DAX0,00 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,27 %

YouTube TV ist da: Was Investoren wissen müssen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
08.03.2017, 13:30  |  952   |   |   

In den USA wandeln sich die Fernsehgewohnheiten, da sich immer mehr Kunden für TV-Serien, die über das Internet gestreamt werden, interessieren. AT&Ts (WKN:A0HL9Z) DirecTVNow konnte innerhalb eines Monats mehr als 200.000 Leute für sich begeistern. DISH Networks (WKN:A0NBN0) Sling TV hat mehr als 1 Million Abonnenten. Sonys (WKN:853687) PlayStation Vue ist ebenfalls sehr beliebt.

Und nun wirft YouTube, ein Tochterunternehmen von Alphabets (WKN:A14Y6H) Google, ebenfalls seinen Hut in den Ring. Das Unternehmen enthüllte kürzlich sein Angebot namens YouTube TV, welches ein TV-Angebot für 35 US-Dollar pro Jahr ist.

Und das sollten Investoren über YouTube TV wissen:

Die verfügbaren Kanäle auf YouTube TV: Foto YouTube

Viele der traditionellen Kabelnetzwerke fehlen

YouTube hat sich darauf konzentriert, Verträge mit den vier großen Fernsehanbietern einzugehen. Unternehmen, die ausschließlich Kabelfernsehen im Angebot haben, wie Viacom und Time Warner, fehlen daher. Kein CNN, Comedy Central, Cartoon Network, TBS, TNT oder HBO. Aber die Kabelangebote der großen Vier – ESPN, FX, USA, E! und so weiter sind alle mit an Bord.

Dies ist ein ziemlich entgegengesetzter Ansatz zu Sling TV. Sling ging ohne Funkanstalten an den Start und riet den Abonnenten, eine Fernsehantenne zu installieren, um das Angebot zu erweitern.

Auch lokale Netzwerke sind nur eingeschränkt verfügbar. Darum wird YouTube nur in Märkten angeboten, in denen die Medienunternehmen eine lokale Vertretung haben. Sony versuchte etwas Ähnliches, bevor es landesweit zu einem geringeren Preis angeboten wurde, wenn die lokalen Kanäle nicht verfügbar waren.

Insgesamt ist die Kanalauswahl geringer als bei der Konkurrenz, trotz, dass der Preis ähnlich hoch ist. Kunden, die sich frühzeitig für Direct TV angemeldet hatten, empfangen 100 Kanäle für 35 US-Dollar im Monat. Neue Kunden empfangen immer noch 60 Kanäle für diesen Preis. Kunden von PlayStation Vue können für 35 US-Dollar eine ähnliche Auswahl an Kanälen empfangen. Bei Sling TV zahlt man 40 US-Dollar im Monat und erhält dafür ungefähr 50 Kanäle.

Die beschränkte geografische Reichweite und die niedrige Zahl der Kanäle sollte die Zahl der Abonnenten begrenzen, die YouTube TV gewinnt.

YouTube ist ein Veteran beim Videostreaming

Obwohl YouTube TV nicht so viele Inhalte anbietet wie andere Plattformen, hat es einen entscheidenden Vorteil: Es besitzt bereits eine führende Technologie beim Videostreaming.

Alle drei der oben erwähnten Wettbewerber litten nach ihrer Markteinführung unter großen technischen Schwierigkeiten. Direct TV stand in der Kritik, da die Server überlastet waren und das Angebot teilweise oder manchmal sogar komplett nicht verwendbar war. YouTube hingegen streamt bereits 1 Milliarde Stunden an Videos pro Tag.

Kunden könnten gewillt sein, ein paar Kanäle zu opfern, um einen zuverlässigeren Service zu erhalten. Allerdings muss YouTube TV erst noch zeigen, dass es in diesem Punkt tatsächlich besser als seine Konkurrenten ist.

Was das für Investoren bedeutet

YouTube TV ist bei seiner Markteinführung nicht gerade überwältigend. Aufgrund seiner beschränkten Zahl an Kanälen und der begrenzten geografischen Reichweite wird es kurzfristig wohl kaum nennenswert zu den Ergebnissen von YouTube beitragen.

Auf lange Sicht jedoch könnte die Markteinführung eines überlebensfähigen Produktes zu diesem Zeitpunkt ein viel besseres Produkt in Zukunft bedeuten. YouTube bietet bereits einzigartige Features wie unbegrenzte Cloud DVR, Suche und Personalisierung dank künstlicher Intelligenz (höchstwahrscheinlich durch Nutzungsdaten von YouTube angereichert) und die Fähigkeit, seinen Account sechsfach zu teilen, um unterschiedliche Empfehlungen zu erhalten. Wenn es YouTube gelingt, seinen Inhalt beizubehalten und einen marktfähigen Preis aufzurufen, dann könnte es der große Gewinner in Zukunft sein.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstandes von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Time Warner.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 06.03.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel