DAX+0,63 % EUR/USD+0,78 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-0,52 %

„Dieser Fonds bündelt die ganze Expertise unseres Hauses“

11.11.2015, 08:29  |  597   |   |   

Auf der FondsConsult-Investmentkonferenz am Fuschlsee stellt TBF Global Asset Management ein besonderes Produkt vor: Den 4Q-SPECIAL INCOME – einen innovativen Mischfonds.

„Beim 4Q-SPECIAL INCOME (ISIN: DE000A1JRQC3) handelt es sich um einen international ausgerichteten Mischfonds“, erklärt Dirk Sammüller, Senior Portfoliomanager bei TBF. „Wir investieren in verschiedene Anlagestile und –klassen. Vor allem aber zielt der Fonds darauf ab, Sondersituationen bei der Übernahmen von Firmen zu nutzen.“ Der Schwerpunkt des Fonds liegt daher auf Unternehmensanleihen, Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen (BuG) sowie Squeeze-Outs. „Anleihen dienen uns als Schutz und Spezialsituationen wie BuG-Verträge als alternative Investmentstrategie.“ Mit einem Beherrschung – oder Gewinnabführungsvertrag verpflichtet sich eine Aktiengesellschaft einem anderen Unternehmen den Gewinn oder die Führung des Unternehmens abzuführen oder zu unterstellen. Das Besondere an einem Beherrschungsvertrag: Das beherrschende Unternehmen besitzt eine Ausgleichspflicht gegenüber den Aktionären, für die sich aus dem Vertrag Nachteile ergeben. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld können diese Sondersituationen eine attraktive, alternative Renditequelle darstellen. 

„Die Kombination verschiedener Anlagestile und -klassen sowie die hohen laufenden Erträge durch konstante Zins- und Dividendeneinkünfte sorgen für eine geringe Abhängigkeit vom allgemeinen Marktgeschehen“, berichtet Sammüller. Insgesamt sei die Korrelation zu Aktien und Rentenmärkten sehr gering. „Auch starke Drawdowns konnten wir bisher vermeiden. Unser Fundament bildet dabei die hauseigene Unternehmensanalyse gepaart mit einer emotionslosen Risikosteuerung.“
Rund 83 Millionen Euro sind derzeit in den Fonds investiert. 42,4 Prozent des Fondsvermögens sind in Unternehmens- und Wandelanleihen angelegt, 37,4 Prozent in Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge und Squeeze-Outs sowie zwölf Prozent in Aktien beziehungsweise 4,3 Prozent in Staatsanleihen. Derzeit konzentriert sich das Management besonders auf Deutschland (49 Prozent) und die USA (38,7 Prozent). Aber auch in Japan und Norwegen wird investiert. Unter den Top-Ten Einzeltiteln finden sich Namen wie Deutsche Postbank AG, H.J. Heinz Finance 2039 oder auch Celesio und die Homag Group AG. 

„Der4Q-Special-Income ist unser wichtigstes Produkt: Wir bündeln in ihm die komplette Expertise unseres Hauses. Sämtliche Fondsmanager, Analysten und Risikomanager inklusive all ihrer Strategien und Risikomodelle sind in den Fonds eingebunden“, betont Sammüller. Im laufenden Jahr erzielt der Fonds mit seiner Buy-and-Hold-Strategie bereits ein Plus von 3,7 Prozent. „Bisher haben wir unsere Ziele erreichen und übertreffen können“, freut sich Sammüller. „Die Rendite liegt mit 6,9 Prozent per anno seit der Auflage des Fonds 2012 zwischen unserer Zielrendite von fünf bis sieben Prozent, bei einer Volatilität von 3,6 Prozent. Unsere Zielvolatilität lag zwischen drei und fünf Prozent. Wir sind also deutlich risikoärmer unterwegs.“

Sammüller selbst arbeitet seit 2012 für TBF Global Asset Management. Er ist dort vor allem für Aktien Deutschand/Europa und defensive Mandate verantwortlich. Zuvor war er unter anderem für die BBBank und FERI tätig.

(TL)

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer