DAX-0,58 % EUR/USD0,00 % Gold-0,71 % Öl (Brent)+0,03 %

DAX-Chartanalyse DAX vor Brexit in dieser Range gefangen

Gastautor: Andreas Mueller
19.06.2016, 12:27  |  7667   |   |   

Gezeigte Unterstützung 1 aus Vorwoche generierte Ziel 2 und wurde nach Plan erreicht. Charttechnik und Marktteilnehmer waren sich hier einig, was vor dem Brexit erneut zur Debatte stehen sollte. Folgende Marken ergeben sich für das Trading.

Anleger und Trader wurden in dieser Handelswoche ordentlich durchgeschüttelt. Mit einer Bandbreite von fast 400 Punkten konnte der Deutsche Aktienindex erneut mehr Volatilität als der punktemäßig viel höher notierende Dow Jones erzeugen. Sicherlich ist das auch einer der Gründe, warum viele Trader den DAX handeln möchten. Hier muss man jedoch auch immer auf die zwei Seiten von Volatilität hinweisen. Denn nicht nur Gewinne winken bei einer starken Bewegung, sondern im Falle einer gegenläufigen Positionierung auch entsprechend schnelle Verlustrisiken.

 

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Um diese zu minimieren, schaue ich immer wieder gerne auf die größeren Zeiteinheiten. Diesen Überblick verschafft sich ebenfalls das große Kapital am Markt und handelt entsprechend, so dass ich größere Bewegungen im Fahrwasser dieser Kapitalbewegungen ein wenig mitrudern kann.

 

Chartanalyse im Fazit

 

In der Vorwoche hatte ich nach dem schnellen Ausverkauf unter 10.000 Punkten auf zwei markante Unterstützungen hingewiesen. Bei 9.800 und danach erst wieder um 9.500 etwa. Zitat als Rückblick zur Vorwochenanalyse (nachzulesen unter: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8676914-dax-chartanalyse-dax ...)

In Abhängigkeit der Kaufbereitschaft am Montag und der Höhe einer Gegenbewegung, kann man dann entweder Entwarnung geben oder von weiteren Abgaben ausgehen und sich etwas preiswerter short positionieren. Denn wenn diese Zone verlassen wird auf der Unterseite, haben wir im Chart erst wieder bei 9.500 die nächste große Unterstützung. Beide Zonen habe ich im Tageschart eingezeichnet:

 

Eine Kaufbereitschaft gab es zum Wochenstart wohl kaum zu beobachten. Bereits vom Start weg kam weiterer Abgabedruck in den Markt und ließ so die erste gedachte Unterstützung um 9.800 sofort durchbrechen. Das nächste Ziel, die Unterstützung 2, wurde damit im Tageschart aktiviert. Bereits am Dienstag mit 9.507 sogar fast erreicht, was ich zeitnah in den Tages-Trading-Chancen (Sprungmarke zum Beitrag ->) und auf Facebook mitteilte. Ein erster Abprall an diesem Bereich brachte rund 150 dynamische Punkte, doch richtig getestet sollte er erst am Donnerstag noch einmal werden.

Seite 1 von 3
Wertpapier
DAXDow Jones


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer