checkAd

Target-Salden Bedrohliche Entwicklung: Überziehungskredite der Bundesbank auf Allzeit-Hoch

Die Überziehungskredite der Bundesbank an das Euro-System (Target-Salden) sind im November auf ein Allzeit-Hoch von 754 Milliarden Euro gestiegen. Allein im November betrug der Zuwachs 46 Milliarden Euro. "Der starke Anstieg dürfte vor allem auf die zunehmende Kapitalflucht aus Italien und auf die Rückkauf-Aktionen der Europäischen Zentralbank (EZB) zurückgehen", sagte der Präsident des ifo Instituts, Clemens Fuest in Frankfurt. "Die Bundesregierung sollte intervenieren, um die EZB zu veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen, den unrechtmäßigen und übermäßigen Gebrauch der Überziehungskredite für eine Vermögensumschichtung in der Eurozone einzudämmen", sagte Fuest.  

Erhebliche Vermögensteile der Bundesbank wären bei Euro-Aus abzuschreiben

Nach Einschätzung von Fuest ist die Entwicklung bedrohlich für Deutschland und die Eurozone, weil die von der Bundesbank zwangsweise vergebenen Überweisungskredite mittlerweile fast die Hälfte des Netto-Auslandsvermögens der Bundesrepublik Deutschland ausmachen. Im Falle eines Auseinanderbrechens des Euros wären erhebliche Teile dieses Vermögens der Bundesbank vermutlich abzuschreiben. Der Verlust träfe den deutschen Staat und damit den Steuerzahler. Der Rückkauf von Staatspapieren durch die nationalen Notenbanken schwemmt derzeit sehr viel Überweisungsgeld nach Deutschland, das größtenteils für den Kauf deutscher Aktien und Firmen verwendet wird.

Target-Schulden anderer EU-Notenbanken müssen nicht getilgt werden

Der bisherige Höchststand der Target-Salden lag im August des Jahres 2012, auf dem damaligen Höhepunkt der Eurokrise. Die Forderungen der Bundesbank resultieren aus Überweisungskrediten im Auftrag ausländischer Notenbanken, die dazu dienen, in Deutschland Güter oder Vermögensobjekte zu kaufen oder Schulden zu tilgen, ohne dass es entsprechende Gegenleistungen des Auslands gibt. Anders als es zum Beispiel zwischen den District-Notenbanken der USA der Fall ist, müssen die Target-Schulden der anderen Notenbanken in Europa nicht getilgt werden, sondern bleiben als derzeit unverzinsliche Buchschulden bestehen.  





0 Kommentare
 |  4669   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Target-Salden Bedrohliche Entwicklung: Überziehungskredite der Bundesbank auf Allzeit-Hoch Die Überziehungskredite der Bundesbank an das Euro-System (Target-Salden) sind im November auf ein Allzeit-Hoch von 754 Milliarden Euro gestiegen. Der starke Anstieg dürfte vor allem auf die zunehmende Kapitalflucht aus Italien und auf die Rückkauf-Aktionen der Europäischen Zentralbank (EZB) zurückgehen, urteilt Clemens Fuest.

Nachrichten des Autors

12524 Leser
11364 Leser
9432 Leser
7088 Leser
4828 Leser
3368 Leser
2872 Leser
2392 Leser
2012 Leser
1596 Leser
39572 Leser
27296 Leser
27032 Leser
25000 Leser
22784 Leser
17480 Leser
17272 Leser
16472 Leser
16064 Leser
15524 Leser
81820 Leser
68848 Leser
68376 Leser
64864 Leser
45836 Leser
39572 Leser
39000 Leser
31044 Leser
28392 Leser
27568 Leser
186941 Leser
104162 Leser
93872 Leser
85465 Leser
81820 Leser
75786 Leser
70103 Leser
68848 Leser
68376 Leser
64864 Leser