DAX+0,85 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,73 %

Exporo Direktinvestments in ausgewählte Immobilien - So geht’s auch für's kleine Geld

17.02.2016, 09:00  |  4935   |   |   

Über das Internet zu investieren wird immer populärer. Mit Crowdfunding und Crowdinvesting sind zwei Trendthemen auf dem Vormarsch. Der Crowdinvesting Anbieter Exporo aus Hamburg vermittelt über seine Online-Plattform Kapital zwischen Anlegern und Immobilienprojektentwicklern ­mit Erfolg. Deutschlandweit sind sie Branchenprimus im Bereich Crowdinvesting für Immobilien.

Es gibt kaum eine Dienstleistung, die inzwischen nicht über das Internet erledigt werden kann. Nun sind auch direkte Investitionen in attraktive Immobilienprojekte möglich. Anleger können sich bereits ab 500 Euro beteiligen und von jährlich zwischen 4,5 und 7 Prozent Zinsen profitieren. Nicht nur in Zeiten niedriger Zinsen eine alternative Anlagemöglichkeit, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Wir beantworten einige Fragen, die sich Anleger dazu stellen könnten.

Crowdfunding oder Crowdinvesting?

Eine kurze Differenzierung vorausgeschickt: Das ebenso viel besprochene Thema Crowdfunding unterscheidet sich vom Crowdinvesting in einer grundlegenden Eigenschaft. Beim Crowdfunding basiert die Finanzierung eines Projektes oder eines Startups darauf, von Unterstützern Kapital zu bekommen, ohne eine finanzielle Gegenleistung auszugeben. Meistens sind Investoren ideell motiviert und erhalten entweder das entstandene Produkt oder werden namentlich genannt. Beim Crowdinvesting ist das Ziel, eine Rendite für die Investition zu bekommen. So wird es für Projekte, Startups ­ und eben Immobilien ­ weltweit genutzt.

Wie läuft Crowdinvesting für Immobilien ab?

Bei Exporo werden eingehende Anfragen für die Finanzierung von Immobilienprojekten mittels Crowdinvesting genau unter die Lupe genommen. Entspricht das Projekt den Ansprüchen des Fintech Unternehmens, wird es online angeboten und über unterschiedliche Kanäle beworben. Anleger haben nun die Möglichkeit, sich für eines der auf exporo.de angebotenen Projekte zu entscheiden. Dazu stellt die Plattform detailliertes Informationsmaterial zur Verfügung: Wer ist der Projektentwickler? Wo befindet sich das Projekt? Wie sieht die Finanzierungsstruktur aus? Eine Fülle von Informationen über konkrete Vorhaben werden den Interessenten zur Verfügung gestellt ­bei bisherigen Investitionsmöglichkeiten wie Immobilienfonds sind diese nicht greifbar. Das investierte Kapital wird treuhänderisch verwaltet und fließt zweckgebunden je nach Projekt in den Bau oder die Revitalisierung bzw. Refinanzierung einer Immobilie. Über die Entwicklung der Immobilie werden die Anleger von Exporo stets auf dem Laufenden gehalten. Nach einer Laufzeit von zwei bis fünf Jahren erhalten die Anleger schließlich ihre Investition plus Zinsen zurück.

Die Investitionen aus den ersten beiden Projekten sind bereits planmäßig an die Anleger zurückgezahlt worden und das dritte Immobilienprojekt steht kurz vor der Auszahlung. Mittlerweile hat Exporo so 10 Projekte mitfinanziert und ist mit einem übergreifend vermittelten Volumen von mehr als 10 Millionen Euro in Deutschland der Marktführer im Bereich Crowdinvesting für Immobilien.

Wieso nutzen Projektentwickler dieses Finanzierungsinstrument?

Es stellt sich schnell die Frage, wieso Projektentwickler bereit sind, derartige Zinsen für die Entwicklung ihrer Immobilienprojekte zu zahlen. Bei Banken würde es doch weitaus günstiger sein.

Das stimmt nur zum Teil. Denn aufgrund der immer stärkeren Regulierung der Finanzmärkte (Basel II), müssen Banken mehr Eigenkapital vorhalten. Für die Immobilienprojektentwicklung bedeutet dies, dass nur noch etwa 70 bis 90 Prozent der Investitionssumme eines Projektes durch die Bank finanziert werden kann, und nicht wie zuvor bis zu 100 Prozent.

Damit Projektentwickler trotzdem mehrere Projekte gleichzeitig realisieren können, sind sie bestrebt, ihr Eigenkapital mit alternativen Finanzierungsmöglichkeiten zu erhöhen. Ansonsten sind sie gezwungen zu schrumpfen.
Mit Crowdinvesting für Immobilien erhalten Projektentwickler nicht nur gut durchfinanzierte Immobilienprojekte, sondern erhalten durch die Marketing Aktivitäten der Online Plattform auch eine höhere Aufmerksamkeit für ihre Projekte, die sich positiv auf den Verkauf oder die Vermietung der entstehenden Immobilie auswirkt.

Vorteile für den Anleger

Crowdinvesting für Immobilien schafft sogesehen eine Symbiose zwischen Anlegern, die sich für renditestarke aber sachwertgesicherte Investments interessieren, und Projektentwicklern, die bereit sind, für die Erhöhung ihres Eigenkapitals gute Zinssätze weiterzugeben.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer