DAX-0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,50 % Öl (Brent)0,00 %
Chartanalyse: DAX Jahresausblick 2017: Auf dem Weg zu den All-Time-Highs
Foto: www.commerzbank.de

Chartanalyse DAX Jahresausblick 2017: Auf dem Weg zu den All-Time-Highs

Gastautor: Achim Matzke
18.01.2017, 09:23  |  1001   |   |   

Zum Jahresbeginn 2017 zeigen sich DAX, MDAX, TecDAX und SDAX in einer guten technischen Verfassung, die jeweils auf eine Fortsetzung der seit dem Jahreswechsel 2008/2009 laufenden technischen Hausse-Zyklen hindeutet. Hierbei setzten der MDAX und der SDAX ihre Klettertour jeweils mit neuen All-Time-Highs fort. Beim DAX sollte ein Test der Resistance-Zone am All-Time-High um 12.400 Punkte einkalkuliert werden. Beim TecDAX, der 2015 eine ausgeprägte relative Stärke und 2016 eine moderate relative Schwäche im deutschen Index-Vergleich aufwies, steht für 2017 wieder eine moderate relative Stärke auf der technischen Tagesordnung.

Aus langfristiger Sicht befindet sich der DAX in einem technischen Hausse-Zyklus, der im März 2009 bei ca. 3.589 Punkten startete. Dieser Hausse-Zyklus wird von einem zentralen Hausse-(Zyklus-)Trend begrenzt, der zurzeit bei ca. 9.500 Punkten liegt. Innerhalb der Zeitspanne seit März 2009 weist der DAX eine sehr ausgeprägte relative Schwäche im deutschen Index-Vergleich auf (DAX +216,2%, SDAX +349,8%, TecDAX +353,9% und MDAX +437,4%), die aber nicht jedes Jahr vorliegen muss. Nach der Aufwärtsbeschleunigung bis April 2015 auf 12.390 Punkte war der DAX in eine technische (Zwischen-)Baisse gedrückt worden. Hierbei konnte der Index aber die seit 2014 vorhandene, gestaffelte Support-Zone (8.700 – 9.325 Punkte) und den zentralen Hausse-Trend verteidigen. Ausgehend von 8.700 Punkten (Februar 2016) hat sich wieder ein neuer Aufwärtstrend (Aufwärtstrendlinie: zurzeit bei 10.000 Punkten) ergeben. Zuerst kam es dabei zu einer Kursetablierung oberhalb der 200-Tage-Linie, danach wurde im August 2016 der (Zwischen-)Baisse-Trend bei 10.500 Punkten verlassen und zuletzt wurde nach der US-Wahl ein neues Investment-Kaufsignal nachgelegt. Zwar hat der DAX nach der Rallye der letzten Wochen eine kurzfristig (leicht) überkaufte Struktur, jedoch hat der neue Aufwärtstrend eine hohe technische Qualität, sodass der DAX 2017 die Resistance-Zone im Umfeld der alten All-Time-Highs (um 12.400 Punkte) testen sollte.

Produktideen: Standard-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD4ZTP Call DAX 30 Basispreis 11.500,00 Pkt.
CD4ZXU Put DAX 30 Basispreis 11.500,00 Pkt.

Sie haben Interesse an monatlichen Trends und Neuigkeiten von den weltweiten Kapitalmärkten? Mit Experteninterviews, Technischen Analysen, Aktien-, Währungs- und Rohstoffstrategien? Dann informieren Sie sich jetzt per Post oder E-Mail mit dem ideas-Magazin der Commerzbank. Hier kostenlos bestellen!

Diskussion: Das Ei des André Kostolany

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag den 16.01.2017
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Achim Matzke
Leiter Technische Analyse, Commerzbank AG

Achim Matzke leitet den Bereich Technische Analyse & Index Research bei der Commerzbank. Nach dem Mathematik- und BWL-Studium startete er 1990 seine berufliche Karriere bei der Commerzbank. Er ist mit seinem Team maßgeblich für die Technische Analyse sowie die Erstellung von Prognosen und Strategien mit dem Schwerpunkt auf deutsche und europäische Aktien und Aktienindizes verantwortlich. 2014 wurde Achim Matzke von Thomson Reuters Extel Surveys erneut zum besten Analysten des Jahres für deutsche Aktien gewählt.

Achim Matzke ist in Printmedien (z.B. FAZ, Handelsblatt) ebenso als kompetenter Kolumnist tätig wie im TV als Interviewpartner bei ARD, CNBC und natürlich regelmäßig bei ideasTV.

RSS-Feed Achim Matzke

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel