DAX+0,39 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %

brokerdeal.de Livetrading von Koko Petkov auf der Tradomania

13.03.2017, 13:59  |  787   |   |   

Selbst die schärfsten Kritiker müssen Koko zugestehen, ein Händchen für Präsentation und Show zu haben. Vor wenigen Tagen fand in Wuppertal die Tradomania statt, ein groß angekündigtes, ganztägiges Livetradingevent. BrokerDeal hoffte wie die Besucher einen substanziellen Blick hinter die Kulissen ergattern zu können, und hat einen Maulwurf entsandt.

Dieser Erfahrungsbericht spiegelt die Meinung des Testers wider. Voraussetzung für die Veröffentlichung ist eine Dokumentation der Abläufe, und dass die Redaktion die Identität des Testers kennt.

Die meisten kennen ihn zumindest vom Hörensagen, und wer ihn noch nicht kennt, wird über kurz oder lang auf ihn stoßen. Die Rede ist von Koko Petkov, der mit seinen selbstbewussten Auftritten in Videos und seinen kostenpflichtigen Coachings für viel Echo im Netz sorgt. Die einen feiern ihn als Trading-Coach, für die anderen ist er ein Verkaufsgenie, aber kein Echtgeldtrader.

Und für jene die sich selbst ein Bild machen, oder sich auch bloß unterhalten lassen wollten, gab es am 23.02. in Wuppertal eine hervorragende Gelegenheit: auf der Tradomania wollte Koko 14 Stunden lang mit 100.000 Euro Echtgeld zeigen, was er drauf hat.

Ein spannendes Vorhaben, ein Teilnehmer hat für BrokerDeal Eindrücke gesammelt.

Über den Tester

Unser Maulwurf hat seit sieben Jahren Erfahrung mit Trading, betreibt es aber noch nicht als primäre Einkommensquelle. Investitionen in Ausbildungen, Coachings & Co hat er noch nicht getätigt. Seine bisherigen Zielmärkte: Devisen und Aktien.

Koko ist ihm bereits seit der auf YouTube veröffentlichten Daytrader-Reportage ein Begriff. Er stand der Veranstaltung und Koko neutral und aufgeschlossen gegenüber, hat aber auch schon genug Börsenwissen angesammelt um sich keinen Bären aufbinden zu lassen.

Was waren deine Erwartungen?

Ich hatte mir primär erwartet, dass Koko seine als profitabel beworbenen Strategien live präsentieren wird. Des Weiteren bin ich davon ausgegangen, dass er diese näher erläutert. Und natürlich dass er diese umsetzt mit Echtgeld wie angekündigt. Ob am Ende des Tages ein Gewinn oder Verlust zu Buche steht war mir dabei nicht wichtig. Ich war nur gespannt darauf ob er seinen Kritikern beweist, dass er nicht bloß mit Coaching, sondern tatsächlich auch mit Trading seine Brötchen verdient.

Wie war dein erster Eindruck?

stadthalle wuppertal

Von der Location her ist sich Koko seinem prunkvollen Livestyle treu geblieben. Die Veranstaltung wurde in der schönen historischen Stadthalle in Wuppertal durchgeführt. Der Veranstaltungsraum wurde mit vielen Lichtern und einer großen Leinwand in Szene gesetzt. Der Einlass ging problemlos. Ebenfalls positiv war, dass die Veranstaltung nicht nur beim Einlass, sondern durchgehend von Sicherheitspersonal überwacht wurde.

Für 14 Stunden braucht man schon Sitzfleisch, gab es laufend Programm?

Ja das stimmt. Die 14 Stunden waren wirklich nicht für jedes Sitzfleisch das Richtige. Zu ca. Mitte des Tages verließen die ersten die Veranstaltung. Zum Abend hin waren von den zu Anfang lt. Koko ca. 750 Traderinnen und Trader meinem Eindruck nach noch ca. die Hälfte anwesend. Die Pausen waren sehr knapp bemessen, so dass es nur eine wirklich längere Pause gab und ansonsten nur sehr kleine Pausen von ca. 10 Minuten. Viel Inhalt also.

Wie waren der Besucherandrang und die Stimmung unter den Besuchern?

Die zu Anfang angepriesenen 1.000 Traderinnen und Trader wurden nicht erreicht. Laut Koko Petkov gab es im Saal 840 Sitzplätze welche mit ca. 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besetzt waren. Den Besuchern war die Spannung auf die Strategien von Koko sichtlich anzusehen. Keiner wusste so richtig was ihn bei der Tradomania erwarten wird.

Wie würdest du die Zielgruppe von koko beschreiben?

Die anwesende Zielgruppe war sehr breit gefächert. Von geschätzten 18-60 Jahren waren alle Altersstufen vertreten. In Summe war ich überrascht doch viele ältere Semester zu sehen. Speziell durch die Kommentare unter Kokos YouTube-Videos bekommt man ja schon den Eindruck, es eher mit jungen Leuten zu tun zu haben.

Wurde ein Mehrwert geboten für Anfänger oder auch Fortgeschrittene?

Anfänger hatten den Mehrwert, dass allgemeine Fragen zum Markt von Koko direkt bei Fragerunden zwischen und neben den Trades beantwortet wurden.

Für Fortgeschrittene kann man sagen, dass Koko über den Abend hinweg trotz negativen Trades bewiesen hat, wie mentale Stärke im Trading tatsächlich aussieht, und neue Trades trotz vorheriger negativer Ergebnisse eingegangen werden wenn die Marktbedingungen stimmen.

