DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %
GOLD: Widerstand geknackt im Gold, aber…
Foto: Luftbildfotograf - Fotolia

GOLD Widerstand geknackt im Gold, aber…

10.06.2016, 09:47  |  3698   |   |   

Der Schwung der vergangenen Handelstage brachte den Goldpreis weiter aufwärts und führte zu einem Ausbruch über den Widerstand bei 1.263$. Das nächste Kursziel von ca. 1.275/80$ wurde mit einem gestrigen Hoch bei 1.271$ noch nicht erreicht. Es fehlen derzeit Anschlusskäufe und neue Impulse. Nun wäre es nicht weiter verwunderlich, wenn sich eine Pendelbewegung um das aktuelle Niveau mit Unterstützung bei ca. 1.260/63$ durchsetzt – fallen jedoch die heutigen US-Daten (Stimmung der US-Verbraucher) deutlich schlechter aus als erwartet, so könnte dies den US-Dollar nochmals schwächen und den Goldpreis stützen.

 

Die Situation im Goldmarkt aus fundamentaler Sicht:

  • Die physische Nachfrage nach Gold (Schmuck und Industrie) ist leicht rückläufig, auch die Käufe der Notenbanken treiben den Goldpreis nicht. Eher traten in den vergangenen Monaten vor allem ETF-Fonds als Preistreiber auf den Markt. Bleiben diese zusätzlichen Käufe aus, könnte der Goldpreis kurz- bis mittelfristig unter Druck geraten. Langfristig hingegen weist eine wachsende Weltbevölkerung und ein Anwachsen der Mittelschicht in China und Indien auf die Möglichkeit einer Steigerung der Nachfrage hin. Bei gleichbleibendem Angebot bzw. begrenzten Goldvorräten wären so – zumindest unter langfristigen Perspektiven - steigende Goldpreise zu erwarten.
  • Der US-Dollar wies Anfang der Goldhausse der vergangenen Monate eine deutliche Schwäche auf. Dies beeinflusste den Goldkurs positiv. Bei neuerlichen Zinsanhebungen (im Juli und/oder September) dürfte diese Stütze wegfallen. Ein komplettes ausbleiben hingegen der US-Zinswende dürfte Gold an Attraktivität gewinnen lassen.
  • Der US-Arbeitsmarkt ist nicht nur mit den jüngsten Arbeitsmarktdaten angespannt. So weisen Experten auf die „inoffiziellen“ Daten hin, die keine lohngetriebene Inflation in den USA auf längere Sicht zulassen. Eine Voraussetzung für deutlich steigende Goldkurse fehlt somit.
  • Die anhaltenden Negativzinsen und das Bemühen der Notenbanken, mittels Geldschwemme eine Inflation herbeizuführen, stützt den Goldpreis.

 

Gold - Tageskerzen

Der Ausbruch über den Widerstand bei 1.263$ erfolgte zwar, doch es fehlt Dynamik. So wäre auch eine kurzfristige Verschnaufpause oberhalb der 1.260$ einzuplanen – Rücksetzer dürften vorerst aufgefangen werden. Jedes neue Hoch mit Ziel 1.275/80$.

Gold - Stundenkerzen

Rücksetzer werden aufgefangen – leichte Unterstützung bei 1.265 und folgend im Bereich 1.260$. Eher negativ unter 1.255, 1.250, 1.247 und 1242$ auch per Hourly-Close – deutlich kritisch unter 1.234 und 1.220$ mit Ziel 1.200/1.195$.

Meine jüngsten Gold-Analysen finden Sie hier: Salomon - Gold-Analysen

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: http://www.guidants.com

Wertpapier
Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel