DAX+0,05 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,44 %

Großteil der Zins- und Inflationserwartungen im Markt eingepreist Richard „Dickie“ Hodges: Politische Rhetorik und politische Umsetzung nicht das gleiche

Gastautor: w:o Gastbeitrag
23.12.2016, 10:09  |  1477   |   |   

Frankfurt am Main, 22. Dezember 2016

Richard „Dickie“ Hodges, Manager des Nomura Funds Ireland - Global Dynamic Bond Fund, sieht derzeit einen Großteil der Zinserwartungen im Markt eingepreist.

Die Renditen von Staatsanleihen sind nach dem überraschenden Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen drastisch gestiegen. Dieser Renditeanstieg war in allen Fixed-Income-Segmenten zu beobachten, weshalb die Credit Spreads relativ stabil blieben. In diesem Umfeld ist es dem Fonds in hohem Grad gelungen, Verluste zu begrenzen, weil vor der Wahl die Duration auf ein niedriges Niveau gesenkt wurde.

Andererseits brachten Positionen in Wandelschuldverschreibungen und US-Inflation positive Erträge. Europa war keineswegs immun gegen politische Manöver – Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi verknüpfte sein politisches Mandat mit einem „Ja“ für sein Reform-Referendum. Während die Umfrage erwarten ließ, dass er verlieren würde (was letztlich auch eintrat), stiegen die Renditen italienischer Anleihen schneller als die anderer Industrieländer und Renzi trat kurz nach Monatsende tatsächlich zurück.

Die Effekte von Fiskalpolitik und Protektionismus brauchen ihre Zeit, bis sie wirksam werden. 

Wir sind zu Recht davon ausgegangen, dass das italienische Referendum kurzfristig nur geringe Auswirkungen auf die Märkte haben würde. Es besteht jedoch eindeutig das Risiko, dass es in der gesamten Europäischen Union zu extremen politischen Spannungen kommt, gerade vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen 2017 in den größten Staaten. Wir haben in der Griechenlandkrise allerdings auch gesehen, dass selbst die extremeren Parteien nicht unbedingt das Mandat haben, ihre Länder aus der EU hinaus zu steuern. Alles in allem wird die Politik in den USA und Europa in den kommenden Monaten weiterhin die Nachrichten dominieren, aber auch die Aktivitäten der Federal Reserve und der EZB werden die Märkte stark beeinflussen. Darüber hinaus glauben wir, dass die EZB weiter bereit ist, das Finanzsystem in Europa zu stützen, falls neue Belastungen aufkommen sollten.

Donald Trumps Sieg rief bei den Investoren Erwartungen für Steuersenkungen, steuerliche Anreize und Protektionismus hervor. Als sich infolgedessen Inflationserwartungen breitmachten, war ein Fed-Zinsschritt im Dezember vollständig in den Märkten gepreist. Obwohl wir der Auffassung sind, dass die Inflation infolge von Finanzausgaben und Protektionismus tatsächlich steigen sollte, glauben wir, dass diese Effekte ihre Zeit brauchen, um wirksam zu werden. Womöglich verstärkt der Trump-Sieg mit seinen (angenommenen) Konsequenzen für die Inflation die Neigung der Fed, die Zinsen zu erhöhen. Allerdings sind politische Rhetorik und politische Umsetzung nicht das gleiche. Deshalb glauben wir, dass die Märkte bereits einen Großteil der steigenden Inflationsrate eingepreist haben. Wir haben uns schon seit einiger Zeit mit Blick auf die Zinserhöhung Ende 2016 sowie das Potenzial für weitere Zinserhöhungen im Jahr 2017 positioniert. Doch inzwischen wurde so viel so schnell in den Markt eingepreist, dass wir uns entschieden haben, unsere Position zu schließen. Jetzt warten wir auf einen attraktiveren Zeitpunkt für ein erneutes Engagement in US-Inflation.

Chancen und Risiken im High-Yield-Segment sind sehr differenziert.

Der US-Dollar stieg gegenüber fast allen Währungen, mit Ausnahme des bereits schon sehr schwachen Britischen Pfunds. Den japanischen Yen traf die Dollar-Aufwertung besonders hart (zweifelsohne sehr zur Erleichterung der Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe). In den Industrieländern blieben die Credit Spreads relativ stabil, während die Aktien gute Unterstützung fanden. In Schwellenländern hingegen wurden Anleihen wie auch Aktien aufgrund des stärkeren Dollars und der Erwartungen erhöhter Zölle für US-Exporte abgestraft. Der japanische Markt zeigte sich, teils wegen des Abverkaufs beim Yen, besonders stark. Wir sind weiterhin der Ansicht, dass einige Bereiche des Anleihemarktes Chancen bieten, während andere Risiken bergen. Unsere Absicherungen gegenüber High-Yield-Schuldtiteln behalten wir bei, weil wir besorgt über eine Ausweitung der Spreads auf breiter Front sind, insbesondere in den USA, wo eine hohe Anfälligkeit für den Ölpreis herrscht. So ist das Öl-Segment im US High-Yield-Sektor besorgniserregend, während die von japanischen Unternehmen emittierten Wandelschuldverschreibungen in einigen Fällen ein beträchtliches Potenzial aufweisen. Dennoch sehen wir noch einige Chancen im High-Yield-Segment.

Renditen Staatsanleihen in % (Stand: 30. November 2016)

Quelle: Bloomberg, Nomura Asset Management U.K. Ltd.

 

Währungsentwicklung gegenüber dem US-Dollar (Stand 30. November 2016)

Quelle: Bloomberg, Nomura Asset Management U.K. Ltd.

1) Währungskürzel: SGD = Singapur Dollar | SEK = Schwedische Kronen| NOK = Norwegische Kronen |JPY = Japanische Yen | GBP = Britische Pfund | EUR = Euro | DKK = Dänische Kronen | CHF = Schweizer Franken | CAD = Kanadische Dollar | AUD = Australische Dollar

 

Pressekontakt

Nomura Asset Management

Deutschland KAG mbH

Ina Pröscher

E-Mail: Ina.Proescher@nomura-asset.de

Tel.: +49 (0) 69 – 15 30 93 – 760

matchkom pr

Carsten Michael

E-Mail: Carsten.Michael@matchkom.de

Tel.: +49 (0) 69 – 689 700 – 759

 

Richard „Dickie“ Hodges

Richard „Dickie“ Hodges, Jahrgang 1967, arbeitet seit mehr als 28 Jahren im Investment Management. 1987 startete er bei Chase Manhattan seine Karriere im Finanzsektor. 1989 kam er als Senior Investment Manager und Head of Pan European Portfolio Construction zu Gartmore Investment Management. 2007 wechselte er zu Legal & General Investment Management und wurde dort Head of High Alpha Fixed Income. Seit November 2014 ist Richard Head of Unconstrained Fixed Income bei Nomura Asset Management. Dort verwaltet er den Global Dynamic Bond Funds. In seiner Freizeit entspannt er mit Tennis, Rugby, Schwimmen, Tauchen und Musik.

Nomura Asset Management (Nomura AM)

Nomura Asset Management ist ein führender Asset Manager mit Sitz in Asien. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio und regionalen Niederlassungen in Sydney, Seoul, Hongkong, Singapur, Kuala Lumpur, Shanghai, Shenzhen, Taiwan, New York, London, Dubai und Frankfurt beschäftigt weltweit rund 1.270 Mitarbeiter. Nomura AM bietet institutionellen und privaten Kunden eine umfassende Palette internationaler Produkte und verwaltet weltweit ca. 331 Milliarden EUR für institutionelle Anleger und in Publikumsfonds (10/2016). 

Stand: November 2016: Bei der vorliegenden Pressemitteilung handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese dient nur der Information und ist nicht als ein Angebot zum Verkauf oder Erwerb von Wertpapieren oder sonstiger kapitalmarktrechtlicher Instrumente zu verstehen. Es wird nicht empfohlen, ein bestimmtes Geschäft abzuschließen. Nomura Asset Management Deutschland KAG mbH und ihre Konzerngesellschaften übernehmen keine Haftung für Vermögensnachteile, -verluste, - schäden oder -kosten, die aus dem Gebrauch oder der Verwendung dieser Mitteilung beim Empfänger einschließlich seiner Organe, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter oder sonstiger Einheiten (oder: Gesellschaften) entstehen. Die Inhalte dieser Mitteilung sind nicht als rechtliche, geschäftliche oder steuerliche Beratung noch als Empfehlung irgendeiner Art zu verstehen. Die an dieser Stelle wiedergegebenen Angaben über bestimmte Sondervermögen stellen keine Anlageberatung dar. Die vollständigen, für eine Anlageentscheidung erheblichen Informationen zu dem dargestellten Sondervermögen sind dem Verkaufsprospekt, ergänzt durch den jeweiligen letzten Jahres- und Halbjahresbericht, zu entnehmen und stellen die einzige maßgebliche Grundlage im Falle eines Erwerbs von Anteilen an den Sondervermögen dar. Der Verkaufsprospekt in Englisch und die wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) in deutscher Sprache sind in elektronischer oder gedruckter Form kostenlos unter www.nomura.com/nam-europe oder direkt bei der Nomura Asset Management U.K. Ltd, 8/F, 1 Angel Lane, London, EC4R 3AB, England oder Nomura Asset Management Deutschland KAG mbH, Gräfstraße 109, 60487 Frankfurt am Main erhältlich. Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung / der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Aussagen von Nomura Asset Management geben die aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Eine Anlage in Fonds unterliegt Schwankungen. Bei Rücknahme kann der Preis für die Fondsanteile auch unter dem Wert der ursprünglichen Anlage liegen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft.“



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel