DAX-0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,50 % Öl (Brent)0,00 %

Auf der Überholspur Nordex und Wirecard schalten einen Gang höher

18.03.2017, 11:27  |  9599   |   |   

Die Aktien von Nordex und Wirecard beendeten eine überaus spannende Handelswoche auf ambitionierten Kursniveaus. Wie stellen sich die Aussichten für die beiden Tech-Werte nun dar? Eine Standortbestimmung.

Beginnen möchten wir mit der Nordex-Aktie. Hinter dem Wert liegen turbulente und wechselvolle Wochen. Zuletzt konnte sich die Aktie jedoch wieder stabilisieren und legte am Freitag einen dynamischen Zwischensprint hin. Mit einem Tagesplus von über 5 % gehörte Nordex zu den Gewinnern am Freitag. Die Aktie reagierte damit auf die Ankündigung des Vorstandsvorsitzenden Krogsgaard, seinen Posten zum 31.03.2017 räumen zu wollen. Die Aktionäre verbinden offensichtlich mit ihm die wirtschaftlichen Turbulenzen der letzten Zeit. Trotz dieser starken Reaktion muss man aber konstatieren, dass die Aktie noch keine entscheidenden Meter machen konnte. Noch immer ist sie in der Handelsspanne 12,5 bis 15,0 Euro gefangen. Neue Impulse billigen wir ihr erst mit dem Verlassen dieser Range zu. Allerdings könnte der Rücktritt Krogsgaard bereits einen fundamentalen Anstoß geliefert haben. Nun gilt es, die Nordex-Aktie in den kommenden Handelstagen genau zu beobachten. Eine große Bedeutung dürfte bereits der Start in die neue Handelswoche haben. Die zentrale Frage lautet hierbei: Kommt es zu Anschlusskäufen infolge der Nachrichtenlage oder wird die Erholung zum Ausstieg genutzt?

Die Charttechnik ist vergleichsweis einfach zusammenzufassen: Neutral im Bereich 12,5 bis 15,0 Euro, positiv oberhalb von 15,0 Euro mit Ziel 17,5 Euro, negativ unterhalb von 12,5 Euro mit Ziel 10,0 / 9,5 Euro.

Aus unserer Sicht drängen sich derzeit noch keine Neuengagements auf. Ein Ausbruch aus der Handelsspanne 12,5 bis 15,0 Euro sollte abgewartet werden.

Im Vergleich zu unserer letzten Kommentierung vom 02.03. hat sich das Chartbild bei der Wirecard-Aktie weiter deutlich aufgehellt. Erwartungsgemäß hat die Aktie ihre zentrale Widerstandszone zwischen 46,5 und 49,0 Euro ins Visier genommen und einen Ausbruchsversuch gestartet. Die Relevanz dieser Zone ist hoch, denn in dieser liegen einige markante Hochpunkte vorangegangener Aufwärtsbewegungen. Nun dient sie als wichtige Unterstützung, denn der Wert konnte sich erfolgreich durch dieses Widerstandscluster arbeiten. Somit liegt eine klassische Ausbruchssituation vor.

Dieses Ausbruchsszenario gilt es nun, in der nächsten Woche zu bestätigen. Hierzu wäre ein Ausbruch über die psychologisch wichtige 50 Euro-Marke unserer Meinung nach eminent wichtig, um potentielle Umkehrbewegungen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen und gleichzeitig neue Aufwärtsdynamik zu kreieren. Aktuell notiert Wirecard bei etwa 49,6 Euro und somit in Schlagdistanz zu den 50 Euro. Aus charttechnischer Sicht ist der Weg nach oben frei. Wichtige Unterstützungen befinden sich bei 49,0 Euro, 46,5 Euro und 42,5 Euro. Ein Unterschreiten der 46,5 Euro würde das aktuelle Ausbruchsszenario neutralisieren. Unterhalb von 42,5 Euro wäre eine Neubewertung erforderlich. Wir favorisieren jedoch die Fortsetzung des Ausbruchs.


 

Wertpapier
WirecardNordex
Mehr zm Thema
AktienEuroHandel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel