DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
11.04.2017, 08:06  |  381   |   |   

Marktüberblick

Zum Wochenbeginn eröffnete der DAX via Xetra-Handel mit einer kleinen Aufwärtskurslücke. Die Kurslücke von 12.225,06 Punkten bis 12.244,50 Punkten wurde aber innerhalb des Handelsverlaufs schon wieder geschlossen. Der Start in die Karwoche war von geringer Aktivität geprägt. So kamen beim Deutschen Leitindex gerade einmal 2,086 Mrd. Euro Tagesumsatz zustande. Zum Xetra-Schluss reichte es für den DAX nicht mehr für die Gewinnzone. Auch die wichtigsten europäischen Börsen beendeten den Montag mit negativen Vorzeichen. Der EuroStoxx50 ging mit einem Minus von 0,44 Prozent aus dem Handel. Dow Jones, Nasdaq100 und S&P500 gaben sich nach einem zuerst freundlichen Handelsstart überwiegend schwach und hielten ihre kleinen Zugewinne nur knapp. 

Seitens der „alten“ US-Industrie ist ein Zeichen der Zeitenwende zu berichten. Per Marktkapitalisierung zog nämlich der US-Autokonzern Tesla nun nach Ford auch an General Motors vorbei und gilt ab sofort als wertvollster US-Autobauer. Auch zum Thema „US-Protektionismus“ gibt es neue Fakten zu registrieren. Der deutsche Stahl-und Röhrenspezialist Salzgitter gab Auskunft über die seit dem 30. März in Höhe von 22,9 Prozent zu zahlenden Strafzölle im Rahmen von Grobblech-Exporten in die USA. Auch auf der politischen Seite wird es nach Ostern spannend. Am 23. April wählen die Franzosen ihren nächsten Präsidenten oder eben ihre neue Präsidentin. Letztere könnte dem Finanzmarkt neben Überraschungen auch ein Dorn im Auge sein. Zwar weisen die Umfragen vor allem im zweiten Wahlgang – der Stichwahl – noch einen Sieg von Macron aus, doch auch der Brexit hat gezeigt, wie man als Prognoseinstitut sein Geld nicht wert sein kann. Der Euro-Bund-Future, als Seismograph für Unsicherheit und als „sicherer Hafen“ geltend, zieht weiter an und indiziert damit fortwährend sinkende Zinsen für die zehnjährigen Bundesanleihen. Am heutigen Dienstag könnten die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland und die Eurozone dem DAX Impulse geben. Markteilnehmer werden zudem die weitere politische und militärische Entwicklung in Bezug auf USA/Syrien und USA/Nordkorea zu beobachten haben.


Ausblick DAX

Die Vorzeichen für den heutigen DAX-Start sind vorerst negativ. Die US-Futures notieren leicht im Minus und könnten auch beim Deutschen Aktienindex zu einem weniger freundlichen Handelsauftakt führen. In Asien befinden sich der japanische Nikkei225, sowie die chinesischen Indizes zusammen mit dem Hang Seng im roten Bereich. Auch Südkorea und Taiwan notieren mit Verlusten.

flatex-dax-11042017.png

Aus charttechnischer Sicht kämen beim DAX folgende Abläufe in Frage: Auf der Unterseite könnten die jüngsten Verlaufstiefs bei 12.178,09 und 12.144,98 Punkten Unterstützung bieten. 12.119,04 als weiteres Tagestief vom 06. April stünden dann auch noch bereit. Kursziele für die Bullen bleiben die Rückeroberung des Jahreshochs bei 12.375,54 Punkten und des Rekordhochs bei 12.390,75 Punkten. Erst danach könnte die obere Trendkanalbegrenzung bei rund 12.600 Punkten in den Fokus der Anleger rücken.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select