DAX-0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,50 % Öl (Brent)0,00 %

Öl – etwas zum Nachdenken für die Bullen

Gastautor: Daniel Saurenz
06.02.2017, 07:00  |  732   |   |   

Total_Presse_3Für den Ölpreis und damit für die Ölfirmen scheint es derzeit nur eine Richtung zu geben: nach oben. Nachdem sich die OPEC Ende November auf eine deutliche Kürzung der Förderung geeinigt hatte, haben sich etliche Nicht-OPEC-Länder, allen voran Russland, Mitte Dezember der Kürzung der Produktion angeschlossen. Wir stellen eine alternative Prognose vor. Geht die Rally im Jahr 2017 zu Ende?

Durch die Maßnahmen der OPEC und etlicher Nicht-OPEC-Länder soll das weltweite Überangebot an Öl in den nächsten Monaten deutlich geringer werden, weshalb der Ölpreis steigt. Investoren sehen allerdings darüber hinweg, dass sich die OPEC-Länder früher häufig nicht an ihre Zusagen gehalten haben und die Produktion teilweise nur um 50 bis 60 Prozent der versprochenen Menge gekürzt haben. Dazu könnte es auch diesmal kommen.

Wir freuen uns auf unser Webinar zum Wochenstart: Montag, 06.02, 18 Uhr: CMC Hot Stocks: Heiße Trading-Aktien der Woche– Hier gehts zur Anmeldung…

Brent in USD auf ein Jahr

Brent in USD auf ein Jahr

Gleichzeitig hat Russland angekündigt, die Produktion nur langsam zu drosseln. Gewinner in dem Spiel sind die US-Fracking-Unternehmen, die den steigenden Ölpreis nutzen, um die Zahl der aktiven Ölbohrtürme und damit der eigenen Produktion zu steigern. Daher könnte die weltweite Förderung in diesem Jahr deutlich langsamer sinken, als Investoren derzeit erwarten, während es weiterhin ein deutliches Überangebot geben könnte.

Lesen Sie auch: Politische Börsen – Ausblick auf die Wahlen 2017 

In dem Umfeld könnte der Ölpreis allmählich den Rückwärtsgang einlegen und damit auch die Aktien der Ölmultis, wie BP, Royal Dutch Shell und Total, und ihrer Zulieferer, wie des französischen Konzerns TechnipFMC, mit nach unten ziehen.

Produktideen:

Im vergangenen Jahr waren wir nach dem Crash für Öl zunächt bullish. Nachdem sich die Kurse rasch erholten, stellten wir eher seitwärts-offensive Produkte wie Inliner mit breiten Barrieren vor. Inliner könnten auch in diesem Jahr ein spannendes Werkzeug sein. Wir haben die DL7XSY in unsere Auswahl genommen. Die Barrieren des Brent-Inliners liegen bei 42 und 72 US-Dollar. Bis August winkt eine Rendite von knapp 80 Prozent. Mutige Trader setzen bei Öl mit folgenden Turbos aus steigende beziehungsweise fallende Kurse.

Brent Turbo Long Hebel 5 DL9P32
Brent Turbo Short Hebel 5 CY0PLM


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel