DAX-0,67 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,47 % Öl (Brent)-0,07 %

General Motors glaubt, dass 2017 großartig wird

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
10.04.2017, 09:39  |  356   |   |   

General Motors (WKN:A1C9CM) gab über den Chief Financial Officer an, dass der Autoriese auf Kurs sei, um ein sehr starkes Jahr 2017 zu erreichen. Diese Ankündigung kommt trotz einiger Herausforderungen, die nicht vorhersehbar waren, als das Unternehmen den Ausblick im Januar gab. “Wir erwarten ein schwierigeres Umfeld in mehreren Dimensionen im Jahr 2017,” sagte CFO Chuck Stevens während eines Briefings für die Analysten der Wall Street am Donnerstag.

Trotz dieser Probleme sagte Stevens, dass der ursprüngliche Ausblick für das Jahr 2017 intakt bleibe. GM erwartet ein sehr profitables Jahr aufgrund einiger wichtiger neuer Produkte.

Der komplett neue 2018er Chevrolet Traverse ist nur einer von mehreren komplett neuen Crossover-SUVs von GM, die 2017 auf den Markt kommen werden. GM hofft, dass damit die Gewinnmargen und Umsätze erhöht werden. Bildquelle: General Motors

Neue Herausforderungen für GM seit Jahresbeginn

Stevens sagte, dass drei Faktoren das Umfeld 2017 etwas komplizierter machten als erwartet.

Steigende Zinsen. Viele Autobauer konzentrieren sich auf ihre monatlichen Zahlungen. Wenn die Zinsen niedrig sind, dann kaufen die Leute Modelle mit besseren Optionen oder teurere Modelle. Damit steigt der durchschnittliche Transaktionspreis und auch die Profitmarge von GM. Höhere Zinsen erhöhen auch die monatlichen Zahlungen. Das könnte den Betrag reduzieren, den die Käufer für ihre Fahrzeuge ausgeben wollen. Das wäre schlecht für die Gewinne von GM.

Fallende Preise für Gebrauchtwagen

Aufgrund des Booms beim Neuwagenleasing, der vor ein paar Jahren begann, kommen jetzt mehr Gebrauchtwagen auf den Markt. Das hat die Preise schneller nach unten gezogen, als GM das erwartet hat. Geringere Werte bei Gebrauchtwagen reduzieren auch den Betrag, den der Finanzarm von GM am Ende eines Leasingvertrages zurückbekommt. Damit kann GM weniger Gewinn machen als erwartet. Stevens sagte, das Unternehmen erwarte, dass die Preise für Gebrauchtwagen im Leasingportfolio um etwa 7 % im Jahr 2017 fallen sollen. Im nächsten Jahr könnten es weitere 3 % sein.

Südamerika

GM hatte mit einer wirtschaftlichen Erholung in Brasilien gerechnet, wo eine schwere Rezession die Verkäufe von Neuwagen in den letzten Quartalen nach unten gezogen hatte. Es gab einige gute Anzeichen am Ende des ersten Quartals, aber die Erholung materialisiert sich nicht so schnell, wie GM das Anfang des Jahres erwartet hatte.

Es gibt aber auch jede Menge positive Nachrichten. Stevens sagte, dass die Bemühungen, die Kosten zu reduzieren schneller voranschreiten als geplant. GM hatte ursprünglich geplant, die jährlichen Kosten um 4,7 Milliarden US-Dollar zwischen 2015 und Ende 2017 zu senken. Dabei wollte man einfach mehr Vorteile aus Massenproduktion ziehen. Aber das Unternehmen ist auch hier mehr als gut im Plan. Das Unternehmen erwartet jetzt bis Ende des Jahres 5,5 Milliarden US-Dollar an Kosteneinsparungen zu erzielen.

“Wir sind auf einem sehr guten Weg, die Performance zu liefern, die wir im Januar uns gesetzt hatten”, sagte Stevens.

GM erwartet immer noch starke Gewinne für 2017

Hier noch einmal, was GM im Januar über die Ergebnisse des Jahres 2017 proklamiert hatte.

  • Die Umsätze sollten höher als die 166,4 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2016 sein.
  • Der Gewinn vor Zinsen und Steuern und die Gewinnmarge sollen etwa auf demselben Niveau wie letztes Jahr liegen. 12,5 Milliarden US-Dollar Gewinn und 7,5 % Gewinnmarge.
  • Der Frei Cash Flow wird bei etwa 6 Milliarden US-Dollar für das Gesamtjahr liegen. Das ist das weniger als die 6,9 Milliarden US-Dollar aus dem Vorjahr.
  • Der Gewinn pro Aktie wird auf 6 bis 6,50 US-Dollar steigen. Im letzten Jahr waren es noch 6 US-Dollar gewesen. Grund dafür ist ein anhaltendes Aktienrückkaufsprogramm.

Das sind etwas bessere Aussichten als die, die wir von den Rivalen gehört haben. Der alte Rivale Ford Motor Company (WKN:502391) erwartet einen Gewinnrückgang im Jahr 2017 aufgrund steigender Kosten und aggressiver Investitionen in neue Technologien. Damit ist Ford nicht alleine. Aber mit einem Quartal in den Büchern bleibt GM zuversichtlich, dass man auch diesmal liefern wird.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

 The Motley Fool besitzt und empfiehlt Ford.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 06.04.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel