DAX-0,03 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+0,85 %
Aktien New York Ausblick: Kaum Bewegung vor Trumps Pressekonferenz
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Ausblick Kaum Bewegung vor Trumps Pressekonferenz

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.01.2017, 14:52  |  475   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Zurückhaltung der Anleger vor Donald Trumps Pressekonferenz dürfte die Wall Street am Mittwoch erst einmal lähmen. Eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,06 Prozent über seinem Vortagesschluss bei 19 868 Punkten.

Damit würde der US-Leitindex seine zuletzt lustlose Entwicklung fortsetzen - seit Wochen wartet der Markt vergeblich darauf, dass er endlich die viel beachtete Marke von 20 000 Punkten überwindet und in bisher unbekannte Höhen vorstößt. Besser machten es die Indizes an der Technologiewerte-Börse Nasdaq, die am Dienstag neue Bestmarken aufstellten.

Im weiteren Tagesverlauf hält der designierte US-Präsident Trump die erste Pressekonferenz seit seiner Wahl im November ab - so lange wie bei ihm mussten die Medien bei keinem seiner Amtsvorgänger darauf warten. In diesem Zeitraum haben die Börsen weltweit eine Rally hingelegt, da Trump höhere Staatsausgaben und eine Senkung der Unternehmenssteuern angekündigt hat.

Negative Aspekte wie die angedrohte protektionistische Handelspolitik hätten die Investoren bisher einfach ausgeblendet, gab Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda zu bedenken. Entsprechend groß sei nun das Enttäuschungspotenzial, falls Trump den hohen Erwartungen nicht gerecht werde. Außerdem könnten Aussagen des Chefs der regionalen Notenbank von New York, William Dudley, Aufschluss darüber geben, welchen Einfluss der neue amerikanische Präsident und seine Politik auf die Geldpolitik der US-Notenbank Fed hätten.

Vorbörslich kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es zur Wochenmitte kaum. Beim Flugzeugbauer Boeing mussten die Anleger ein moderates Minus verkraften. 2016 hatte der europäische Konkurrent Airbus bei den Neuaufträgen erneut die Nase vorn - wenn auch nicht so klar wie im Jahr zuvor.

Für die Anteilsscheine des Telekomunternehmens AT&T ging es um 0,74 Prozent bergab. Händlern zufolge hat die Deutsche Bank ihre Kaufempfehlung gestrichen./gl/fbr

Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022
Mehr zm Thema
AktienHandelBörse


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel