DAX+0,39 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %
Aktien Wien Schluss: Klare Gewinne nach US-Zinserhöhung
Foto: Oliver Berg - dpa

Aktien Wien Schluss Klare Gewinne nach US-Zinserhöhung

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
15.12.2016, 18:10  |  488   |   |   

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag klar im Plus geschlossen. Der ATX stieg um 1,19 Prozent auf 2627,49 Punkte. Am Tag nach der Zinsentscheidung in den USA tendierten die europäischen Aktienmärkte schon zur Eröffnung höher. Nach einer freundlichen Eröffnung an der Wall Street bauten sie ihre Gewinne deutlich aus. Der ATX verzeichnete den siebenten Gewinntag in den vergangenen acht Tagen.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hatte am Vorabend wie erwartet das Zielband für den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte erhöht. Mit ihrem Ausblick überraschte sie die Anleger allerdings etwas: Für 2017 signalisierten die Währungshüter drei weitere Zinsschritten. Am Markt hatte man bisher nur zwei einkalkuliert. Der Dollar wertete daraufhin gegenüber dem Euro deutlich auf, die Gemeinschaftswährung fiel im Gegenzug bis auf 1,0364 Dollar und notierte damit so niedrig wie zuletzt vor 14 Jahren.

Datenseitig stand in Europa der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone im Mittelpunkt. Er blieb im Dezember laut einer Vorabschätzung erwartungsgemäß weiter klar über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. In den USA untermauerten am Nachmittag veröffentlichte Zahlen zu den Verbraucherpreisen und zwei besser als erwartet ausgefallene Stimmungsindikatoren aus der Industrie die robuste Konjunktur. Die Inflationsrate stieg im November auf 1,7 Prozent.

Bei den Einzelwerten in Wien nahmen die Finanzwerte Spitzenplätze im ATX ein. Erste Group stiegen um 3,26 Prozent auf 28,66 Euro, Vienna Insurance gewannen 3,11 Prozent auf 21,04 Euro und UNIQA legten 1,98 Prozent auf 7,10 Euro zu.

Deutlich schwächer zeigten sich hingegen die Titel der CA Immo, die 1,56 Prozent auf 17,00 Euro verloren. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien von "Buy" auf "Hold" zurückgenommen. Begründet wurde die Abstufung mit der starken Kursentwicklung seit Ende Januar.

Klare Kursabschläge setzte es auch für Wolford-Aktien, die um 2,62 Prozent auf 20,84 Euro nachgaben. Der Vorarlberger Strumpfhersteller wird an diesem Freitag Geschäftszahlen für das zweite Quartal vorlegten. Analysten erwarten, dass es das Unternehmen noch nicht aus den roten Zahlen geschafft hat. Der Nettoverlust soll gegenüber dem ersten Quartal jedoch eingegrenzt worden sein.

Wenig erfreulich verlief der Handelstag außerdem für AT&S, die ihn um 1,93 Prozent schwächer bei 9,20 Euro beendeten. Im Tagesverlauf war die Aktie des Halbleiterunternehmens bis auf 9,06 Euro gefallen und hatte damit den tiefsten Stand im bisherigen Jahr erreicht./dkm/bel/APA/jha/

Mehr zum Thema
EuroAktienUSA


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel