DAX-0,99 % EUR/USD+1,33 % Gold+0,22 % Öl (Brent)+1,77 %
Interviews: Das Investment: Roundtable zum Thema „Mit niedrigeren Renditen arrangieren“
Foto: www.assetstandard.de

Interviews Das Investment: Roundtable zum Thema „Mit niedrigeren Renditen arrangieren“

Nachrichtenquelle: Asset Standard
17.08.2016, 00:00  |  129   |   |   

Alternative Assetklassen, Anleihen-Strategien, Absolute Return und Marktneutralität – vier Experten sprachen mit DAS INVESTMENT über die Möglichkeiten, mit vermögensverwaltenden Fondskonzepten auch künftig noch Erträge zu erwirtschaften

DAS INVESTMENT: Neben Aktien und Renten nutzen viele Asset-Manager mittlerweile auch alternative Assetklassen und Strategien. Reichen Aktien als Performance-Treiber nicht mehr aus? 

Leo Willert: Das sollten wir differenziert betrachten, da sich an den Märkten fundamental einiges geändert hat. Im Jahr 2008 hat sich in der Assetklasse Aktien erstmals kein einziges Land und kein einziger Sektor gegen den Drawdown-Trend stellen können. Das war zwischen 2000 und 2003 noch anders – es gab seinerzeit Phasen, in denen etwa Länder wie Australien oder Italien über viele Monate positive Renditen abgeliefert haben. Es kommt hinzu, dass heute der Geldmarkt als sicherer Hafen mehr oder minder weggefallen ist. Bei europäischen Staatsanleihen rentiert mittlerweile bis zur zehnjährigen Laufzeit fast alles negativ. So ist für uns seit Langem auch die Assetklasse Commodities relevant. Wir investieren hier zwar nicht direkt etwa in ETCs, aber nehmen bei Bedarf breiter diversifizierte Rohstofffonds oder -ETFs ins Portfolio mit auf. 

Hauke Hess: Ich war schon immer ein Befürworter von alternativen Renditequellen, deren Charakter ist, dass sie zum Aktienmarkt gering korreliert sind. Nur hat man heute das Gefühl, dass bei den neuen alternativen Strategien auch viel Marketing im Spiel ist. Vor allem reicht es nicht, dass man aus der Not heraus alternative Renditequellen entdeckt, weil Anleihen gegenwärtig einfach keinen Spaß mehr machen. Die neuen Renditequellen sollten nicht erst im Niedrigzinsumfeld, sondern auch schon vorher funktioniert haben. 

Das Investment Roundtable: „Mit niedrigeren Renditen arrangieren“

Sebastian Klein, Vorstandsvorsitzender bei der Fürstlich Castell‘schen Bank in Würzburg Hauke Hess, Portfoliomanager und Mitglied der Geschäftsführung bei Veritas Investment Leo Willert, Fondsmanager und Geschäftsführer bei ARTS Asset Management (ein Unternehmen der C-Quadrat-Gruppe) Klaus-Dieter Erdmann, Geschäftsführer der funds excellence sowie Gründer und Geschäftsführer der MMD Multi Manager GmbH

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel