DAX-0,04 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,34 % Öl (Brent)0,00 %

Starke Produktion Kakaopreise unter Druck

04.03.2017, 08:00  |  2604   |   |   

Seit einigen Monaten stehen die Kakaopreise unter Druck. Sie reagier(t)en damit auf die Erwartungen des Marktes hinsichtlich eines deutlichen Angebotsüberschusses. Und genau diese Erwartungen wurden kürzlich noch einmal von den aktuellen Daten der International Cocoa Organization (ICCO) unterfüttert. Die Reaktion des Kakaopreises fiel dementsprechend aus...

Sehr gute Wetterbedingungen in den Hauptanbaugebieten sorgen dafür, dass das aktuelle Erntejahr 2016/2017 wohl mit einem deutlichen Angebotsüberschuss enden wird. Die  International Cocoa Organization (ICCO) gab kürzlich ein Update zu ihren Erwartungen. Die wichtigsten Fakten zusammengefasst: Die globale Kakaoproduktion wird in der Einschätzung der ICCO von Ende Februar mit 4,552 Mio. Tonnen erwartet. Das wäre ein deutliches Plus von 14,8 % gegenüber dem letzten Erntejahr 2015/2016. Der Nachfrageanstieg wird dagegen mit 2,9 % auf 4,242 Mio. Tonnen vergleichsweise moderat erwartet. Demnach erwartet die ICCO für das aktuelle Erntejahr einen deutlichen Angebotsüberhang. In den letzten Jahren befand sich der Markt noch in einer defizitären Phase (Nachfrage überstieg Angebot). Wetterkapriolen sorgten in den vergangenen Jahren genauso wie politische Unruhen dafür, dass die Kakaopreise stiegen. Kakao wird ja vornehmlich in den politisch wenig stabilen Ländern Westafrikas produziert. Von Anfang 2013 bis Ende 2015 legte der Kakaopreis von etwa 2.100 US-Dollar auf über 3.400 US-Dollar je Tonne zu. Seitdem befinden sich die Preise auf dem Rückzug. Und dieser hat sich über die letzten Wochen noch beschleunigt. Der Verlust der 2.800er Marke Mitte 2016 wiegt schwer und wirkt immer noch nach.

Mit aktuell etwa 1.900 US-Dollar je Tonne ist der Kakaopreis in eine massive Unterstützungszone (2.100 / 1.800 US-Dollar) eingetreten. Der Markt ist bereits überverkauft, dennoch ist eine kräftige Gegenbewegung aufgrund der Angebotssituation aktuell nicht zu erwarten. Der starke US-Dollar trübt die Aussichten für Kakao zusätzlich ein. Erste Entlastung würde eine Rückkehr über die 2.100er Marke bringen. Unterhalb von 1.800 US-Dollar droht jedoch die Fortsetzung der Abwärtsbewegung in Richtung 1.600 US-Dollar.


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
Kakao
Mehr zum Thema
KakaopreisKakaoDollar


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel