DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

DAX-Konsolidierung ; Dow Jones Allzeithoch DAX und Dow Jones: Wöchentliche Standortbestimmung ab 06.02.

Gastautor: Holger Struck
04.02.2017, 12:53  |  8869   |   |   

Der DAX fiel auf 11535, sendete Warnsignale, verhinderte aber Schlimmeres. Nun "hilft" auch wieder die US-Vorgabe. Näheres siehe Artikel / Analyse.

DAX:

11893 Punkte waren für den DAX also das vorläufige Ende der Anstiegsbewegung seit 10402 seit Anfang Dezember. Zuvor war "ab 2017" eine Verflachung des Anstiegswinkels zu beobachten (Dynamikverlust) und dann ein lustloses Seitwärtsgeschiebe in den ersten 3 Januarwochen. Für den bisher (!) finalen Anstieg auf 11893 reichten dann im Grunde ganze 2 freundliche Handelstage bei zeitweilig auftretender relativer Stärke ggü. den US-Märkten. In der jüngsten Woche sahen wir dann eine kleine, aber ruckartige Korrektur bis 11535 am Dienstag. Auf diesem Niveau liegt im Tageschart ein brauchbares Hilfsretracement. Tiefere Kurse sind "nicht nötig", wobei gesagt sein muss, dass die eigentliche Minimalkorrektur nach Fibonacci erst um 11320+ anzutreffen ist und die eigentlich handfesten Horizontalunterstützungen bei 11430-414-375. Der Abstand zur 200-Tage-Linie (blau) im Chart war eben zuvor recht hoch, die Indikatorenlage stand auf Anschlag (überkauft) und nun hat man eben das normale Procedere einer Konsolidierung (Mean Reversion). Also: Nur unter 11543-35 muss gen 11400 (gerundet, Marken siehe oben) gedacht werden, über 11535 und halbwegs prozyklisch bei Wiederanstieg über 11730 darf bereits wieder bullish gedacht werden. Auch der P&F-Chart sieht weiter konstruktiv aus, im Wochenchart stört die erst langsam nach unten eindrehende Markttechnik allerdings schon, da dieses Bild unisono von Trendfolgern wie auch Oszillatoren derzeit so abgeliefert wird. Wenn ich mir allerdings die verschachtelte Formation (Rounding) unterhalb des Allzeithochs von 12390 mit den tieferen Tiefs bis 8699 und den seither höheren Tiefs so anschaue, bin ich fast geneigt Ihnen für den DAX eine ähnlich bullishe Entwicklung anzusagen wie ich es in 2016 so beharrlich für den (später so stark outperformenden) Dow Jones tat. Dies lassen wir aber für die Kunden des Service übrig, tun es erst "wenn es so weit ist" und warten dafür als Erstindiz einen Anstieg über 11893-11920 ab.

www.hslivetrading.de

Dow Jones:

Wenn bzw. da ja nun einmal 20100 Punkte das (bisherige) "große Hoch" gewesen sein sollen, so muss man dem Dow Jones ein absolut konstruktives, ja couragiertes Konsolidierungsverhalten bescheinigen: Da wird 3 Tage abwärts und danach noch 2 tage seitwärts gehandelt - und dann langt ein freundlicher Tag (nach den wichtigen US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag) und der DJIA schliesst mit 20071 Punkten schon wieder in unmittelbarer Schlagdistanz zum Allzeithoch. Bär bzw. Short möchte man da nicht sein, zumal solange 19784-19718 als höchste Supports einer Rechteck-Konsolidierung nicht nach unten gebrochen werden. Ansonsten wird eben nach oben ausgebrochen - und (nachhaltig) über 20100 denkt der Techniker dann gen 20300/20350.  

weekly-charts anbei ... Infos zu meinen Tradingsignalen und Börsenanalysen finden Sie unter www.hslivetrading.de

--
Haftungsausschluss:
Alle in dieser Publikation enthaltenen Einschätzungen und Analysen dienen ausschließllich der
Information und begründen kein Haftungsobligo. Insbesondere stellen die hier gelieferten Inhalte
keine Empfehlung dar, sich in den beschriebenen Wertpapieren oder entsprechenden Derivaten zu
engagieren. Jede Regressinanspruchnahme oder Gewährleistung, insbesondere für Vermögensschäden,
ist daher ausgeschlossen.

MfG

Holger Struck

Wertpapier
DAXDow Jones


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer