DAX-0,55 % EUR/USD+0,19 % Gold+1,18 % Öl (Brent)+2,09 %

Quartalsbericht von Amazon: die Gewinne steigen… mal wieder

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
07.02.2017, 08:00  |  525   |   |   

Kurz vor dem vierten Quartal war es bei Amazon (WKN: 906866) nicht klar, ob die Gewinne aus dem elektronischen Handel und dem Bereich Cloud-Computing Gewinn machen würden oder nicht. Aber die Nettoeinnahmen stiegen, da die operativen Einnahmen sogar das obere Ende des Ausblicks übertreffen konnten.

Hier ein genauerer Blick auf die steigenden Gewinne und die Ergebnisse des vierten Quartals von Amazon.

Die harten Zahlen

Kennzahl Q4 2016 Q4 2015 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz 43,7 Mrd. USD 35,7 Mrd. USD 22 %
Operative Einnahmen 1,3 Mrd. USD 1,1 Mrd. USD 13 %
Nettoeinnahmen 749 Mio. USD 482 Mio. USD 55 %
Gewinn pro Aktie 1,54 1,00 54 %

Datenquelle: Amazon Quartalsergebnisse des vierten Quartals. Tabelle: Autor

Was ist in diesem Quartal passiert?

  • Die Umsätze erhöhten sich um 22 %. Das fällt in die Mitte der Erwartungen des Managements für das Umsatzwachstum zwischen 17 und 27 %
    Amazon war jetzt das siebte Quartal in Folge profitabel. Die Nettoeinnahmen betrugen 749 Millionen, was, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, ein Plus von 55 % darstellt.
  • Die operativen Einnahmen betrugen 1,3 Mrd. US-Dollar und übertrafen damit die Erwartungen für die operativen Gewinne des vierten Quartals von 0 bis 1,25 Mrd. US-Dollar.
  • Das Nordamerika Geschäft im elektronischen Handel konnte bei den operativen Einnahmen einen Anstieg von 636 Mio. US-Dollar im Vorjahr auf 816.000.000 US-Dollar im Q4 2016 verzeichnen.
  •  Aber der Verlust des internationalen elektronischen Handels erhöhte sich von 108 im Vorjahr auf 487.000.000 Mio. US-Dollar in Q4 2016.
    Das Cloud-Computing Minusgeschäft mit dem Namen Amazon Web Services (AWS) übertraf das Nordamerika Geschäft im elektronischen Handel bei den Gewinnen.
  • Die operativen Einnahmen von AWS erhöhten sich von 580 Mio. US Dollar im Vorjahreszeitraum auf 926.000.000 in Q4 2016 und machen damit 74 % der gesamten operativen Einnahmen des Unternehmens aus.
    Was das Management zu sagen hatte

Amazon fährt mit seiner Schwungrad Strategie weiter und liefert Wert für seine Prime-Mitglieder durch die wachsende Zahl von Vorteilen bei der Mitgliedschaft. Amazon – CEO Jeff Bezos erklärte den Erfolg von Prime in der Presseerklärung zum vierten Quartal.

Unsere Konzentration auf die Prime-Kunden hat ihnen 2016 jede Menge zu tun gegeben. Die Prime-Mitglieder haben jetzt die Auswahl aus über 50 Millionen Artikeln mit kostenlosen 2-Tages-Versand. Das ist ein Plus von 73 % seit 2015. Prime Video ist jetzt in mehr als 200 Ländern und Gebieten verfügbar. Prime Now hat weitere 18 neue Großstädte im Angebot. Das bedeutet, dass noch Millionen zusätzliche Mitglieder die Lieferung innerhalb von einer und zwei Stunden in Anspruch nehmen können. Neue Vorteile wurden auch zur Liste hinzugefügt wie Prime Reading, Audible Channels, Twitch Prime und mehr. Die Kunden haben das mitbekommen und dutzende von Millionen neuen zahlenden Mitgliedern haben den Dienst im letzten Jahr abonniert.

AWS, auf das Amazon aufgrund der vielen veröffentlichten Innovationen (darunter 308 bedeutende neue Dienste und Funktionen) im vierten Quartal, sehr stolz ist, hat damit in dieser Sparte im Jahr 2016 ganze 1017 neue Funktionen auf den Markt gebracht. Das ist ein deutliches Plus von 722 neuen Diensten und Funktionen im Jahr 2015.

Das Management erwartet, dass 2017 von großen Investitionen geprägt sein wird. Amazon – CFO Brian Olsavsky besprach die erwarteten Investitionen während der Telefonkonferenz.

Was Sie hier sehen… Ist die Fortführung der Investitionen, die wir schon in der zweiten Hälfte des letzten Jahres gesehen haben. Ich habe darüber schon in den vorhergehenden Telefonkonferenzen gesprochen, als es um den Ausbau der Verteilungszentren ging.

Wir haben im letzten Jahr 26 neue Warenhäuser eröffnet, wovon 23 in der zweiten Hälfte des Jahres eingeweiht wurden. Der digitale Konsens, der digitale Video Content und das Endmarketing wurden in der zweiten Jahreshälfte etwas erhöht.

Wir investieren weiterhin viel in diese beiden Bereiche. Ebenfalls investieren wir auch in andere Vorzüge von Prime von Prime Now bis hin zu Amazon Fresh und natürlich investieren wir weiterhin in Alexa und in unsere Echo-Geräte. Schließlich möchte ich noch den Blick auf Indien lenken, das weiterhin eine große Investition für uns darstellt.

Für das erste Quartal 2017 erwartet das Management Umsätze zwischen 33,25 und 36,75 Mrd. US-Dollar, was verglichen mit Q1 2016, einen Anstieg von 14 bis 23 % darstellt. Das Management erwartet allerdings unvorteilhafte Auswirkungen von etwa 730.000.000 US-Dollar oder 250 Basispunkten aufgrund von Währungsschwankungen. In Erwartung vieler aggressiver Investitionen vermutet das Unternehmen, dass die operativen Einnahmen zwischen 250 und 900 Mio. US-Dollar liegen werden, was einen Rückschritt von den 1,1 Mrd. US-Dollar in Q1 2016 und darstellt.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.com.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 03.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Amazon.com
Mehr zum Thema
DollarUSD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel