checkAd
DAX-Chartanalyse: DAX im Sommerloch oder vor Kaufsignal?

DAX-Chartanalyse DAX im Sommerloch oder vor Kaufsignal?

31.07.2016, 11:57  |  11562   |   |   

Signal der Vorwoche wurde am Montag aktiviert und verhalf DAX auf weitere Stufe der Aufwärtstrend-Treppe. Wie stabil diese ist und wo die nächsten Signale liegen, zeigt folgende Chartanalyse von Andreas Mueller auf.

Eine weitere Etage nach oben ging es im Deutschen Aktienindex während der letzten Juliwoche. Schlugen hier zum Monatsende noch einmal die Schnäppchenjäger zu oder fehlten wegen den nun einsetzenden Ferien in den meisten Bundesländern einfach die Verkäufer? Es war auf jeden Fall kein einfacher Anstieg, der in einer aktuellen Lustlosigkeit gipfelte. Doch der Reihe nach...

 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.490,13€
Hebel 14,99
Ask 9,24
Long
Basispreis 14.475,00€
Hebel 14,97
Ask 11,47

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Kaufsignal aus Vorwochen-Analyse

 

Vor einer Woche beschrieb ich in der Analyse "DAX spielt Bäumchen wechsle Dich" (klick ->) zwei Trigger, die bei Ausbruch greifen könnten. Zur Erinnerung noch einmal das alte Chartbild und der Text als Zitat:

Das positive Szenario und damit weiter steigende Kurse mit Kursziel "Vor-Brexit-Abend" tritt spätestens ab Bruch der Wochenhochs auf den Plan. Hier gehe ich sogar noch einen Schritt weiter und zeichne einen ebenfalls seichten Trend ein. Er verbindet die Wochenhochs und wäre um 10.180 getriggert.

Das Kaufsignal wurde gleich am Montag zum Wochenstart aktiviert. 10.180 und damit die rot gepunktete Linie wurden überschritten, sofort danach die 10.200 als Wochenhoch schafften optischen Freiraum für weitere Kursgewinne. Als Daytrader konnte man dieses Signal sehr schön mit engem Stopp handeln, als Positionstrader wurde man jedoch am Nachmittag beim Rücklauf in die Ausbruchszone leider gestoppt. Symptomatisch für den Sommer, doch darauf komme ich gleich noch einmal zurück.

Im weitere Wochenverlauf konnte bereits am Folgetag die Marke von 10.200 zurückerobert und per Schlusskurs etabliert werden. Am Mittwoch ging die Bewegung dann weiter über 10.300, um dann...ja, um dann bis zum Wochenende in einer kleinen Range lustlos ein Sommerloch zu graben. Gründe dafür sind schnell gefunden. Die US-Notenbanksitzung FED änderte am Mittwoch wie vorab prognostiziert nichts an ihrer Nullzinspolitik. Extrem wenig Bewegung im Dow Jones und ein Schlusskurs auf Vortagesniveau waren das Ergebnis aus Sicht der Marktteilnehmer. Immerhin schaffte es der S&P 500 auf ein neues Allzeithoch. Jedoch fehlten bei der geringen Dynamik den anderen Märkten wie dem DAX weitere Impulse im Wochenverlauf.

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 29.07.2016

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag den 01.08.2016


3 Kommentare

Disclaimer

DAX-Chartanalyse DAX im Sommerloch oder vor Kaufsignal? Weiter nach oben ging es im DAX während der letzten Juliwoche. Nun warten jedoch große Herausforderungen im Chartbild und ein möglicher Sprung als Aufhol-Rallye gegenüber anderen internationalen Indizes.

Community

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel