DAX-0,12 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-0,06 %

Kurz vor Trumps Amtsantritt Dow Jones Ind. - Wie das Kaninchen vor der Schlange...

06.01.2017, 09:46  |  4644   |   |   

Ab dem 20.01. gilt es! Donald Trump wird sein Amt als 45. Präsident der USA antreten. Wohl kaum ein US-Präsident wurde von den Börsen mit so vielen Vorschusslorbeeren überhäuft, wie er. So legte beispielsweise der Dow Jones Ind. etwa 10 % seit dem Wahltag zu. Damit verbunden ist natürlich die Hoffnung, dass Trump Vieles zum Besseren wenden wird. Doch bislang hielt er sich bedeckt und äußerte sich bezüglich seiner Wirtschafts- und Handelspolitik eher vage. Von großen Infrastrukturprogrammen war in den letzten Wochen immer die Rede. Nun muss er liefern.

Wenn man sich den Dow Jones Ind. so ansieht, dann könnte man fast den Eindruck gewinnen, als ob der Wall Street so langsam Zweifel kommen. Der Index hängt unmittelbar vor dem Amtsantritt Trumps an der 20.000er Marke fest und blickt auf diese, wie das Kaninchen auf die Schlange.

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für Dow Jones.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
VON
15.06.2018
25,500.00
5.00 %
109.96 %
UBS
16.03.2018
21,200.00
2.00 %
13.70 %
Commerzbank
14.03.2018
24,750.00
-2.00 %
24.25 %
Commerzbank
14.03.2018
24,000.00
-5.00 %
95.99 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.

Nun sollte man die aktuelle Verschnaufpause unterhalb der 20.000er Marke nicht überbewerten, denn schließlich legte der Index knapp 10 % innerhalb weniger Wochen zurück. Eine Konsolidierung wäre also längst überfällig und keineswegs außergewöhnlich. Allerdings bringt es die Brisanz der Situation auch mit sich, das man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen sollte. Der Knackpunkt sind aus unserer Sicht nämlich die hohen Erwartungen, die die Finanzmärkte an Trump haben. Verzettelt sich dieser nun und wird diesen Erwartungen nicht gerecht, dann könnte Einiges an Luft aus den US-Aktienmärkten entweichen...

Spielen wir einmal mögliche Szenarien durch:

(I) Dem Dow Jones Ind. gelingt es nicht, nachhaltig über die 20.000er Marke zu gehen. In diesem Fall dürfte die Unterstützungszone um 18.600 / 18.700 Punkte schnell auf die Agenda gesetzt werden, denn der Dow Jones Ind. hängt derzeit ein wenig in der Luft. Und das ganz ohne Netz und doppelten Boden, um es einmal salopp zu formulieren.

(II) Der Dow Jones Ind. überrascht mit einem Ausbruch über die 20.000er Marke. Das neue Kaufsignal würde sehr wahrscheinlich neue Käufer anziehen. Da der Dow Jones Ind. in diesem Fall Neuland betreten würde, fällt es schwer, Kursziele abzuleiten. Allerdings sehen wir in diesem Szenario die Gefahr einer Blasenbildung. Die Korrektur würde nur verschoben werden und träfe dann irgendwann den Dow Jones Ind. womöglich mit noch größerer Wucht..

Kurzum: Diejenigen, die bereits "Long" im Dow Jones Ind. positioniert sind, tun gut daran, aufgelaufene Gewinne abzusichern. Zudem drängen sich unserer Meinung nach derzeit keine Neu-Engagements auf - egal, ob "Long" oder "Short". 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
Dow Jones
Mehr zum Thema
BörseFinanzmärkte


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer