DAX-0,43 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,55 % Öl (Brent)+0,47 %
Top-Charts der Woche - diese Kursverläufe sollten Sie kennen!
Foto: www.commerzbank.de

Top-Charts der Woche - diese Kursverläufe sollten Sie kennen!

Anzeige
13.12.2016, 08:01  |  383   |   |   

Anleger und Trader sind immer auf der Suche nach spannenden Kursverläufen. Da es sehr schwierig ist, permanent den gesamten Aktienmarkt zu überblicken, haben wir Ihnen drei ausgewählte Top-Charts und dazu passende Technische Analysen zusammengestellt. Lassen Sie sich von den folgenden Charts und Produktideen inspirieren.

Die Daimler-Aktie (WKN: 710000) hatte im März 2014 nach mehrjähriger Hausse ein 16-Jahres-Hoch bei 96,07 EUR erreicht. Dort etablierte der Wert einen zyklischen Bärenmarkt und sackte bis zum Juli auf ein 3-Jahres-Tief bei 50,83 EUR ab. Die dort einsetzende Erholungsbewegung beförderte ihn über die 200-Tage-Linie (blau). Seit Oktober handelte der Kurs in einer Range oberhalb dieses wichtigen gleitenden Durchschnitts. Nach einem erneuten Test der Linie am 2. Dezember startete die Aktie eine dynamische Rally, die sie intraday auf ein 11-Monats-Hoch bei 68,72 EUR beförderte. Am Freitag formte die Aktie eine Tageskerze mit ausgeprägtem Schatten und kleinem Körper, was auf ein Tauziehen zwischen Bullen und Bären hindeutet. Der Wert befindet sich aktuell an einem wichtigen Widerstandscluster, der aus dem März-Hoch und einer mehrmonatigen steigenden Widerstandslinie resultiert. Zusammen mit der aktuell bei 70,34 EUR befindlichen langfristigen Abwärtstrendlinie ergibt sich eine Hürde mit mittel- bis langfristiger Relevanz. Ein nachhaltiger Anstieg darüber könnte charttechnisch als Abschluss einer übergeordneten Bodenbildung gewertet werden. Perspektivisch würde dann ein Anstieg in Richtung 85,50 EUR möglich. Zwischengeschaltete Hürden lauten dann 70,94/72,48 EUR sowie 77,58/79,50 EUR. Unterstützt ist der Wert aktuell bei 66,36-67,04 EUR und 64,65-65,05 EUR. Unterhalb der letztgenannten Zone käme es zu einer leichten Eintrübung des mittelfristigen Chartbildes. Bearish würde es erst mit einer nachhaltigen Unterschreitung der Supportzone 60,02-61,61 EUR.

Produktideen: BEST Turbo-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CE4KSR Bull Daimler AG Hebel 8,8
CD0KVW Bear Daimler AG Hebel 11,3

Sie möchten Analysen wie diese jeden Tag vor Börseneröffnung ganz bequem in Ihr E-Mail Postfach bekommen? Jetzt einfach kostenfrei anmelden!

Der EURO STOXX 50 hatte im April 2015 ein Mehrjahreshoch bei 3.836 Punkten markiert und hatte anschließend eine Zwischen-Baisse eingeleitet. Im Februar dieses Jahres bildete er einen Tiefpunkt bei 2.673 Punkten aus. Ausgehend von diesem 3-Jahres-Tief kam es zu einer Rally bis 3.157 Punkte, gefolgt von einem erneuten Test des Februar-Tiefs im Juni. Eine erneute Rally ging zuletzt im Umfeld der zunächst noch fallenden 200-Tage-Linie in eine Seitwärtsbewegung über. Diese fast drei Monate andauernde Handelsspanne wurde am Mittwoch nach oben hin dynamisch aufgelöst. Im gestrigen Handel blieben die Bullen ebenfalls am Ruder und beförderten den Index auch noch über das Widerstandscluster resultierend aus dem April-Hoch und der langfristigen Abwärtstrendlinie. Die 200-Tage-Linie hat derweil – wie auch alle anderen wichtigen Durchschnitte – nach oben gedreht. Die Aussichten auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends stehen gut. Nächste wichtige potenzielle Zielzonen befinden sich bei 3.255 Punkten sowie 3.314-3.392 Punkten. Darüber wäre eine Ausdehnung bis 3.225 Punkte möglich. Nächste Unterstützungen notieren bei 3.145/3.157 Punkten und 3.110 Punkten. Zu einer signifikanten Eintrübung des mittelfristigen Chartbildes käme es erst unterhalb von 3.040 Punkten. Unmittelbar bearish würde es unter 2.984 Punkten sowie unter 2.923 Punkten.

Produktideen: BEST Turbo-Zertifikate und Standard-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CE4LSM Bull EURO STOXX 50 Hebel 13,7
CN7Z12 Call EURO STOXX 50 Basispreis 3.200,00 Pkt.

Regelmäßig auf dem laufenden Bleiben? Kein Problem mit OnStage – Dem ETF-Magazin von ComStage! Jetzt kostenlos anmelden und keine Trends mehr verpassen!

Der Euro bewegt sich zum US-Dollar in einem ganz langfristigen Abwärtstrend. Dieser wurde ab März 2015 unterbrochen durch die Ausbildung einer breiten Handelsspanne zwischen einem Mehrjahrestief bei 1,0463 USD sowie einem Erholungshoch bei 1,1714 USD. Ausgehend vom im Mai gesehenen Jahreshoch bei 1,1616 USD orientiert sich das Währungspaar wieder mittelfristig südwärts. Dabei traf die Notierung zuletzt auf das Unterstützungscluster bei 1,0463-1,0540 USD, welches aus den im März 2015 und Dezember 2015 markierten Tiefpunkten sowie der Rückkehrlinie des mehrmonatigen Abwärtstrendkanals resultiert. Hier gelang zunächst eine Stabilisierung und schließlich zum Wochenauftakt nach einer kleinen Bärenfalle eine Erholungsbewegung. Die vergangenen beiden Tage konsolidierte die Notierung den ersten Erholungsschub. Heute befindet sich nächster Widerstand bei 1,0796/1,0810 USD. Ein Anstieg darüber würde eine Ausdehnung der Erholung in Richtung 1,0851-1,0903 USD ermöglichen. Ein weiteres potenzielles Erholungsziel lautet 1,0988/1,0997 USD. Kritischer Widerstand befindet sich bei 1,1100-1,1137 USD. Solange diese Zone nicht nachhaltig überwunden wird, bleibt der mittelfristige Abwärtstrend ungefährdet. Unmittelbar bearish würde es wieder mit einem nachhaltigen Rutsch unter 1,0463 USD, da dann von einer Fortsetzung des langfristigen Abwärtstrends ausgegangen werden müsste. Potenzielle nächste Ziele liegen dann bei 1,0269 USD, 1,0071/1,0126 USD und 0,9951 USD.

Produktideen: BEST Turbo-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD8FUS Bull EUR/USD Hebel 22,5
CE4JLS Bear EUR/USD Hebel 14,7

Sie haben Interesse an monatlichen Trends und Neuigkeiten von den weltweiten Kapitalmärkten? Mit Experteninterviews, Technischen Analysen, Aktien-, Währungs- und Rohstoffstrategien? Dann informieren Sie sich jetzt per Post oder E-Mail mit dem ideas-Magazin der Commerzbank. Hier kostenlos bestellen!

Mehr zm Thema
USDEURWKN


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Anouch Wilhelms
Derivate-Experte, Commerzbank AG

Anouch Wilhelms ist Derivate-Experte bei der Commerzbank und in diesem Bereich mehr als 12 Jahre tätig. Er studierte Betriebswirtschaft in Frankfurt und Madrid und startete direkt nach dem Studium bei der Commerzbank in Frankfurt im Bereich Aktien und Rohstoffe. Heute ist er Spezialist für strukturierte Wertpapiere. Anouch Wilhelms ist als Derivate-Experte der Commerzbank regelmäßig Gast im TV (z.B. n-tv Telebörse) und schreibt regelmäßig Gastbeitrage in Tageszeitungen und Fachmagazinen. Außerdem moderiert er die Sendung ideasTV.

RSS-Feed Anouch Wilhelms

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel