DAX-0,26 % EUR/USD+0,26 % Gold-0,27 % Öl (Brent)+0,45 %

Tesla: Der 80 Megawattstunden-Batteriespeicher ist nur die Spitze des Eisbergs

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
03.02.2017, 16:00  |  183   |   |   

Das Elektroauto-, Batterie- und Solarunternehmen Tesla Motors (WKN:A1CX3T) hat diese Woche einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Das Unternehmen hat den weltgrößten Lithium-Ionen-Speicher bei einem Stromversorger in Südkalifornien gefeiert. Trotz dieser noch nie dagewesenen Größe sagte Chief Technology Officer J.B. Straubel von Tesla, das Projekt wäre „nur die Spitze des Eisberges, von dem, was wir in der Zukunft im öffentlichen Stromnetz noch sehen werden.“

DAS SPEICHERWERK MIRA LOMA VON TESLA. BILDQUELLE: TESLA MOTORS

Das Speicherwerk

Tesla feierte die Fertigstellung dieses Lithium-Ionen-Batteriespeichers mit sage und schreibe 80 Megawattstunden Batteriekapazität. Das soll dem Energieversorger Southern California Edison helfen, zuverlässig Strom für etwa 15 Millionen Menschen zur Verfügung zu stellen. Tesla sagt, die Batterien könnten genug Energie speichern, um 2500 Häuser den ganzen Tag oder 15.000 Häuser für 4 Stunden mit Strom zu versorgen. Der Energiespeicher wird es zusammen mit zwei ähnlichen Projekten dem Versorgungsunternehmen ermöglichen, saubere Energie flexibel zu liefern, sagte CEO Kevin Payne von Southern California Edison bei der Zeremonie.

Bei dem größten Energiespeicherprojekt, das Tesla bisher entwickelt hat, setzte das Unternehmen das Powerpack 2 ein. Die neue Version baut auf der ersten Generation auf, die bereits im Mai 2015 auf den Markt kam. Die neuen Powerpacks haben 200 Kilowattstunden Kapazität und damit die doppelte Energiedichte der ersten Generation. Darüber hinaus verfügt das Powerpack 2 über einen neuen Wechselrichter von Tesla, der laut Unternehmensangaben „die niedrigsten Kosten, den höchsten Wirkungsgrad und die höchste Energiedichte für Versorgungsunternehmen auf dem Markt darstellt.“

Über die Preise ist nichts nichts weiter bekannt, die Analysten bei Bloomberg glauben aber, dass Tesla hierbei mit der neuen Gigafactory in Nevada seine Muskeln hat spielen lassen, um „neue Tiefstpreise einzuführen und die Industrie dazu zu zwingen, Schritt zu halten“ schrieb Tom Randall von Bloomberg am Montag.

Die Produktion wird gesteigert

Es ist wichtig dabei zu erwähnen, dass dieses Projekt einer Ankündigung von Tesla aus dem Januar folgt, wonach das Unternehmen die Größe der Gigafactory seit dem letzten Juli verdoppelt habe. Zusätzlich sagte Tesla im Januar, das Unternehmen habe damit begonnen die neuen Hochleistungs-2170-Lithium-Ionen-Batteriezellen für die Energiespeicherprodukte in Masse zu produzieren. Die Zellen für das kommende Model 3 sollen im 2. Quartal produziert werden.

TESLA GIGAFACTORY. BILDQUELLE: TESLA MOTORS

Während das Unternehmen weiterhin an seiner Gigafactory baut, erhöht Tesla auch die Produktion bei seinen Energiespeichern mit exponentieller Geschwindigkeit. Massenproduktion spielt bei der Gigafactory eine wichtige Rolle und macht das Angebot von Tesla erst interessant. Nicht nur wurden alle diese Produkte für das Energiespeicherprojekt in der Gigafactory hergestellt, Tesla betonte auch, dass die Produktion in Amerika die Geschwindigkeit dramatisch erhöht habe, mit der das Unternehmen diese Batteriespeicher produzieren und einsatzbereit haben konnte.

„Das ist Teil dessen, wie wir es so schnell geschafft haben. Wenn wir irgendetwas aus Übersee erst hätten anliefern lassen müssen, dann hätte das ein Drittel der zur Verfügung stehenden Zeit in Anspruch genommen“, erklärte Straubel bei der Einweihung. Die Massenproduktion bei Tesla und die schnelle Abwicklung werden laut Straubel „von größter Wichtigkeit sein, um Energiespeicher an das Netz zu bringen“.

Tesla hofft aber, dass diese Installation mit 80 MWH von der Gigafactory in den Schatten gestellt wird. Bis 2018 plant Tesla, dass die Gigafactory 350 Gigawattstunden jährlicher Batteriezellenproduktion für die Fahrzeuge und für die Energiespeicherprodukte zusammen herstellt. In der Zwischenzeit hat Tesla also viel zu tun. „Es ist manchmal schwer zu verstehen, wie schnell das alles hier geht“, sagte Straubel Bloomberg. „Der Bereich Speicherprodukte wächst so schnell wie es Menschen nur möglich ist.“

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 31.01.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Tesla
Mehr zm Thema
EnergieStromBloomberg


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel