DAX+0,39 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %

Energiewende, Green City Energy AG, Solarpark, Wasserkraft, Codalonga, Arkolia, Grünstromanlage Energiewende: Das innovative Konzept der Green City Energy AG

Gastautor: Martin Brosy
16.12.2016, 11:06  |  2435   |   |   

Die flächendeckende Nutzung Erneuerbarer Energien ist hierzulande weiter auf dem Vormarsch. Im Jahr 2014 betrug der Anteil regenerativer Rohstoffe am Bruttostromverbrauch in Deutschland bereits 27,3 Prozent und stieg noch einmal deutlich auf 31,6 Prozent in 2015. Der Trend zu alternativen Quellen beinhaltet eine Menge Chancen. Doch wie genau können sich Bürger eigentlich an der Energiewende beteiligen und sowohl von den finanziellen Vorteilen als auch von dem ökologischen Ergebnis profitieren? Und vor allem: Wie schaffen wir gemeinsam den Umstieg auf eine 100 prozentige Stromproduktion aus regenerativen Quellen?

Eine Mammutaufgabe, der sich die 2005 gegründete Green City Energy AG angenommen hat und sich seitdem mit Leidenschaft für die Gestaltung einer ökologischen und zukunftsfähigen Energielandschaft engagiert. Dabei möchte die Tochterfirma der gemeinnützigen Umweltorganisation “Green City e.V.” Ökonomie und Ökologie sinnvoll verknüpfen und verfolgt dieses Ziel durch das Angebot von Investitionsmöglichkeiten in die eigenen Grünstromanlagen.


(Quelle: Statista.de / id2142)

Das Portfolio umfasst dabei nicht nur die Konzeption und Emission ökologischer Geldanlagen sowie die Projektierung Erneuerbarer-Energien-Projekte, sondern auch die gezielte Energieberatung von Kommunen, die die örtlichen Potenziale heben und ihre lokale Energiewende umsetzen wollen. Immer wieder gibt es für dieses besondere Engagement auch renommierte Auszeichnungen: Zuletzt wurde dem Bürgerwindpark Südliche Ortenau von Green City Energy AG der “Best Community Award” verliehen. Hinter dem Erfolg stehen Menschen, die sowohl ihre fundierte Expertise als auch ihre Leidenschaft für die Sache jeden Tag in die Arbeit einbringen.

“Das Ziel der Green City Energy AG hat sich seit der Gründung nicht verändert: Wir wollen eine dezentrale Energiewende, die vor allem demokratisch ablaufen soll. Das bedeutet, dass wir Bürgern und auch Genossenschaften oder Kommunen interessante Beteiligungskonzepte und Investitionsmöglichkeiten in unsere Kraftwerksprojekte anbieten“, beschreibt Frank Wolf, Finanzvorstand der Green City Energy AG, die grundsätzliche Konzernphilosophie. „Die Energiewende ist ein Gemeinschaftsprojekt, das nur durch gemeinsames Engagement, Akzeptanz und Partizipation funktionieren kann.”

Damit dieses ambitionierte Vorhaben gelingt, müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Momentan liegt der Fokus auf dem Ausbau von Kraftwerksparks. Die Pipeline von Green City Energy ist voller denn je und das Unternehmen blickt auf die Erfahrung aus 300 erfolgreich realisierten Projekten mit einer Gesamtleistung von 188 MW zurück.

Solarpark Arkolia – Photovoltaik in Südfrankreich

Die Tätigkeit von Green City Energy beschränkt sich nicht nur auf Deutschland. Um die nachhaltige Energiewende langfristig voranzutreiben und auch das Portfolio durch verschiedene Energiearten und mehrere Märkte zu stabilisieren, besetzt Green City Energy auch ausgewählte europäische Chancenmärkte.

In Südfrankreich hat Green City Energy beispielsweise gemeinsam mit dem französischen Unternehmen Arkolia Energies an acht Standorten 133.400 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 34 MWp errichtet. Die acht Anlagenstandorte befinden sich vorwiegend auf Konversionsflächen, also Brachflächen wie ehemalige Deponien.

Sylvain Auzoux, Asset Manager bei Green City Energy, äußert sich zufrieden zum erfolgreichen Projektabschluss: „Insgesamt können wir mit unseren Anlagen einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Europa leisten. Die prognostizierte Ökostrom-Produktion von über 50.000.000 kWh pro Jahr entspricht dem Energieverbrauch von ca. 14.000 Haushalten. Mit den beiden Anlagen in Le Soler wurden mit 15,1 MWp Leistung außerdem die größten Tracker-Anlagen in ganz Frankreich errichtet. Durch die einachsige Ausrichtung von Osten nach Westen können wir im Vergleich mit festen Systemen unseren Ertrag um rund 15 Prozent steigern.“

Die Green City Energy AG hat den Solarpark als Investitionsobjekt in den Kraftwerkspark II integriert, in den Interessenten über festverzinsliche Anleihen investieren konnten. Der aktuelle Kraftwerkspark III führt das erfolgreiche Konzept fort und steht derzeit zur Zeichnung offen. Auch in diesen Kraftwerkspark werden französische Solaranlagen integriert werden.

