DAX-1,32 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,31 % Öl (Brent)+0,66 %
Aktien Wien Schluss: Verluste in schwachem Umfeld
Foto: Oliver Berg - dpa

Aktien Wien Schluss Verluste in schwachem Umfeld

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
31.01.2017, 18:16  |  547   |   |   

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel um 17,95 Punkte oder 0,67 Prozent auf 2676,43 Einheiten. Das europäische Umfeld zeigte sich ebenfalls schwächer. Nachdem sich der heimische Leitindex zunächst nur wenig bewegt hatte, drückte ihn eine schwache Eröffnung an der Wall Street im Späthandel in die Verlustzone. Zudem wertete der Euro am Nachmittag deutlich auf, nachdem ein wichtiger Berater von Donald Trump die Gemeinschafswährung als "stark unterbewertet" bezeichnet hatte.

Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien der Telekom Austria nach einer Zahlenvorlage um 1,03 Prozent auf 5,71 Euro. Im Tagesverlauf hatten sie zwischenzeitlich den höchsten Stand seit August 2015 erreicht. "Die Ergebnisse waren sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Steuern Zinsenn und Abschreibungen (Ebitda) etwas über den Erwartungen", kommentierte Analyst Jakob Bluestone von Credit Suisse die Zahlen in einer ersten Stellungnahme. Der Umsatz auf Proforma-Basis ist im abgelaufenen Vierteljahr um 0,9 Prozent auf 1,098 Milliarden Euro gesunken. Das Ebitda - ebenfalls auf Proforma-Basis - ging um 17,7 Prozent auf 275,1 Millionen Euro zurück.

Ebenfalls positiv aufgenommen wurde die Zahlenvorlage von AT&S. Die Titel des steirischen Halbleiterkonzerns stiegen um 0,85 Prozent auf 9,47 Euro. Er hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres wegen anhaltenden Anlaufeffekten beim Werk in Chongqing 19,7 Millionen Euro Verlust ausgewiesen, den Umsatz jedoch um 5,3 Prozent auf 615,1 Millionen Euro gesteigert.

Größte Gewinner im ATX Prime waren jedoch FACC mit einem Plus von 3,40 Prozent auf 6,08 Euro. Die Analysten der Erste Group haben die Coverage der Titel des Flugzeugzulieferers wieder aufgenommen und eine Kaufempfehlung ("Buy") ausgesprochen. Das Kursziel von 8,00 Euro liegt deutlich über dem aktuellen Aktienpreis. Analyst Christoph Schultes sieht vor allem die "extrem gut" laufende Sparte für Flugzeugkomponenten (Aerostructures) gut aufgestellt. In den beiden anderen Sparten erwartet er Verbesserungen.

Auch zur AMAG meldete sich die Erste Group zu Wort. Hier wurde das Kursziel von 32,50 auf 37,50 Euro erhöht. Die Anlageempfehlung "Hold" wurde bestätigt. Die Aktien des Aluminiumkonzerns verloren 1,65 Prozent auf 35,53 Euro und gehörten damit zu den schwächsten Werten im prime market.

Ebenfalls klar in der Verlustzone notierten die Anteilsscheine von Palfinger mit einem Minus von 1,25 Prozent auf 31,11 Euro. Der Salzburger Kranhersteller hat seinen dänischen Händler, Palfinger Danmark AS, erworben. Palfinger Danmark ist als Generalimporteur und Händler seit mehr als 20 Jahren für Palfinger tätig und beschäftigt an zwei Standorten rund 20 Mitarbeiter./dkm/mad/APA/she

Mehr zm Thema
MADAktienEuroSteuern


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel