DAX-0,07 % EUR/USD0,00 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,29 %

"Für uns kein Problem" Drosselungspläne der OPEC: Putin bleibt optimistisch

21.11.2016, 10:33  |  2218   |   |   

Der russische Präsident Vladimir Putin hat am Sonntag seine Haltung zur angestrebten Öl-Förderkürzung bekräftigt. Für sein Land wäre es demnach kein Problem, die Produktion auf dem jetzigen Niveau einzufrieren. 

Ende September gelang der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) bei einem informellen Treffen in Algier eine Einigung zur Obergrenze bei der Ölförderung. Um mehr als 700.000 bpd solle die tägliche Produktion reduziert werden - nicht wirklich ein nennenswerter Meilenstein, doch immerhin der erste gemeinsame Deal nach acht Jahren. Ob sich das Kartell letztlich wirklich dazu durchringen kann, wird von einigen Marktexperten bisweilen bezweifelt. Die offizielle Entscheidung steht noch aus und dürfte im Rahmen der nächsten regulären OPEC-Sitzung am 30. November in Wien diskutiert werden. 

Auch wenn Russland selbst gar nicht Mitglied des Ölkartells ist, befürwortet Präsident Vladimir Putin die Drosslungspläne. Schon Mitte Oktober erklärte er, dass dies die einzig richtige Entscheidung sei, um die Stabilität im globalen Energiesektor zu gewährleisten. Am Sonntag unterstrich er seine Position und ließ gegenüber "Bloomberg" verlauten, dass es für Russland "kein Problem" sei, die Produktion auf dem derzeitigen Niveau einzufrieren. "Ob eine Einigung erzielt wird, kann ich nicht zu 100 prozent sagen, aber die Wahrscheinlichkeit hierfür ist sehr hoch", sagte er im Rahmen eines Gipfeltreffens der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Lima. Bestehende Widersprüche innerhalb der OPEC könne man durchaus noch beseitigen.  

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel