DAX-Chartanalyse: Neue Stufe im Trend erreicht - Seite 2

DAX-Chartanalyse Neue Stufe im Trend erreicht - Seite 2

29.01.2017, 12:54  |  12205   |   |   

 

Ob der DAX nun den Dow Jones inspirierte, ist sicherlich Ansichtssache. Auf jeden Fall sprang der Dow Jones bereits am Mittwoch zur Handelseröffnung dann endlich über die lang angepeilte und bisher noch nie übersprungene Marke von 20.000 Punkten. Ich verfolgte dies live am Trading-PC und bei den einschlägigen TV-Kanälen mit, auf dem ich folgenden Screen zur Untermauerung der dynamischen Bewegung seit der US-Präsidentschaftswahl machen konnte (gepostet auf meinem Facebook-Kanal):

 

 

Auch hier gab es mit Erreichung dieser Marke, genau wie beim neuen DAX-Zweijahreshoch, keinen direkten Abverkauf, sondern eher eine Konsolidierung auf diesem neuen, hohen Niveau.

 

Diese Konsolidierung beschäftigte den DAX dann bis zum Wochenende und verlief oberhalb der 11.800er-Marke und damit rund 150 Punkte über dem Vorwochenniveau vor dem Ausbruch in sicherer Entfernung:

 

(hier nachzulesen ->)

 

Das große Bild im DAX

 

Der DAX verzeichnet, wenn man die größeren Zeiteinheiten zugrunde legt, eine weitere Stufe auf seiner Treppe nach oben. Während die US-Indizes neue Allzeithochs markierten (neben dem Dow Jones auch der S&P 500 und der Nasdaq) sind es bis zum Allzeithoch im Dax noch rund 4,6 Prozent Wegstrecke. Und er legte in den vergangenen drei Monaten bereits um genau 10 Prozent zu!

 

Trotzdem muss man die alte Börsenweisheit anlegen: The trend is your friend, bis dieser gebrochen ist.

 

Zur Visualisierung stelle ich den Stundenchart seit Dezember 2015 dar, aus dem die Konsolidierungszonen sehr gut hervorgehen und die Ausbrüche auf neue Treppenstufen dargestellt sind:

 

 

Stehen wir somit ebenso da, wie mehrfach in den vergangenen 14 Monaten erlebt?

 

Szenarien für die neue Handelswoche

 

Um darauf eine Antwort geben zu können und vor allem konkrete Einstiegspunkte zu erarbeiten, zoome ich wieder in den Chart hinein und verkleinere damit das Sichtfeld.

 

Damit wird noch einmal verdeutlicht, wie schnell und auch wie dynamisch der Ausbruch erfolgte. Man kann die vorherige Treppenstufe der Konsolidierung hier in blau sehr deutlich sehen:

 

 

Dazu habe ich das alte Jahreshoch vermerkt, welches für mich ein entsprechender Trigger ist. Denn sollten wir unter dieses Level fallen, ist die Treppe und damit die aufgezeigte Bewegung im großen Chartbild mit steigenden Stufen in Gefahr. Und da auch dort entsprechende Orders im Markt liegen (Stopp Orders der Bullen) sowie die Bären noch immer auf ihre Gelegenheit warten, rechne ich mit einem schnellen Eintauchen in die blau eingefärbte Januar-Range mit Kursen von mindestens 11.550 Punkten. Auf der Unterseite.

Seite 2 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer