DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Dax setzt zum Sprung an. Aber springt er auch?

15.02.2017, 08:52  |  1543   |   |   

Die US-Indizes sind auf Rekordjagd und selbst der ATX hat ein Ausbruchsszenario kreiert, doch der Dax ergeht sich unverändert nur in gespannter Erwartung.

Im Straßenverkehr an der Ampel hätte man dem Dax schon längst zugerufen: "Mach schon. Fahr zu. Grüner wird es nicht!" und man hätte dem Ganzen auch noch mit einem kräftigen Hupen Nachdruck verliehen. Doch so einfach ist es an der Börse (leider) nicht. Und so befindet sich der Dax trotz einer unverändert optimistischen Marktstimmung noch immer in einer prekären Lage. Obwohl sich der Dax in der letzten Zeit verstärkt an die Entwicklung der US-Indizes koppelte, reicht(e) deren Zugkraft nicht aus, den Dax über wichtige Marken zu hieven. Und man darf sich bereits die Frage stellen, was passiert, wenn es an den US-Märkten zu einer Konsolidierung kommen sollte. Die verhaltene Reaktion des Dax auf die Ausbruchsbewegungen an den US-Märkten ist vor allem Ausdruck von Unsicherheit: Unsicherheit über mögliche Konsequenzen aus den Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich, Unsicherheit über den Fortgang der Brexit-Verhandlungen, Unsicherheit über Griechenland, Unsicherheit über die zukünftigen Handelsbeziehungen mit den USA etc.

Und diese Unsicherheit manifestiert sich auch in der Charttechnik. In gespannter Erwartung bewegte sich der Index zuletzt zwischen den Grenzen bei 11.500 und 11.850 Punkten. Ein Ausbruch in Richtung 12.000 Punkte oder gar in Richtung 12.400 Punkte und damit auf ein neues Allzeithoch blieb bislang aus. Nun sollte man die vergleichsweise enge Handelsspanne der letzten Wochen noch nicht überbewerten, sie könnte aber durchaus Ausdruck von Nervosität sein. Keiner will sich allzu weit aus dem Fenster lehnen.

Kurzum: Auf dem aktuellen Niveau drängen sich keine Neuengagements auf. Ein striktes Risikomanagement für bestehende Positionen ist in der gegenwärtigen Situation ratsam. Erst, wenn die Handelsspanne zwischen 11.500 und 11.850 Punkten aufgelöst wird und sich so neue Signale einstellen, wird der Dax wieder interessant... 

  

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für Deutsche Bank.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
MS
14.03.2018
16.00
5.00 %
151.85 %
MS
14.03.2018
16.00
2.00 %
34.34 %
BNP
16.03.2018
20.50
-2.00 %
5.62 %
Commerzbank
14.03.2018
18.00
-5.00 %
23.50 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer