checkAd

     1406  0 Kommentare Swatch positioniert sich im Segment der Elektromobilität

    Swatch_UhrDer Schweizer Uhrenhersteller will im Segment der Elektromobilität Fuß fassen. Die von der Swatch-Tochter Belenos unter geheimer Rezeptur gefertigten Autobatterien der neuen Generation sollen bereits im März dieses Jahres in China getestet werden. Die Batterie soll im Vergleich zu bereits vorhanden Modellen eine um bis zu 30 Prozent höhere Leistung ermöglichen.  Wir stellen eine Analyse der Schweizer Bank Vontobel zum Thema vor.

    Laut Vorstandsvorsitzenden Nick Hayek würde sich somit beispielsweise die Reichweite des Tesla S-Modells von momentan ca. 530 km auf bis zu 780 km steigern lassen. Weiterhin soll sich zum einen die Ladegeschwindigkeit als auch die Lebensdauer der Batterie im Vergleich zu herkömmlichen Modellen verdoppeln. Zudem sei die Batterie, welche aus Vanadium in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich entwickelt wird, sicherer als die bisherigen verwendeten Aggregate. Hayek rechnet somit insgesamt mit einem potentiellen Umsatz für sein Unternehmen von bis zu CHF 15 Mrd., was eine Verdopplung des bisherigen Umsatzes von Swatch wäre.

    Am Montag haben wir uns bereits ein weiteres Schweizer Unternehmen angeschaut: u-blox – Der Halbleiterhersteller aus der Schweiz startet durch

    Swatch Group auf ein Jahr

    Swatch Group auf ein Jahr

    Für interessierte Anleger haben wir Aktienankeihen auf Swatch herausgesucht. Die Aktienanleihe VN6477 ist währungsgesichert und bietet einen Kupon von 8,50 Prozent p.a. bei einer Laufzeit bis zum 16.02.2018. Die Zeichnungsfrist endet zum 13.02.2017. Die Aktienanleihen VN608U & VN608W bieten einen Kupon von 5,50 Prozent bzw. 8,00 Prozent und laufen jeweils bis zum 15.12.2017. Hier finden Sie weitere Infos zur Funktionsweise von Aktienanleihen.

    Hayek nimmt weiterhin an, das im Jahr 2020 ca. 17 Millionen Fahrzeuge elektrisch angetrieben werden. Der vor diesem Hintergrund angepeilte Marktanteil läge bei ca. 2,5 Millionen Elektroautos, welche mit Aggregaten der Tochter Belenos angetrieben würden.

    Swatch veröffentlicht Zahlen für das Jahr 2016

    Die veröffentlichten Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 wiesen mit CHF 593 Mio. einen Gewinnrückgang um 47 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus. Des Weiteren sackte der Umsatz um 10,6 Prozent auf CHF 7,72 Mrd. im Vergleich zum Vorjahr ab (Bloomberg).

    Für das laufende Jahr ist das Unternehmen jedoch zuversichtlich und rechnet mit einem „gesunden” Wachstum. Grund hierfür sei das Wachstum der letzten drei Monate sowie die damit verbundene substanzielle Verbesserung der Marge.

    Lesen Sie auch

    Quelle: Vontobel




    Daniel Saurenz
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.
    Mehr anzeigen
    Verfasst von Daniel Saurenz
    Swatch positioniert sich im Segment der Elektromobilität Der Schweizer Uhrenhersteller will im Segment der Elektromobilität Fuß fassen. Die von der Swatch-Tochter Belenos unter geheimer Rezeptur gefertigten Autobatterien der neuen Generation sollen bereits im März dieses Jahres in China getestet …