Wie sah es mit Werbung aus, für Broker oder koko´s Videocoachings?

Direkt nach dem Eingang im Zwischenraum sah man einen Stand von GBE Brokers. Dieser war mit zwei Ansprechpartnern des Brokers ausgestattet. In den Pausen konnte hier direkt und ohne Umwege ein Livekonto beantragt werden. Koko hat während der Veranstaltung mehrfach darauf hingewiesen, dass die heutige Eröffnung eines Livekontos bei GBE Brokers mit einem kostenlosen T-Shirt mit dem Aufdruck des Tradomania-Logos belohnt wird und er den Broker selbst bestens empfehlen kann.

Des Weiteren warb Koko später am Abend für seine neuen Ausbildungspakete, welche bei heutigem Abschluss mit großzügigen Vergünstigungen belohnt werden.

Vorgeschlagen wurden unter anderem folgende Pakete:

5 Tages Liveseminar im Ritz Carlton Hotel Dubai statt 8.000 für 2.998 €

VIP Liveseminar: Normalpreis 12.000 € / Tradomania-Spezial 4.998 €

Alle 3 VIP Seminare: Normalpreis 36.000 € / Tradomania-Spezial 14.998 €

Flatrate offline: Normalpreis 100.000 € / Tradomania-Spezial 19.998 €

Welche Strategie hat koko denn umgesetzt an diesem Tag?

Die für mich persönlich größte Enttäuschung des Abends war die umgesetzte Strategie. Koko wandte bloß eine Münzwurf-Strategie an. Er analysierte den Markt überhaupt nicht und ließ für die Long- oder Short-Einstiege die Münze entscheiden.

Als Ausstiegskriterium hat er folgendes Regelwerk angewandt:

  • Sollte der Trade nach 8 Minuten im Minus sein, wird das anfängliche CRV von 2 auf 1 angepasst
  • außerdem wird die Stückzahl nach 8 Minuten reduziert (Outscaling) wenn im Verlust
  • Sollte der Trade nach 48 Minuten im Minus sein, wird der Trade geschlossen
  • Sollte der Trade nach 48 Minuten im Plus sein, wird der Trade laufen gelassen
  • Nach maximal 2 Stunden wird der Trade geschlossen
     

Als ich mich in den Pausen mit einigen Teilnehmern unterhalten habe, war Ihnen ebenfalls die Enttäuschung anzuhören, dass mit der angewandten Strategie keinerlei Mehrwert geschaffen wurde.

Wie viele Trades waren es am Ende, mit welchem Endergebnis?

Im Laufe des Tages ist Koko insgesamt 23 Trades eingegangen mit einem Endergebnis von –7.292 USD. Von den eingegangenen 23 Trades gab es, wenn mich meine Notizen nicht trügen, insgesamt 14 Verlusttrades, 8 positive und einen neutralen Trade. Ich habe auch versucht die Trades simualtan mitzuhandeln mit den kleinstmöglichen Stückzahlen auf einem kleinen Echtgeldkonto beim selben Broker. Von den Kursen und Charts her war alles in Ordnung, im Vorfeld geäußerte Befürchtungen über manipulierte Kurse kann ich also zurückweisen.

Was waren für dich die positiven Höhepunkte?

Einer der positiven Höhepunkte war, dass Koko alle Verluste aufgezeigt hat und auch nach jedem geschlossenen Trade das aktuelle neue Tagesergebnis kommuniziert hat. Des Weiteren positiv war für mich, dass Koko die Trades live abgearbeitet hat und zu keinem Zeitpunkt die Chartbilder der laufenden Trades von der Leinwand verschwanden.

Und die negativen Aspekte?

Negativ hingegen war, dass Koko sehr viele Fachbegriffe bei der Beantwortung von Anfängerfragen verwendet hat, und diese nicht näher ohne spezifische Rückfrage aus dem Publikum erläutert hat. Ebenfalls negativ war für mich die angewandte Münzwurfstrategie, welche keinerlei Mehrwert brachte. Anderen Teilnehmern war in Gesprächen ebenfalls die Verwirrung deutlich anzumerken. Außerdem wurde das komplette Trading mit der für viele nicht täglich im Gebrauch stehenden Ninja-Trader-Plattform durchgeführt.

Dein ganz persönliches Fazit

Mein persönliches Fazit des langen Tages ist eher ernüchternd. Meine erste Erwartung, dass Koko sich und seine Strategien, Ansätze und sein Risikomanagement live präsentiert und somit beweist, dass er nicht nur mit Coaching, sondern ebenfalls mit seinem Trading seinen Monatsunterhalt verdient, konnte nicht erfüllt werden. Im Gegenteil, am Ende des Abends ging ich mit einem eher verwirrten Gefühl aus der Veranstaltung. Zum einen warb Koko, dass er aufgrund seines strikten Risikomanagements sogar mit der Münzwurfstrategie bei einem insgesammten riskierten Kapital von 115.000 $ „nur“ 7.292 $ Verlust machte. Doch im nächsten Atemzug teilte er ebenfalls mit, dass das heutige Risikomanagement nicht zur täglich angewandten Strategie gehöre.

Ich persönlich bin eher verwirrt aus der schönen Location entschwunden.

Erfahrungsbericht für www.brokerdeal.de



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer