr begehrt sind. Die Region Amerika steuert mehr als 20 Prozent des konzernweiten Autoabsatzes bei. Ein starker Dollar kurbelt das Ergebnis von BMW zusätzlich an. Der mit weitem Abstand größte Markt bleibt Europa mit rund 44 Prozent. Auf dem Heimatmarkt floriert die Nachfrage ebenfalls. Hingegen schwächelt das Geschäft in China wegen der deutlichen Abkühlung der Konjunktur. Der Absatzanteil Chinas ist inzwischen aber ähnlich groß wie der Amerikas.

Wer bei BMW mit Hebelpapieren agieren möchte, hat auf der Long- bzw. Short-Seite folgende Papiere zur Auswahl: Unter den Knock-out-Bulls halten wir die WKN CZ6Z7Y, für Short-Spekulanten ist die WKN SE0BVY geeignet – jeweils gehebelt mit 4.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel