DAX-0,07 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,29 %

Keiner will den Diesel Dienstwagen mit Diesel werden zu Ladenhütern und VW-Aktie im Abwärtstrend

10.04.2017, 10:05  |  16583   |   |   

Noch scheint der Autobauer Volkswagen die Skandale der letzten Zeit gut wegzustecken. In den vergangenen Jahren war das Firmenwagengeschäft für VW ein sicheres Standbein. Laut einer aktuelle Studie nahm bei VW 2016 das Dienstwagengeschäft signifikant ab.

Laut der “Welt am Sonntag” eruierte das Marktforschungsunternehmens Dataforce, dass bei VW 2016 circa zwei Prozent weniger Dienstwagen verkauft wurden als im Vorjahr. Der Gesamtmarkt zeigte 2016 jedoch ein Wachstum von 5,3 Prozent. Spaltet man die bei VW verkauften Autos nach Kraftstoff auf, dann zeigte sich der größte Rückgang im Bereich Diesel. VW verlor in diesem Bereich 7,3 Prozent, während die Branche sonst in diesem Segment um 1,2 Prozent zulegen konnte. 

Marc-Oliver Prinzing, Vorstandschef des Bundesverbands Fuhrparkmanagement, konstatierte, dass auch dieses Jahr der Negativtrend bei VW anhalten werde. Die Februarzahlen sprechen eine deutliche Sprache, denn der Anteil der Neuzulassungen von VW im Flottenmarkt sei weiterhin rückläufig.

Zurückzuführen sei die Entwicklung u.a. auf die möglichen Diesel-Fahrverbote in den Innenstädten. Da gibt es eine große Verunsicherung bei den Unternehmen, so Prinzing. Dies zeigt sich auch an den Gesamtzahlen, denn während 2011 noch knapp 76,4 Prozent aller neu zugelassenen Dienstwagen Diesel waren, liegt der Wert fünf Jahre später bei nur noch 71,4 Prozent. 

Somit scheint es für VW mindestens zwei Probleme zu geben: Den hauseigenen Dieselskandal und die politischen Umweltauflagen für die Innenstädte. Das leicht angeschlagene Image scheint vor diesem Hintergrund nur ein leichter Schönheitsfehler zu sein.

Die Aktie des Autobauers verlor in der vergangenen Woche von 137,10 Euro auf 132,90 Euro. Damit setzte das Papier seinen absteigenden Kurs fort. Seit 25. Januar 2017 fällt der Kurs von 153,90 Euro, jedoch ist das 52-Wochen-Tief von 106 Euro noch in weiter Ferne. Aktuell lässt die Commerzbank die VW-Aktie auf "Hold", siehe hier.

Volkswagen Vz

Wertpapier
Diesel


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Schon witzig was da für eine Politiken diesem Land betrieben wird.
Kreuzfahrtschiffe werden immer größer und belasten die Umwelt um ein Vielfaches durch das Verheizen von Schweröl, aber ein TDI von VW ist die Wurzel allen Übels. :D
Wenn es Aktien vom Deutschen Bundestag gäbe, wären des Pennyaktien im Wert von 0,0001 Eur/Aktie

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel