DAX-0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,50 % Öl (Brent)0,00 %

„Gute Voraussetzungen für langfristige Investitionen“

21.12.2016, 14:13  |  1325   |   |   

Auch 2017 wird kein einfaches Jahr für Investoren, sagt Luca Armandola, Equity Portfolio Specialist bei Morgan Stanley. Wer kurzfristige Volatilitäten überbrücken will, brauche einen langen Atem.

FundResearch: 2016 war ein schwieriges Jahr für Investoren: Wird 2017 einfacher? 

Luca Armandola: Wir glauben, dass 2017 ein ebenso schwieriges Jahr sein wird wie 2016. Aufgrund der Makro-Themen werden die Märkte weiterhin von Volatilität geprägt sein und daher gute Voraussetzungen für langfristige Investitionen bieten. Das Wirtschaftswachstum dürfte in den Industrienationen erneut schleppend verlaufen und in den Schwellenländern nach wie vor uneinheitlich ausfallen. Das Ergebnis des britischen EU-Referendums im Juni wird die Märkte weiter verunsichern. Diese Ungewissheit wird die Investitionen, den Konsum und das allgemeine Marktklima in Großbritannien wahrscheinlich beeinträchtigen. Die Inflationserwartungen werden unterdessen weiterhin leicht steigen, bedingt durch die robuste Erholung der Ölpreise in diesem Jahr. Als langfristige Investoren werden wir auch in Zukunft unsere Stärken ausspielen: zum einen die sorgfältige Auswahl von Unternehmen,die konstant überdurchschnittliche Gewinne erwirtschaften können, und zum anderen die selektive Investition in Unternehmen mit robusten Geschäftsmodellen. 

FundResearch: Was wird 2017 für Anleger besonders wichtig?

Luca Armandola: Manche Themen werden weiterhin für volatile Märkte sorgen. Einige dieser Themen sind relativ neu und müssen erst noch Gestalt annehmen; andere beschäftigen die Märkte schon seit geraumer Zeit. Hierzu gehören beispielsweise die Normalisierung der Leitzinsen, die quantitative Lockerung, der Brexit, die neue US-Regierung, die Wahlen in Frankreich und Deutschland sowie die Inflationserwartungen. Diese Dauerthemen werden auch im neuen Jahr die Schlagzeilen dominieren.

FundResearch: Welche Antwort bietet ihr Haus?

Luca Armandola: Wir sind der Meinung, dass Aktieninvestoren an einem langfristigen Anlagehorizont festhalten sollten, um die kurzfristige Volatilität zu überbrücken. Da sich die Leitzinsen kontinuierlich normalisieren werden, dürften die realen Renditen von Anleihen uninteressant bleiben. Aus historischer Sicht haben Aktien unter diesen Bedingungen höhere Renditen erzielt als Anleihen. Vor allem europäische Aktien bieten im Vergleich zu anderen Industrieländern attraktive Bewertungen, da die politischen und wirtschaftlichen Risiken übermäßig eingepreist sind. Unsere Zielvorgabe für 2017 bleibt die gleiche: Wir werden uns weiterhin ausschließlich auf erstklassige/wachstumsstarke europäische Unternehmen mit einem signifikanten globalen Engagement konzentrieren, die nachweislich eine überragende Rentabilität erzielt haben und die Erwartungen langfristig weiter erfüllen werden. 

FundResearch: Welchen Fonds würden Sie hervorheben?

Luca Armandola: Historisch betrachtet haben Unternehmen mit einer höheren Rentabilität auch höhere langfristige Anlagerenditen erwirtschaftet. Der Morgan Stanley Investment Funds, European Champions Fund ist ein konzentriertes, benchmarkunabhängiges High-Conviction-Portfolio, das nach dem Bottom-up-Prinzip investiert. Die Strategie beruht darauf, erstklassige Wachstumsunternehmen zu finden, die eine überdurchschnittliche und nachhaltige Rentabilität aufweisen, da sie über hohe Marktanteile und eine starke Preissetzungsmacht verfügen, erstklassige Produktinnovationen bieten und in Branchen mit hohen Eintrittsbarrieren tätig sind. Das Portfolio ist ein konzentriertes Bottom-up-Portfolio mit einem aktiven Anteil von rund 85 Prozent. Es bestehen keinerlei Sektorbeschränkungen.  Aufgrund unserer klar definierten Anlagekriterien investiert der Fonds per Ende Oktober 2016 in Aktien folgender Sektoren: Gesundheitswesen, Industrie, Nichtbasiskonsumgüter, Basiskonsumgüter, Technologie sowie Roh-, Hilfs -und Betriebsstoffe. In den Bereichen Energie, Versorgungsbetriebe, Telekommunikation und Finanzwesen ist der Fonds nicht engagiert. Der zyklische Portfolioschwerpunkt hat bei Aktienrallys in der Regel eine Outperformance ermöglicht, während die qualitative Ausrichtung bei schwierigen Marktbedingungen eine gewisse Absicherung gegen Kursverluste gewährleistet hat. 

FundResearch: Wie grenzen Sie sich von der Konkurrenz ab?

Luca Armandola: Unser wichtigster Wettbewerbsvorteil: Wir investieren mit hohem Überzeugungsgrad in erstklassige/wachstumsstarke Unternehmen. Wir sind der Ansicht, dass diese Unternehmen langfristig hohe Anlageerträge erzielen und bei schwierigen Marktbedingungen zugleich eine Absicherung nach unten bieten werden. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die unseres Erachtens besten europäischen Unternehmen – Unternehmen, die in ihrem Metier erfolgreich sind und auch künftig erfolgreich sein werden. Der Fonds investiert nach klar definierten Kriterien, ist benchmarkunabhängig und weist einen hohen aktiven Anteil auf, um ein möglichst hohes Alpha zu erzielen. Wir sind keine kurzfristigen Spekulanten, sondern langfristige Investoren. Daher betreiben wir weder ein kurzfristiges Volatilitätsmanagement, noch orientiert sich der Portfolioaufbau an den Benchmarkgewichtungen. 

Fondsname: European Champions Fund               

Schwerpunkt: Europäische Aktien           

Fondsgesellschaft: Morgan Stanley Investment Funds       

Fondsmanager: Matthew Leeman, Riccardo Bindi, Jonathan Day, Jaymeen Patel             

Laufende Kosten: 1,80 %            

ISIN: LU1387591305

(TL)   



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer