DAX+0,50 % EUR/USD-0,49 % Gold-1,31 % Öl (Brent)-0,79 %

Warum Barrick Gold eine goldene Gelegenheit für das neue Jahr ist

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
02.01.2017, 12:00  |  1846   |   |   

Der Goldsektor hat ein ereignisreiches Jahr 2016 hinter sich. Im Zuge der ersten Gold-Rally seit einem halben Jahrzehnt schnellten einige Aktien über 200 % in die Höhe. Im zweiten Halbjahr des abgelaufenen Jahres flachte die Bergfahrt allerdings deutlich ab, für einige Aktien ging es sogar wieder abwärts.

Barrick Gold Corp. (WKN:A0T777) ist wohl nur einer von wenigen Goldförderern, die das Jahr 2016 mit einem Kurszuwachs von über 100 % beenden haben. So beeindruckend wie dies auch klingt, hat Barrick für das neue Jahr noch erhebliches Steigerungspotenzial.

Blicken wir doch auf die Faktoren, die die Barrick-Aktie noch weiter in die Höhe treiben könnten.

Turnaround-Erfolg

2015 war Barrick noch ein ineffizienter, aufgeblähter Goldproduzent mit Verbindlichkeiten von über 13 Mrd. US-Dollar – also mehr als seine damalige Marktkapitalisierung. Was die Lage noch verschlimmerte: Der Goldpreis sank beständig von fast 1.900 US-Dollar je Unze im Jahr 2011 auf unter 1.100 US-Dollar.

Barrick nahm einen ehrgeizigen Turnaround-Plan ins Visier, dessen Fokus sich vor allem auf den Schuldenabbau und eine erhöhte Effizienz richtete. Bis zum Ende des Jahres 2015 hatte es Barrick geschafft, seine Verbindlichkeiten um 3 Mrd. US-Dollar zu senken. Dieses Jahr sollen weitere Schulden in Höhe von 2 Mrd. US-Dollar abgebaut werden. Zudem hat das Management mitgeteilt, dass das Unternehmen innerhalb eines Jahrzehnt bereits vollständig schuldenfrei sein könnte.

Was das operative Geschäft des Unternehmens betrifft, so wurden im Rahmen des Turnaround-Plans Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kosteneindämmung ergriffen, die Barricks Gesamtförderkosten auf ein branchenweites Rekordtief von 740 US-Dollar je Unze gesenkt haben.

Die Auswirkungen des Goldpreises

Ich glaube, dass das Jahr 2016 für die Goldindustrie eines der merkwürdigsten Jahre der jüngsten Vergangenheit war. Nachdem der seit 2011 fallende Goldpreis der Branche mehrere Jahre zusetzte, setzte der Goldpreis im ersten Halbjahr des abgelaufenen Jahres zu einer Rally an und machte fast 20 % gut, bevor er im Anschluss im zweiten Halbjahr aufgrund einiger externen Faktoren wieder rückläufig war.

BILDQUELLE: KINROSS GOLD.

Obwohl der Goldpreis jetzt fast 100 US-Dollar niedriger ist als noch zu Jahresbeginn 2016, gibt es Grund zur Annahme, dass das Jahr 2017 eine weitere Rally bereithalten könnte. Einigen Branchenexperten nach könnte der Goldpreis sogar auf über 1.400 US-Dollar je Unze steigen.

Solch eine Bergfahrt könnte vor allem durch eine wiederbelebte Goldnachfrage der chinesischen und indischen Märkte, die für 60 % der globalen Goldnachfrage verantwortlich sind, angetrieben werden. Selbst der kleinste Gold-Nachfrageanstieg aus diesen Märkten führt fast zwangsweise zu einem steigenden Goldpreis.

Die Situation in Italien sowie die Ungewissheit hinsichtlich der Wahlausgänge in Frankreich und Deutschland könnten im kommenden Jahr zusätzlich zu einem Anstieg des Goldpreises beitragen.

Verbesserte Ergebnisse

Dank eines höheren Goldpreises und niedrigeren, effizienteren Kosten hat es Barrick geschafft, im Vergleich zu den vergangenen Jahren nun verbesserte Ergebnisse auszuweisen.

Barricks Free Cashflow der vergangenen 12 Monate in Höhe von 1,5 Mrd. US-Dollar ist in dieser Hinsicht eine bemerkenswerte Leistung. Nun könnte das Unternehmen dabei sein, seine derzeitig dürftige Dividendenrendite von 0,48 % schon bald anzuheben.

Meiner Ansicht nach lohnt es sich für Investoren, die ihr Portfolio mit einer Langzeitinvestition in die Edelmetallindustrie diversifizieren möchten, sich ernsthaft mit dem Kauf der Barrick-Aktie auseinanderzusetzen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Demetris Afxentiou auf Englisch verfasst und am 30.11.016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel