DAX+0,38 % EUR/USD-0,11 % Gold-1,13 % Öl (Brent)+1,02 %

Ratingagentur Scope Anleger investierten 2016 rund 1,7 Mrd. Euro in geschlossene Publikums-AIF und Vermögensanlagen

Gastautor: Sonja Knorr
30.03.2017, 09:07  |  1344   |   |   

Der Markt für geschlossene Beteiligungsmodelle befindet sich weiter in einer Konsolidierungsphase. Das platzierte Eigenkapitalvolumen verharrt auch im dritten Jahr nach Einführung des KAGB auf niedrigem Niveau. Es gibt aber auch Lichtblicke.

Die Ratingagentur Scope hat das platzierte Eigenkapital geschlossener Beteiligungsmodelle erfasst. Insgesamt investierten Privatanleger im Jahr 2016 rund 1,36 Mrd. Euro in geschlossene Publikums-AIF und 0,36 Mrd. Euro in Vermögensanlagen. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 lag das Platzierungsvolumen für geschlossene Publikums-AIF und Vermögensanlagen bei 1,33 Mrd. Euro.

Was sind die Gründe für die anhaltende Stagnation? Ein wesentlicher Grund ist die nach wie vor zurückhaltende Position zahlreicher Vertriebe gegenüber dem Produkt. Auch liegen die überschaubaren Platzierungszahlen angebotsseitig begründet. Aufgrund der Knappheit geeigneter und attraktiver Assets ist das Angebot an Publikums-AIF begrenzt.

Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels – zum Beispiel die Platzierungsgeschwindigkeit: Die Hälfte des prospektierten Eigenkapitalvolumens der im vergangenen Jahr neu zugelassenen 26 Publikums-AIF (ca. 529 Mio. Euro von 1,08 Mrd. Euro) wurde im bereits 2016 platziert.

Immobilien dominieren nach wie vor

Die nach wie vor dominierende Assetklasse Immobilien konnte mit 876 Mio. Euro etwa zwei Drittel des 2016 platzierten Eigenkapitals auf sich vereinen. An zweiter und dritter Stelle folgen jeweils Private Equity-AIF mit 202 Mio. Euro bzw. 15% und Flugzeug-AIF mit 143 Mio. Euro bzw. 10% des 2016 platzierten Eigenkapitals geschlossener Publikums-AIF.

Deutschland hat seinen Status als sicherer Hafen bei Anlegern nicht eingebüßt. Deutsche Immobilien-AIF waren der Favorit bei Privatanlegern und konnten mehr als zwei Drittel des 2016 platzierten Eigenkapitals aus der Assetklasse Immobilien auf sich vereinen.

Risikogemischte Fonds klar bevorzugt

Anleger investierten im Jahr 2016 zu 82% in risikogemischte und nur zu 18% in nicht-risikogemischte geschlossene Publikums-AIF. Risikogemischte AIF ermöglichen eine breitere Risikostreuung, da sie beispielsweise in mindestens drei Objekte investieren oder eine diversifizierte Mieterstruktur aufweisen. 

Blindpools sind der Regelfall

Obwohl Blindpool-AIF häufig im Vertrieb einen schwereren Stand haben als bereits investierte AIF, haben Anleger mehr als 80% des im vergangenen Jahr platzierten Eigenkapitals der risikogemischten AIF in Blindpool-Konstruktionen investiert. Bei diesen Konstruktionen steht bei der Entscheidung zur Beteiligung zumindest teilweise noch nicht fest, in welches Investitionsobjekt der geschlossene AIF die eingesammelten Gelder anlegen wird.

Anleger favorisieren AIF gegenüber Vermögensanlagen

Das Platzierungsvolumen von Vermögensanlagen lag 2016 bei nur 357 Mio. Euro. Anleger haben somit im vergangenen Jahr fast viermal so viel in Publikums-AIF investiert wie in die weniger stark regulierten Vermögensanlagen.

Ausblick

Scope erwartet für dieses Jahr einen leichten Anstieg der Anzahl der emittierten Publikums-AIF. Allerdings geht Scope hier von sinkenden durchschnittlichen Fondsvolumina aus. Das insgesamt zu erwartende emittierte Eigenkapitalvolumen wird den Annahmen der Scope-Analysten zufolge in diesem Jahr nicht signifikant ansteigen.

Sämtliche Zahlen und Grafiken finden Sie im vollständigen Report – ZUM DOWNLOAD
 

 

Contact

Scope Analysis GmbH    Phone: +49 69 66 77 389 0
Stephanie Lebert    s.lebert@scopeanalysis.com
Sonja Knorr    s.knorr@scopeanalysis.com
André Fischer    an.fischer@scopeanalysis.com


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel