DAX+0,51 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+1,07 %

Der Staat zahlt Jährlich 650 Millionen Euro für Unterhaltsverweigerer und…

10.04.2017, 11:52  |  2125   |   |   

...es wird noch mehr werden, denn der Unterhaltsvorschuss wird zum 1. Juli 2017 bis auf das 18. Lebensjahr ausgeweitet und die maximale Bezugsdauer aufgehoben. Bereits 2015 sind dem Staat 651 Millionen Euro entgangen. 

In Deutschland werden circa 450.000 Alleinerziehende vom Staat unterstützt, weil der ehemalige Partner nicht für die Kinder zahlt. Der Staat geht in die Vorleistung, damit den Alleinerziehenden keine größeren Schäden entstehen. Der sogenannte Unterhaltsvorschuss liegt jährlich bei circa 850 Millionen Euro (“FAZ”). 

Die erfolgten Zahlungen müssen die Jugend- und Sozialämter bei den Unterhaltspflichtigen zurückholen. Im Jahr 2015 konnte nur 23 Prozent der Vorschusszahlungen im Nachhinein bislang wieder eingetrieben werden. Laut der FAZ geht es um 651 Millionen, die dem Staat noch fehlen. Die Gründe sind vielfältig und der Einzelfall muss stets geprüft werden, denn wenn der Vater des Kindes unbekannt ist, dann hat die Mutter Anspruch auf Unterhaltsvorschuss und der Staat kann niemanden zur Zahlung verpflichten. Jedoch dürfte es sich bei diesem Szenario eher um wenige Fälle handeln. Oftmals kommt es nach einer Trennung zu einem Streit vor Gericht über den Unterhalt. Bereits in der Vergangenheit wurde aufgedeckt, dass die Zahlungsverweigerer nicht am Hungertuch nagen, sondern eher große Kreativität an den Tag legen, um ihre finanzielle Lage schlechter darzustellen. Es geht den Verweigerern oftmals nicht um die Beziehung zum Kind, sondern sie sehen die Verbindung Geld und Exfrau ("T-Online").

Zukünftig könnte das Loch in der Staatskasse noch größer werden, denn zum 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss ausgeweitet: Das Bezugsalter wird von 12 auf 18 Jahre angehoben und die maximale Bezugsdauer von sechs Jahre fällt weg.

Mehr zum Thema
EuroDeutschland


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Achso, ja:
die nach dem Recht Unterhaltspflichtigen sind eher die schon länger hier seienden Penner,
die was verdienen.
Die Abzocke der Babos läuft natürlich auf der Sozialschiene.
Aber psst, davon hat niemand was gehört!
Immer dran denken: Die steuerzahlenden "Reichen" sind pöse.
Die sozialkneteempfangenden Fachkräfte sind gut.
Die 650 Mio dürft ihr gerne multiplizieren.
Mit zweistelligen Zahlen.
Das ist nur die berühmte Spitze des Eisbergs.
Gängige Praxis in den Slums of Schland ist es,
daß Babos sich Zweit- und Drittfrauen halten,
die offiziell als arme Alleinerziehende laufen.
Babo macht dicke Kohle illegal.
Aber armes Frau.
Deutscher zu dumm für Durchblick.
Kartoffel meinen, supi ausgegeben Geld.
Sinnvoll angelegte Peanuts im Vergleich zu den unzähligen, sinnlos hinausgeschleuderten Subventionsmilliarden z. Bspl. Kaufprämien für elektrische angetriebene Reichenspielzeuge!
das sind 650 Mio gut ausgegebenes Geld. Und was ist das bitte im Vergleich zu den 40 Milliarden die Bund Länder und Kommunen augenblicklich für den Flüchtlingswahnsinn rausschmeissen? Genau. Weniger als 2%. Erst wenn man sich diese Dimension klarmacht und sich dabei erinnert, wie viel Armut es in Deutschland gibt, wie Familien mit Kindern gesellschaftlich benachteiligt werden, wie Rentner zum Kämpfen haben um zu überleben wird einem dieser Wahnsinn der Merkelschen Willkmmenspolitik bewusst. Es kann nur ein Motto für diese Wahlen geben: Diese Politiker die jedes Mass verloren haben, die Merkel CDU und der geistige Ableger SPD, die ideologisch völlig versauten Grünen, muessen weggefegt werden. Je schneller umso besser

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni