DAX-0,15 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,38 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
31.03.2017, 15:33  |  597   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

DAX klettert zum Quartalsende auf Jahreshoch

Inflation im Euro-Raum geht deutlich zurück

Der DAX zeigt sich heute insgesamt zwar wenig verändert. Dennoch erreichte das deutsche Börsenbarometer am Nachmittag mit 12.267 Punkten ein neues Jahreshoch.

Unterstützung erhält der Aktienmarkt von der Währungsseite. So hat sich der Euro weiter abgeschwächt. Die Gemeinschaftswährung notierte am frühen Nachmittag bei 1,0680 US-Dollar. Zum Handelsschluss am Donnerstag hatte der Kurs bei 1,0725 US-Dollar gelegen.

Spekulationen um eine nahende Straffung der Geldpolitik haben einen weiteren Dämpfer erhalten. Die vorläufigen Inflationsdaten im Euro-Raum für den Monat März lagen deutlich unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB).

Die Verbraucherpreise stiegen nur noch um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Ökonomen hatten im Schnitt mit einer Teuerungsrate von 1,8 Prozent gerechnet. Im Februar waren die Preise mit 2,0 Prozent so kräftig angezogen wie seit mehr als vier Jahren nicht mehr. Die EZB peilt einen Wert von rund zwei Prozent an, den sie als ideal für die Wirtschaftsentwicklung ansieht.

Grund für die nachlassende Inflation im März ist die Tatsache, dass die Energiepreise nicht mehr so stark steigen. Die Kosten lagen nur noch um 7,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, nachdem es im Februar noch 9,2 Prozent waren. Dienstleistungen verteuerten sich diesmal um 1,0 Prozent. Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak kosteten 1,8 Prozent mehr.

DAX-Allzeithoch nur eine Frage der Zeit?

Das erste Börsenquartal 2017 bescherte dem DAX seit Jahresbeginn einen Zuwachs von fast sieben Prozent. Ein Test des Allzeithochs bei 12.390,75 Punkten ist für viele Experten nur noch eine Frage der Zeit. Deshalb schauen die Börsianer vorsichtig optimistisch in das zweite Quartal.

EuroSTOXX 50 erstaunlich stark

Ähnlich gut lief es zuletzt für den EuroStoxx 50. Auch dieser konnte seit Jahresbeginn um mehr als sechs Prozent zulegen. Insbesondere seit Mitte Februar ging es für den europäischen Leitindex immer steiler nach oben. Im Gegensatz zum DAX ist der EuroSTOXX 50 jedoch noch weit von seinem bisherigen Allzeithoch entfernt.

Nemetschek nach Zahlen im Aufwind

Die Aussicht auf weitere Gewinn- und Umsatzsteigerungen lässt viele Anleger bei Nemetschek einsteigen. Die Titel sprangen bisher um 8,2 Prozent auf 55,70 Euro nach oben und setzten sich damit an die Spitze des TecDAX.

Nemetschek erwartet für 2017 zweistellige Wachstumsraten für Umbau und Ergebnis. Die Dividende soll auf 0,65 Euro je Aktie steigen.

Börse Stuttgart TV

In wenigen Tagen haben die Franzosen mal wieder die Wahl. Emmanuel Macron zeichnet sich zwar als Favorit ab, doch wie die vergangenen Monate gezeigt haben, sind politische Überraschungen in diesen Tagen nicht wirklich ausgeschlossen. Doch unabhängig wer die Wahl schlussendlich für sich entscheiden wird, vor dem neuen Präsidenten liegt eine Menge Arbeit. Weshalb, erläutert Prof. Dr. Hendrik Wolff von der Wolff & Häcker Finanzconsulting AG bei Börse Stuttgart TV.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13960

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index lag am frühen Nachmittag im Bereich der Nulllinie. In dieser Phase war kein klarer Mehrheitstrend beim Handel mit Hebelprodukten auf den DAX erkennbar.

Trends im Handel

An der Euwax wurden auch heute viele Knock-out-Calls verschiedener Emittenten auf die Aurelius-Aktie gehandelt. Nach dem jüngsten Kurseinbruch und der darauffolgenden technischen Erholung kam es heute zu einigen Gewinnmitnahmen. Andere Anleger steigen weiter ein.

Außerdem setzen viele Investoren nach der Empfehlung eines Börsenbriefes mit Knock-out-Calls auf steigende Kurse der Merck-Aktie.

Knock-out-Calls auf ThyssenKrupp waren ebenfalls verstärkt gesucht.

Call-Optionsscheine auf die Aktien von United Internet sowie der Gea Group werden bereits seit vorgestern rege gekauft. Händlern zufolge sollen sich auch hier die Empfehlungen von Börsenbriefen auswirken.

Zudem setzen viele Anleger seit gestern mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse der Apple-Aktie.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer