DAX+0,39 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %

EZB - Geldpolitik EZB-Sitzung: Die wahrscheinlich letzte Verlängerung des Kaufprogramms

08.12.2016, 08:11  |  2146   |   |   

Der Deka-EZB-Kompass hat im November stärker als erwartet auf 29,8 Punkte zugelegt. Dazu beigetragen haben sowohl bessere Konjunkturdaten und eine expandierende Kreditvergabe als auch gestiegene Inflations- und Kostenindikatoren, kommentieren die Analysten der DekaBank. Das seien jedoch noch keine überzeugenden Evidenzen dafür, dass eine breit basierte Beschleunigung des Preisauftriebs bevorstehen würde, heißt es weiter.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) bemängelt, dass die Kerninflation noch keine eindeutige Bewegung nach oben vollzogen habe und unterstreicht zugleich die Notwendigkeit eines weiterhin wachstumsfreundlichen finanziellen Umfelds. In diesem Sinne steht zu erwarten, dass die Notenbank ihre Wertpapierkäufe zunächst für sechs weitere Monate in unveränderter Höhe fortsetzen wird. Nach Meinung der Deka-Experten könnte sie jedoch zusammen mit dieser Ankündigung auch ihre Absicht andeuten, die monatlichen Volumina ab Herbst nächsten Jahres schrittweise zu reduzieren.

Von Bedeutung ist auch die Art der Implementierung zukünftiger Wertpapierkäufe: Änderungen an den Regeln des Programms dürften, über eine Aufhebung der Renditeuntergrenze und eine Anhebung der ISIN- und Gläubiger-Beschränkungen hinausgehen, so die Deka-Analysten. Auch kleinere Abweichungen vom Eigenkapitalschlüssel und temporäre Unterschreitungen des monatlichen Volumens von 80 Mrd. Euro stehen zur Diskussion.



2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die deutsche Öffentlichkeit wird erst dann das Jammern anfangen,wenn Draghi's Schneeballsystem zur Abrechnung ansteht und die Freibauers,Börsenfreund 75 &Co.auf ihre leeren Taschen hinweisen.Das wird das letzte Gewinne privatisieren,Verluste sozialisieren vorm Bürgerkrieg sein!Der Jens,das deutsche EZB-Zamperl(bayer.für Kosehündchen)hat heute wieder den Maulkorb umgelegt bekommen.Käpt'n Ahab(Gott schenke Ihm ein langes Leben!)und sein Nachfolger Hr.Fuest weisen auf die deutschen Targetsalden in Höhe von 2 Bundeshaushalten,ca 760 Milliarden hin.Das heisst:Sollten Italien.Portugal,Griechenland und evtl.noch einige den €urobettel hinwerfen,wäre die schöne Kohle nur noch Schall&Rauch!Führerin Mutti&Ihre Paladine Kauder,Altmaier,de Misere sowie der Rest der alternativlosen Truppe(CDU/CSU-Fraktion!)gestehen dann hoffentlich, gemäss Ihres grossen Vorbilds,für das heroische deutsche Volk in völliger Hingabe &Aufopferung gefallen zu sein!!!Dann kommt endlich wieder Deutschlands Stärke auch Deutschland zugute!Diesesmal sind wir nicht die bösen Nazis sondern die Kaugummikauenden Befreier.Wir bestimmen also,was demnächst wie,wann & ob überhaupt,läuft!Die restlichen Europäer werden es eine ganze Zeit lang geniessen,bis sie rufen:Michel go home.Das werden wir dann auch tun & warten bis Sie uns bitten den zukünftigen Notenbankchef zu stellen!Ab dann wird alles gut.Am deutschen Wesen wird €uropa genesen.
Als nächstes wird die deutsche Öffentlichkeit das Jammern anfangen - wenn Draghi auch noch Aktienkäufe ankündigt, weill kaum einer dort investiert ist....

Schon jetzt macht es kaum Sinn für die EZB - Unternehmsanleihen mit 0,5% Verzinsung zu kaufen -aber NULL Aktien - Bankaktien werden aber nicht dabei sein...

Bei 80 Mrd. Anleihen - für 10 Mrd. € Aktien pro Monat - wäre die Hausnummer....

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel