DAX-0,34 % EUR/USD+0,26 % Gold-0,24 % Öl (Brent)0,00 %

Ölpreis hebt ab Gerüchte über Förderkürzungen: Drehen Saudi-Arabien und Russland heute den Öl-Hahn zu? +++ JA! +++

16.02.2016, 10:10  |  7484   |   |   

Drosseln oder nicht drosseln? Diese Frage könnte heute bei einem Treffen der großen Förderländer beantwortet werden. Der rapide Preisverfall am Ölmarkt zwingt die wichtigsten Ölstaaten an einen Tisch. +++ Produktion soll begrenzt werden +++

Ist das die Trendwende am Ölmarkt? Wie „Bloomberg“ unter Berufung auf Insider berichtet, wollen sich die Ölminister Saudi-Arabiens und Russland an diesem Dienstag in der katarischen Hauptstadt Doha treffen. Konkrete Gesprächsthemen wurden nicht genannt, es solle um die allgemeine Lage am Ölmarkt gehen. Dabei dürfte es jedoch vor allem um den Ölpreisverfall gehen, der sich seit Mitte 2014 auf etwa 70 Prozent beläuft.

Werden sich die Beteiligten auf eine Begrenzung der Fördermenge einigen? Der Ölpreis jedenfalls reagierte schon jetzt auf die Drosselungsgerüchte und legte deutlich zu.

Hier der Ölpreis im Fünf-Tagechart:

Vertreter Venezuelas, das sich seit langem für Förderkürzungen ausspricht, sollen auch an dem Gespräch teilnehmen. Saudi-Arabien ist das mit Abstand produktionsstärkste Land des Ölkartells Opec, Russland ist ebenfalls einer der größten Ölförderer der Welt. Saudi-Arabien hat sich bisher gegen Förderkürzungen ausgesprochen, weil es seine Marktanteile mit einem Preiskampf gegen aufstrebende Ölproduzenten verteidigen will. Das Land zeigt sich aber Gesprächsbereit, wenn es um gemeinsame Kürzungen mit Ländern außerhalb der Opec wie Russland geht.

+++ Update: Öl-Staaten einigen sich auf Begrenzung der Fördermengen +++

Die Ölminister haben sich auf eine Drosselung der Öl-Produktion geeinigt. Demach soll die Produktion auf dem Niveau vom Januar eingeforen werden. Das sagte der Energieminister Saudi-Arabiens, Ali Al-Naimi, am Dienstag in der katarischen Hauptstadt Doha. Die Produktion solle auf dem Niveau vom 11. Januar eingefroren werden, so Al-Naimi laut dpa-AFX. Der Schritt, der unter Marktbeobachtern nicht erwartet worden war, sei "angemessen".

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wo ist den da die Drosselung? Das ist ja Augenwischerei erster Klasse. Der Kuchen bleibt gleich, aber der Iran will auch auf den Markt. Verdrängungsmarkt > sinkende Preise...

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion
Montags-Briefing

Vier Tageshighlights

Dienstags-Briefing

Vier Tageshighlights

Mittwochs-Briefing

Vier Tageshighlights

Donnerstags-Briefing

Fünf Tageshighlights

Freitags-Briefing

Fünf Tageshighlights