Wer sich lieber über ein direktes Beteiligungsmodell an Substanz und Perspektiven der Green City Energy Gruppe beteiligen möchte, hat heute über die Bürgeraktie der Green City Energy AG die Chance dazu und kann so aktiv von seinem Engagement profitieren.

Wasserkraft – Die Kohle der Zukunft

Als grundlastfähige Energieform ist auch die Wasserkraft ein wichtiger Baustein der Energiewende. Green City Energy konzentriert sich in diesem Bereich gegenwärtig auf die attraktiven Kernmärkte Italien und Frankreich. Das in den Veneter Dolomiten befindliche Wasserkraftwerk Codalonga ist zuletzt in Betrieb gegangen und speist nun jährlich Grünstrom für ca. 500 Haushalte in das Netz ein. In der Nähe des populären Skigebiets Civetta erfolgt die Wasserzufuhr für das Kraftwerk per Druckleitung mit einer Fallhöhe von 176 Metern. Das Wasser selbst läuft dabei auf einer Höhe von rund 1.500 Metern über dem Meeresspiegel in das Kraftwerk ein. Am Ende der Druckleitung wurde eine Pelton-Turbine mit vertikaler Achse und Düse installiert.

Nach der Fertigstellung wird das Kraftwerk im Frühjahr 2017 in den aktuellen „Kraftwerkspark III“ gehoben und stärkt nachhaltig die Substanz der Green City Gruppe. Der „Kraftwerkspark III“ bündelt regenerative Kraftwerke aus den Bereichen Wasser, Wind und Sonne in den Märkten Deutschland, Frankreich und Italien. Eine Investition ist momentan möglich.

Fakten zum Wasserkraftwerk Codalonga:

  • Leistung: Ungefähr 0,5 MW
  • Prognostizierte Stromleistung: Ca. 1,7 Millionen kWh
  • Versorgung für rund 500 Haushalte
  • Inbetriebnahme: Ende 2016/Anfang 2017
  • Turbinenanzahl: 1 Pelton-Turbine

Zurzeit baut Green City Energy seine Aktivitäten in Italien – dem drittgrößten Wasserstromproduzenten der EU – weiter aus. Insgesamt konnte das Unternehmen Projektrechte mit 55 MW Leistung in Italien sichern. Neben einem Windpark und einem größeren Wasserkraftwerk handelt es sich überwiegend um kleine Wasserkraftwerke in den südlichen Dolomiten.

„Die Sicherung dieser Projektpipeline bedeutet für uns einen großen Schritt im Bereich Wasserkraft in Italien. Wir bauen damit das Projektentwicklungsgeschäft in einem sehr interessanten Marktumfeld entscheidend aus“, erläutert Jens Mühlhaus, Vorstandssprecher der Green City Energy AG. „Wir werden dadurch die Energiewende in Europa weiter voranbringen und unsere Marktpräsenz in Italien erheblich stärken.“

Regenerative Energien zahlen sich aus

Immer im Fokus von Green City Energy sind dabei die Einbindung der Kommunen und Bürger sowie die Konzeption passgenauer Gesellschaftsmodelle. Für das vorbildliche Konzept für die Einbindung von Bürgern, Gemeinden und Genossenschaften wurde der interkommunale Bürgerwindpark Südliche Ortenau von Green City Energy jüngst mit dem internationalen „WISE Wind Best Community Award“ ausgezeichnet. Das Projekt integriert drei Kommunen und die örtliche Energiegenossenschaft und ermöglicht ihnen die Übernahme von 51 Prozent der Projektgesellschaft – ein wahres Bürgerprojekt.

Teilnehmen konnten Onshore-Windenergieprojekte aus ganz Europa, der Bürgerwindpark Südliche Ortenau konnte sich schlussendlich gegen insgesamt zwölf Projekte durchsetzen, unter anderem aus Kroatien, Spanien, Belgien, Frankreich, Schottland und Deutschland.

„Wir freuen uns sehr über den Best Community Award für dieses innovative Projekt von Green City Energy“, sagt Jens Mühlhaus. „Das interkommunale Modell integriert drei Gemeinden und die örtliche Energiegenossenschaft ganz konkret, außerdem konnten Bürger in den Windpark investieren und so finanziell partizipieren. Das Modell des Bürgerwindpark Südliche Ortenau entspricht dem Ziel einer demokratischen und dezentralen Energiewende, das wir als Tochter einer gemeinnützigen Umweltorganisation verfolgen.“

Konzept mit Zukunft

Das Konzept von Green City Energy geht auf, der alternative Energiedienstleister konnte bereits Investitionen von über 376 Mio. Euro in Erneuerbare Energien auslösen. Die Energiewende ist auf einem guten Weg, doch es gibt noch viel zu tun, bis eine 100-prozentige Versorgung aus regenerativen Quellen Realität ist. Durch Investitionen in den Ausbau der Erneuerbaren Energien können alle Bürger

den Energieumstieg aktiv unterstützen. Und gleichzeitig von ökologischen Zinsen und Renditen profitieren.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel