DAX-0,33 % EUR/USD+0,33 % Gold+0,56 % Öl (Brent)+0,56 %
Aktien New York: Wirtschaftsoptimismus liefert Rückenwind für Rekordjagd
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Wirtschaftsoptimismus liefert Rückenwind für Rekordjagd

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.02.2017, 20:16  |  806   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aussicht auf Geldgeschenke in Form niedrigerer Steuern treibt die Wall Street auf immer neue Höhen. Die großen Indizes knüpften am Montag an ihre jüngste Rekordrally an: Der Dow Jones Industrial stieg bis auf 20 441 Punkte. Rund zwei Stunden vor dem Handelsende notierte der US-Leitindex 0,77 Prozent im Plus bei 20 426,33 Punkten.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,61 Prozent auf 2330,16 Punkte nach oben und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,60 Prozent auf 5258,04 Zähler.

Zuletzt hatten vage Steuerversprechen des US-Präsidenten Donald Trump zwischenzeitliche Bedenken in puncto negativer Konsequenzen seiner Sicherheitspolitik in den Hintergrund gerückt. Für Erleichterung sorge auch ein gut verlaufenes Treffen Trumps mit Japans Premier Shinzo Abe, sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Er verwies zudem auf versöhnlichere Töne, die Trump jüngst gegenüber China angeschlagen hatte. Beide Länder sind wichtige Handelspartner der USA.

Anleger setzen vor diesem Hintergrund auf eine starke Wirtschaftsentwicklung der USA. Experten warnen aber auch vor zu hohen Erwartungen, da es bisher wenig Konkretes gebe.

Auf der Konjunkturseite ging es zum Wochenbeginn derweil noch ruhig zu. Es wird bereits auf die am Dienstag beginnende Anhörung der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen vor US-Parlamentariern geblickt. Beobachter gehen davon aus, dass sich diese zwar nicht konkret zum Zeitpunkt einer nächsten Zinsanhebung äußern wird, den am Markt zuletzt diskutierten März-Termin aber im Raum stehen lässt.

Unter den Favoriten im Dow Jones Industrial waren die Aktien des iPhone-Konzerns Apple mit plus 1,04 Prozent auf 133,49 US-Dollar. Sie profitierten Händlern zufolge von lobenden Analystenkommentaren. Bis zu ihrem Rekordhoch fehlt nur noch rund 1 Dollar.

Die Anteilscheine des weltgrößten Herstellers von Nachahmer-Medikamenten, Teva , gewannen nach der Vorlage der Geschäftszahlen zum letzten Quartal fast 6 Prozent. Der Konzern hatte von der Actavis-Übernahme profitiert und den Umsatz kräftig gesteigert. Unter dem Strich hatte zwar wegen hoher Sonderlasten ein Milliardenverlust gestanden, operativ hatte Teva aber besser abgeschnitten als befürchtet.

Auch eine Übernahme bewegte: Der irische Botox-Hersteller Allergan will den US-Medizintechnikspezialisten Zeltiq schlucken. Je Aktie liegt das Gebot bei 56,50 Dollar in bar. Zeltiq-Papiere sprangen um fast 13 Prozent auf 55,75 Dollar nach oben. Allergan-Aktien gewannen 0,78 Prozent.

Schlechte Stimmung herrschte hingegen bei den Aktionären von Mobilfunk-Unternehmen. Grund war laut Börsianern ein neuer Smartphone-Datentarif des Anbieters Verizon, der Bedenken in puncto Konkurrenzkampf schürte. Die Verizon-Papiere fielen um knapp 1 Prozent. Für die Anteilscheine der Telekom-Tochter T-Mobile US ging es um fast 3 Prozent nach unten. Auch die Aktien der Wettbewerber Sprint sowie AT&T gerieten unter Druck./mis/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel