DAX-0,51 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,51 % Öl (Brent)+0,90 %

STEER & Merck sind Partner für Forschungszusammenarbeit zur Verarbeitung von Spezialeffektpigmenten

Nachrichtenagentur: news aktuell
21.02.2017, 14:51  |  289   |   |   
Bangalore (ots/PRNewswire) -

Wissenschaftler von zwei Unternehmen beschleunigen Entwicklung von
angemessener Technologie zur Einführung in die Kunststoffindustrie

STEER, der Erfinder von Plattform-Technologien für
fortgeschrittene Werkstoffe, die effektiv Materialien in den
Bereichen Kunststoffe, Pharmazeutika, Lebensmittel und
Nahrungsergänzungsmittel, Biomaterialien und Bioraffination
transformieren und funktionalisieren, kündigte heute eine
Forschungszusammenarbeit mit Merck, ein führendes Wissenschafts- und
Technologieunternehmen, zum Erzeugen einer gleichläufigen
Zweischneckenextruder-Technologie an, um effektiv
Spezialeffektpigmente zu verarbeiten.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/470101/STEER_Logo.jpg )

Die Forschungszusammenarbeit konzentriert sich auf die
beschleunigte Entwicklung einer angemessenen Technologie für die
Kunststoffindustrie. Die STEER-Labore in Indien werden die
Forschungsarbeit unter Einbeziehung ihrer Verarbeitungskompetenz, der
Technologieplattform sowie ihrer Kenntnisse von
Materialtransformation durchführen, während Merck sein Wissen zu
Pigmenten und die Kernforschungsarbeit zu Kunststoffen beisteuern
wird. STEER und Merck werden gemeinsam die Forschung validieren,
bevor die Technologieplattform auf dem Markt eingeführt wird.

Bezüglich der Zusammenarbeit sagte Dr. Babu Padmanabhan, Managing
Director und Chief Knowledge Officer, STEER: "Dies ist ein wichtiger
Meilenstein für STEER, da die Zusammenarbeit eine Anerkennung unseres
Leistungsvermögens und unserer Technologie durch einen globalen
Marktführer darstellt. Unser gleichläufiger Zweischneckenextruder mit
fraktionierten lappigen Elementen des 21. Jahrhunderts ermöglicht die
Arbeit an Materialien mittels einer präzisen Krafteinwirkung -
Kneten, Rühren oder Scheren von Material in spezifischen Zonen des
Verarbeiters - was einen Quantensprung in puncto Prozesskapazität mit
sich bringt. Dank der Fähigkeit auch mit empfindlichen Materialien
arbeiten zu können, führt unsere Technologie in ein neues Zeitalter
fortschrittlicher Materialien durch Intelligent Compounding. Unser
reiches Erbe an Forschung und patentierten Technologien rundet dieses
einzigartige Unterfangen ab."

Gordon Price, Technical Service Manager, Pigments in Plastics,
Merck, kommentierte: "STEER ist ein Vorreiter für Forschung zu
Materialtransformationen im Kunststoffbereich und verfügt über
mehrere Patente. Wir glauben an STEERs Technologieplattform und seine
Forschungskapazitäten, die nachweislich Erfolge gefeiert haben. Durch
diese Forschungszusammenarbeit möchten wir die gleichläufige
Zweischneckenextruder-Technologie meistern, um Spezialeffektpigmente
zu verarbeiten und die fortschrittlichsten Plattformen auf den Markt
zu bringen."

Die Verarbeitung von Spezialeffektpigmenten ist eine
Herausforderung für die Kunststoffindustrie, da die plättchenförmige
Pigmentstruktur in der Verarbeitungsphase beschädigt wird. Jede
Überarbeitung und Veränderung der Größe der Struktur beeinträchtigt
eine effektive Zusammenarbeit und verändert das Erscheinungsbild der
Pigmente in Kunststoffen. Ein angemessenes Prozessfenster ist die
Lösung und STEERs Technologieplattform ist an die Herstellung von
Compounds und Masterbatchs von Effektpigmenten angepasst.

Bitte besuchen Sie für weitere Informationen
http://www.steerworld.com oder schreiben Sie an
aravind.gowda@steerworld.com

OTS: STEER Engineering Private Limited
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/125623
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_125623.rss2

Mehr zm Thema
IndienMerck


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel