DAX-0,59 % EUR/USD+0,87 % Gold+0,44 % Öl (Brent)+1,05 %

Sozialstaates - Gemeinschaft Kardinal Reinhard Marx: "Wir müssen neu über Solidarität nachdenken"

24.05.2016, 16:33  |  675   |   |   

Ein neues Nachdenken über Solidarität fordert Kardinal Reinhard Marx: „Grundlage eines funktionierenden Sozialstaates ist die solidarische Absicherung der existenziellen Lebensrisiken Alter, Gesundheit und Arbeitslosigkeit. Das kann der Einzelne nicht allein tragen!“, so Marx im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Und weiter: „Ich bin sehr besorgt, dass die kleinen Leute für das Alter Geld zur Seite legen und dies in Zeiten der Niedrigzinsen wegschmilzt. Da muss die Politik schnell aufwachen.“ Es könne nicht sein, so der mächtigste Katholik Deutschlands, „dass jemand, der sein Leben lang gearbeitet hat, nur so viel bekommt wie einer, der nie gearbeitet hat, also ein Sozialhilfeempfänger wird“.
 
Zum Thema Flüchtlingspolitik sagt Marx: „Sichere Grenzen bedeuten nicht, dass wir sicher vor den Armen sind. Es muss bedeuten, dass die Armen sicher vor Krieg und Verfolgung sind.“
 



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ganz genau Herr Marx, reden wir mal über die 20 Mrd.€ an Zwangssteuern für die Kirchen, gezahlt vom Deutschen Michel.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel